Somat Gold & Classic Produkttest
Jetzt bewerben und GRATIS testen

Somat All in 1 Produkttest
Jetzt bewerben und GRATIS testen!

Bewirb dich jetzt
Und teste das Persil Ultra Konzentrat Sensitive Gel!

Gratis Dosierhilfe bestellen
Werde jetzt Mitglied und sichere dir deine Dosierhilfe!

10 € Gutschein sichern
Dank unserer Persil Service Rabattaktion für Mitglieder!

Scannen, waschen, freuen
Waschsymbole verstehen und immer das richtige Programm finden!

Reinigen

So duftet dein Home Gym immer frisch

0 Kommentare

Frisch duftendes Home Gym

Wer will schon Schutzanzug und eine Gasmaske anlegen müssen, bevor er sein Home Gym betritt! Wenn dir ein unangenehmer Geruch entgegenschlägt, sobald du die Tür zu deinem Home Gym öffnest, ist es Zeit, etwas dagegen zu tun. Hier sind einige Reinigungstipps, mit denen dein heimisches Fitnessstudio nicht nur besser riecht, sondern auch viel hygienischer ist.

Im Kampf gegen üble Gerüche und schädliche Bakterien hat Vorbeugung höchste Priorität. Mit diesen einfachen Präventionstipps und den Reinigungslösungen von Frag Team Clean riecht dein Home Gym im Keller oder Gästezimmer frisch und einladend – und zwar immer! 

8 dufte Tipps für ein frisches Home Gym

1. Lasse deine Trainingsklamotten nicht herumliegen

Wir haben es schon einmal gesagt und wiederholen es gerne: Wasche deine Sportkleidung sofort nach der Benutzung. Ein Wäschekorb für schmutzige Trainingskleidung direkt im Home Gym mag zwar praktisch erscheinen, aber die verschwitzten Sachen verbreiten mit der Zeit einen überwältigenden Geruch. Lasse deine Schmutzwäsche und verschwitzten Handtücher also nicht im Fitnessraum liegen. Wasche sie so bald wie möglich zusammen mit deiner normalen Wäsche. 

2. Trage saubere Kleidung

Wir wollen ja nicht mit dem Finger auf andere zeigen, aber jeder weiß, dass manche Menschen in ihrer Sportkleidung schwitzen, sie zum Trocknen aufhängen und dann beim nächsten Training wieder anziehen. Die Idee dahinter ist vielleicht, dass man sich das Waschen spart, weil die Sachen doch sowieso schon durchgeschwitzt sind. Es ist aber nicht nur so, dass Kleidung, die mehrfach durchgeschwitzt wurde, alle möglichen ekligen Bakterien und Gerüche beherbergt... dieses unangenehme Zeug überträgt sich auch auf alles andere, mit dem es in Kontakt kommt – einschließlich der Fitnessgeräte. Tue dir also bitte selbst einen Gefallen, indem du bei jedem Training saubere Kleidung trägst und sie nach jedem Gebrauch wäschst, um penetranten Schweißgeruch zu vermeiden.

3. Entferne potenzielle Geruchs-Minen

Wenn du genug Platz hast, könntest du alles aus deinem Home Gym entfernen, was schlechte Gerüche verursacht und unhygienisch ist. Zum Beispiel hat man im Fitnessraum oft auch noch eine Katzentoilette oder Mülleimer. Falls möglich, solltest du schlecht riechende Einrichtungsgegenstände aus deinem Home Gym verbannen.

FTC Logo

Tipps, Produkttests und Gewinnspiele in deiner kostenlosen Community.

4. Reinige Fitnessgeräte regelmäßig

Auch die Geräte in deinem Home Gym solltest du nach jeder Benutzung mit Desinfektionsspray, Wasser und einem Mikrofasertuch oder Papiertüchern reinigen. Die Reinigung deiner Fitnessgeräte solltest du außerdem jede Woche besonders gründlich durchführen. Wische und sauge gründlich allen Staub weg und wische alles sorgfältig ab. So hältst du schlechte Gerüche im Zaum und dein Home Gym wirkt sofort einladender. Pluspunkt: Du kannst dich leichter motivieren, es regelmäßig zu nutzen! Außerdem will niemand trainieren und dabei gleichzeitig gegen seine Hausstauballergie ankämpfen!

5. Lüften!

Die Luftqualität in einem Home Gym ist sehr wichtig – daran denkt man bloß nie! Stehende, muffige Luft kann deine Gesundheit direkt beeinflussen, sich negativ auf deine Workouts auswirken und für schlechte Gerüche sorgen. Achte darauf, deinen Fitnessraum so oft wie möglich zu lüften – ob durch Fenster, Türen oder die Belüftungsanlage. 

6. Senke die Luftfeuchtigkeit

Wenn du eine gute Belüftung hast, ist der nächste Schritt bei der Verhinderung von Gerüchen der Einsatz eines Entfeuchters. Feuchte Raumluft bindet Gerüche stärker als trockene. Mit Luftentfeuchtern kannst du Gestank vermeiden. Außerdem helfen sie dabei, Schimmelbildung zu verhindern und erleichtern das Atmen beim Workout...

7. Achte auf Schimmel!

Achte sorgfältig darauf, dass sich in deinem Fitnessraum kein Schimmel bildet. Giftiger Schimmel birgt Gesundheitsgefahren und viele Menschen wissen nicht, dass ihr Zuhause davon betroffen ist. Prüfe Böden, Wände und Teppiche auf Anzeichen von Schimmelbildung. Maßnahmen zum Entfernen von Schimmel verbessern die Hygiene deines Home Gyms und reduzieren unangenehme Gerüche. 

8. Sorge für frische Luft

Und schließlich solltest du in deinem Fitnessraum auf frische Luft achten. Es ist verlockend, unangenehme Gerüche mit einem Raumduft oder Räucherstäbchen zu überdecken, aber das solltest du erst tun, wenn du die Quelle des Gestanks beseitigt hast! Es gibt zahllose Lufterfrischer, aber für ein Fitnessstudio zu Hause solltest du ein Mittel nehmen, das den Geruch absorbiert und beseitigt, anstatt ihn nur zu überdecken. 

Folge uns auf Instagram für Reinigungstipps

Das ist auch schon alles! Wenn du gegen ein müffelndes Home Gym ankämpfst, dann hilft es schon, verschwitzte Trainingskleidung wegzuräumen, einen anderen Ort für deinen Wäschekorb zu finden und ein paar Lufterfrischer aufzustellen. Und im Handumdrehen riecht es schon deutlich besser!

Du brauchst noch mehr Reinigungstipps und -tricks? Dann folge uns, damit du keine zukünftigen Trends und Videos mehr verpasst. Oder hast du noch ein paar Fragen oder Tipps, die wir demnächst einmal behandeln sollten? Dann schreibe uns in den Kommentaren. Wir schauen uns diese an und wählen dann die Besten für unseren Instagram-Account aus! Wir sehen uns dort!

Artikel und Services, die dir auch noch gefallen könnten

  • Obst richtig abwaschen, Äpfel werden in der Spüle unter laufendem Wasser abgespült.

    0

    Hilft Obst-Waschen gegen Pestizide?
  • Obst im Kühlschrank
    Geschnittenes Obst im Kühlschrank lagern
  • Eine Person wirft Essensreste in einen Komposter
    Komposter selber bauen

Kommentar