Waschen

60-Grad-Waschgang – wann wird er verwendet?

60-Grad-Waschgang – wann wird er verwendet?
Ich bin dabei Sidebar
FTC

Immer einen Klick wert:

Tipps, Produkttests und Gewinnspiele gibt’s in deiner kostenlosen Community für Waschen, Reinigen und Haushalt.

Die Wäsche. Die Wassertemperatur. Die Waschmaschine. Dies sind die entscheidenden Elemente, die es zu berücksichtigen gilt, um die richtige Formel für die perfekte Wäsche zu finden – ganz gleich, was du waschen möchtest.

Für jede Wäsche benötigst du die richtige Temperatur, die von kalten/kühlen 30 Grad bis zu kochend heißen 90 Grad reicht. Letztere findet allerdings eher selten in einer Waschmaschine zu Hause Anwendung. Die Pflege der Textilien verlängert nicht nur die Lebensdauer deiner Kleidung, sondern spart auch Geld, indem du deine Waschmaschine sinnvoll einsetzt.

Was kann man auf 60 Grad waschen?

60 Grad (140 °F) ist eine empfohlene Heißwassertemperatur für bestimmte Arten von Wäsche, schwere Kleidung und bestimmte Flecken ... und es beginnt damit, die Funktionen deiner Waschmaschine zu kennen und zu wissen, auf welche Temperatur dein Heißwassererhitzer konstant eingestellt ist. Schauen wir uns die Vor- und Nachteile vom Waschen deiner Wäsche auf 60 Grad an.

Es ist nicht empfehlenswert, all deine Kleidung auf hohen Temperaturen zu waschen. Das solltest du nur bei stark verschmutzter Wäsche wie Handtüchern, Bettwäsche und Stoffwindeln tun. Es kann zudem bei Kleidung mit Fettflecken, beispielsweise Öl oder Butter, in Kombination mit einem Klecks Fleckenentferner, wie z. B. das Sil Spezial Aktiv-Schaum Fett & Öl Fleckenspray, effektiv sein.

Eine 60-Grad-Wäsche kann auch für stark verschmutzte weiße Wäsche angewendet werden, doch es ist empfehlenswert, dass du zuerst auf dem Etikett prüfst, ob die Wäsche dafür geeignet ist. Vielleicht möchtest du auch Bleichmittel hinzufügen, um deine weiße Wäsche zum Strahlen zu bringen. Denke aber daran, dass das Waschen bei hohen Temperaturen auch eine hohe Stromrechnung zur Folge hat, da der Energieverbrauch höher ist. 

Tötet eine 60-Grad-Wäsche Viren, Schimmelpilze und Bakterien ab?

  • Höhere Temperaturen helfen dabei, Keime abzutöten und sind zudem sehr effektiv bei der Entfernung von Schimmelpilzen, Viren und Bakterien.
  • Stark verschmutzte Wäsche wie Bettwäsche, Handtücher oder andere Kleidungsstücke müssen bei warmen bis heißen Temperaturen gewaschen werden, um ein optimales Ergebnis zu erzielen. Prüfe zudem die Stärke deines Waschmittels im Umgang mit verschmutzten Textilien.
  • Manche denken, dass man Kleidung auf der höchsten einstellbaren Temperatur waschen muss, um Bakterien abzutöten, doch es ist bewiesen, dass 60 °C ausreichen. (Eine Wassertemperatur von 90 Grad ist im gewerblichen Wäschereien üblicher.) Bleichmittel ist auch hier wichtig, da es dabei hilft, Keime und Schimmelpilze loszuwerden.

Wann sollte keine 60-Grad-Wäsche angewendet werden?

  • Wenn du in Eile bist und einen schnellen Wasch- und Spülgang möchtest, ist der heiße Waschgang vielleicht nicht die beste Wahl, da er aufgrund der Aufheizzeit länger läuft.
  • Buntwäsche wird am besten bei kühlen oder lauwarmen Temperaturen gewaschen, da heißes Wasser ein Verblassen oder Verlaufen der Farben oder ein Einlaufen der Textilien zur Folge haben kann.
  • Stelle sicher, dass du die Etiketten all deinen Kleidungsstücken prüfst, denn heißes Wasser beschädigt bestimmte Textilien.

Hoffentlich haben dir unsere Tipps zum Thema „Wann und wie du warm bei 60 Grad waschen solltest“ gefallen. Vergiss nicht, dir auch unsere anderen Reinigungstipps anzusehen, z. B. wie du deine Waschmaschine reinigst, was du bei 30 Grad waschen solltest und wie du eine Anzughose selber wäschst.

Denke daran, dich bei Frag Team Clean anzumelden, um jede Menge Tipps und spezielle Angebote zu erhalten!