DIY

Tipps zum Imprägnieren von Lederjacken

Schwarze Lederjacke
FTC

Immer einen Klick wert:

Tipps, Produkttests und Gewinnspiele gibt’s in deiner kostenlosen Community für Waschen, Reinigen und Haushalt.

Hast du deine Lederjacke so richtig gern und möchtest sie daher vor Wasser schützen? Wenn eine Lederjacke nass wird, geht etwas Fett aus dem Leder verloren, was zu einer trockenen, spröden Oberfläche und unansehnlichen – und meist dauerhaften – Flecken führen kann. Wasserfestes Leder ist beim Kauf üblicherweise deutlich teurer – doch keine Sorge, du kannst deine Lederjacke auch zu Hause imprägnieren. Hier sind vier Tipps zum Imprägnieren von Lederjacken.

Tipp #1: Wie du deine Lederjacke schützt

Leder ist ein durchlässiges Material. Es hat eine poröse Oberfläche, die je nach ihrer Umgebung Feuchtigkeit absorbiert und wieder abgibt. In einer nassen oder feuchten Umgebung absorbiert eine Lederjacke Feuchtigkeit. In einer trockenen Umgebung wird Feuchtigkeit abgegeben. Bewahre deine Lederjacke bei kontrollierter Raumtemperatur auf – nicht in einem feuchten Keller oder einer kalten/heißen Garage oder auf dem Dachboden.

Tipp #2: Finde heraus, wie du deine Lederjacke imprägnieren kannst

Bevor du deine Lederjacke imprägnieren kannst, solltest du dich mit den verschiedenen Beschichtungen und möglichen Imprägniermitteln auseinandersetzen. Der erste Schritt ist der Blick auf das Etikett deiner Jacke. Vielleicht kannst du auch direkt vom Hersteller hilfreiche Informationen erhalten. Möglicherweise ist deine Jacke bereits imprägniert.

Silikonpolymer: Wähle ein Imprägniermittel für Leder aus Silikonpolymer, wenn du eine Lederjacke mit angerauter Oberfläche wie Velours oder Nubuk hast. Dieses Imprägnierspray stößt Wasser ab, indem es das Material mit einer leicht glatten Beschichtung versieht.

Acrylcopolymer: Ein Acrylcopolymerspray ist flexibler. Er dringt in das Leder ein und bildet ein mikroskopisches Netz, das porös aber dennoch wasserfest ist. Acrylcopolymersprays haben normalerweise keinen Einfluss auf die Farbe des Kleidungsstücks. Sie sind für Jacken aus glattem Echtleder geeignet.

Bienenwachs: Bienenwachs ist ein natürliches Imprägniermittel, das angeblich auch für das Imprägnieren von Lederjacken sehr gut geeignet ist. Denke daran, das Bienenwachs an einer kleinen unauffälligen Stelle zu testen (das gilt übrigens für alle Gegenstände aus Leder wie Rucksäcke, Umhängetaschen, Handtaschen und auch für Stoffschuhe), um sicherzugehen, dass dich der etwas dunklere Farbton, der durch das Bienenwachs entstehen könnte, nicht stört.

Tipp #3: Bevor du deine Lederjacke imprägnieren kannst, musst du sie reinigen

Reinige deine Lederjacke, bevor du sie mit einem Imprägniermittel behandelst. Wische das Leder mit einem sauberen, trockenen Lappen ab, damit die Jacke nicht feucht ist, wenn du sie imprägnierst. Wenn du bereit bist, das Imprägnierspray aufzutragen, solltest du deine Jacke auf einen Kleiderbügel hängen und so positionieren, dass alle Seiten leicht erreichbar sind. Wenn du Bienenwachs verwendest, dann lege ein Handtuch aus und trage das Wachs langsam und vorsichtig auf.

Tipp #4: Imprägniermittel auftragen

Manche Imprägniermittel können das Leder verfärben. Daher solltest du das Mittel immer zuerst an einer unauffälligen Stelle testen, um zu vermeiden, dass sich deine gesamte Jacke ungewollt verfärbt.

Sprühe die gesamte Jacke mit einem Abstand von etwa 30 cm gleichmäßig ein. Du solltest das Imprägniermittel immer in einem gut belüfteten Raum anwenden, um das Mittel nicht einzuatmen. Lass die Jacke vollständig trocknen und trage sie dann eine Zeit lang bei Zimmertemperatur ein.

Hoffentlich haben dir unsere Tipps zum Imprägnieren von Lederjacken gefallen. Vergiss nicht, dir auch unsere anderen Reinigungs- und DIY-Tipps anzusehen, z. B. wie man Jeans kleiner wäscht, wie man Schuhe imprägniert und wie man die Imprägnierung von Jacken auffrischt.

Denke daran, dich bei Frag Team Clean anzumelden, um jede Menge Tipps und Angebote zu erhalten!

Kommentar