DIY

So bleibt das Haus auch ohne Heizung warm

0Kommentare

Kaminfeuer

Weil du Energiekosten sparen musst, weil die Zentralheizung ausgefallen ist (oder fehlt) oder aus Umweltschutzerwägungen überlegst du vielleicht, wie du es ohne Heizung bei dir zu Hause warm bekommen kannst. Es gibt viele Möglichkeiten, es auch ohne Ofen oder Heizung drinnen warm zu haben, und wir beschreiben hier, wie du es zu Hause ohne Zentralheizung am besten warm bekommst.

So bleibt es zu Hause auch ohne Heizung warm

Die Zentralheizung anzustellen ist zwar die einfachste Art, es drinnen im Winter warm zu haben, aber sicher nicht die einzige Möglichkeit. Es ist durchaus machbar, ein Haus ohne Heizung zu heizen, und wenn du wissen willst, wie du es zu Hause auch ohne Heizung warm bekommen kannst, bist du hier richtig. Hier sind unsere Tipps:

FTC

Immer einen Klick wert:

Tipps, Produkttests und Gewinnspiele gibt’s in deiner kostenlosen Community für Waschen, Reinigen und Haushalt.

Sich auf einen zentralen Wohnbereich beschränken

Es ist einfacher, einen kleinen Bereich als viele verschiedene Räume warm zu halten. Wenn du ein Gäste- oder Arbeitszimmer hast, achte darauf, dass dessen Tür immer geschlossen ist. Oder räume alles, was du brauchst, in einen zentralen Wohnbereich, wie beispielsweise die Küche, und verbringe die Zeit überwiegend dort. So brauchst du viel weniger Räume zu heizen und kannst es ohne Heizung zu Hause warm haben. Auf diese Weise heizt du besonders effizient – nämlich nur einen Raum. Wenn deine Kinder eigene Kinderzimmer haben, versuche doch einmal, sie in den kältesten Wochen zum gemeinsamen Übernachten zu bewegen. Das jüngere Kind ist vielleicht glücklich, mal bei den „Großen“ schlafen zu dürfen, und das ältere freut sich möglicherweise, die Verantwortung für den kleinen Besucher in seinem Zimmer zu übernehmen. Eventuell wird dein Hinweis, dass es dadurch auch für alle im Zimmer wärmer ist, die Bereitschaft noch steigern. 

Auf Zugluft prüfen

Vergewissere dich, dass Türen und Fenster dicht schließen. Falls Fenster nicht richtig schließen, dürfte viel Wärme nach außen entweichen. Manchmal sind selbst neuere Fenster undicht oder zwischen Tür und Fußboden befindet sich ein Spalt, der eiskalte Luft hereinströmen lässt. Bastle oder kaufe dir einen Zugluftstopper oder rolle einfach ein Handtuch auf und lege es unten vor den Luftspalt, damit weder die kalte Luft von außen herein-, noch die warme Luft von innen hinausströmen kann. Wenn es vom Fenster her zieht, ist das schon etwas schwieriger zu beheben. Die beiden nächsten Tipps zeigen aber, dass es auch dafür eine Lösung gibt, die dein Zuhause ohne Heizung warm hält.

Vorhänge aufhängen

Vorhänge wirken wie wandhohe Zugluftstopper und können einiges an Kälte abfangen. Dabei sind dichte, schwere Stoffe natürlich wirksamer als leichte, sommerliche Stoffe, und dunkle Farben absorbieren Wärme. Andererseits möchtest du es tagsüber natürlich möglichst hell haben. Außerdem ist die Sonne, wenn sie direkt ins Zimmer scheint, die optimale Wärmequelle für ungeheizte Räume. Transparente (Dusch-) Vorhänge aus Kunststoff am Fenster lassen das Licht herein, halten Zugluft ab und erwärmen bei Sonnenschein sogar noch die Räume.

Luftpolsterfolie am Fenster

Wenn du dich nicht zwischen schweren Stoffgardinen und Lichteinfall entscheiden möchtest, kannst du auch Luftpolsterfolie direkt auf die Glasfenster aufbringen, um tagsüber die Wärme im Zimmer zu halten. Sprühe einfach das Fenster mit ein wenig Wasser ein und lege die Luftpolsterfolie mit der Blasenseite voran an das Fenster. Normalerweise bleibt sie auf diese Weise am Glas haften und du brauchst kein Klebeband zum Fixieren. Falls sie nicht gut haftet, kannst du natürlich auch Klebeband zur Hilfe nehmen, aber dann achte beim späteren Abziehen darauf, dass du keine Farbe mit ablöst. Von Klebstoff raten wir ab. 

Kochen

Eine gute Möglichkeit, dein Zuhause auch ohne Heizung warm zu halten, ist Kochen mit Herd oder Backofen. Die bei der Verwendung dieser Geräte erzeugte Wärme überträgt sich auch auf die Umgebung und macht die Küche schön warm und gemütlich. Deshalb sind Backen und langsames Kochen im Sommer keine gute Idee, weil es dadurch schwieriger wird, das Haus kühl zu halten. Aber im Winter ist die Nutzung von Herd und Backofen ideal. Da Mikrowelle oder Wasserkocher nicht so viel Umgebungswärme erzeugen, kannst du diesen Effekt mit Instant-Nudeln oder Fertiggerichten aus der Mikrowelle allerdings nicht erzielen.

Temporäre Maßnahmen, um Zimmer ohne Heizung warm zu halten

Wenn dein Zuhause auch ohne Heizung warm bleiben soll, kannst du auch Folgendes versuchen:

  • Kerzen anzünden – aber sei vorsichtig beim Aufstellen und lasse sie nie unbeaufsichtigt
  • Teppiche oder Läufer auslegen – sie isolieren den Fußboden zusätzlich
  • Eine Wärmflasche nehmen – okay, sie hält nicht dein Haus warm, aber für dich wird‘s warm und gemütlich.

Denke dran, dich bei Frag Team Clean anzumelden, um jede Menge aktuelle Tipps und Artikel zu lesen!

Kommentar