Der Umwelt zuliebe

So vermeidest du, dass deine Haushaltsgeräte überhitzen

0Kommentare

Eine Frau öffnet ihren Backofen
FTC

Immer einen Klick wert:

Tipps, Produkttests und Gewinnspiele gibt’s in deiner kostenlosen Community für Waschen, Reinigen und Haushalt.

Sicherheit sollte in deinem Zuhause immer die höchste Priorität haben. Elektrische Haushaltsgeräte können überhitzen, beschädigt werden oder einen Brand auslösen. Deshalb ist es wichtig, darauf zu achten, dass deine Haushaltsgeräte immer in einem guten Zustand sind. So kannst du dein Zuhause und deine Familie schützen.

So stellst du fest, ob deine Haushaltsgeräte überhitzen

Eine Möglichkeit, festzustellen, ob deine Haushaltsgeräte überhitzen, ist, den Bereich um die elektrische Steckdose zu überprüfen. Wenn du siehst, dass hier Risse oder Verfärbungen entstanden sind, überhitzt sich das Gerät vermutlich. Auch Rauch oder eine ungewöhnlich hohe Wärmeentwicklung könnten Anzeichen dafür sein, dass dein Haushaltsgerät zu heiß wird. Wenn ein Haushaltsgerät wie etwa der Geschirrspüler, der Kühlschrank oder die Klimaanlage überhitzt, solltest du eine Elektrofachkraft anrufen. Schalte das Gerät sofort aus und trenne es von der Steckdose.

Um zu verhindern, dass es überhaupt zu Überhitzung kommt, kannst du die folgenden einfachen Schritte anwenden.

So vermeidest du, dass Haushaltsgeräte überhitzen

1. Halte deine Haushaltsgeräte sauber

Eine Ansammlung von Schmutz, Fett oder Staub auf deinen Haushaltsgeräten kann zu einer Brandgefahr werden. Leider vergisst man oft monatelang (oder sogar jahrelang!), die Kabel der Haushaltsgeräte zu reinigen. Halte deine Haushaltsgeräte sauber, um zu verhindern, dass sie überhitzen. Wische sie mit einem Mikrofasertuch ab oder verwende Druckluft, um sie zu reinigen.

Tipp: Auch eine Ansammlung von Flusen in deinem Trockner kann zu einer Brandgefahr werden. Entferne die Flusen also regelmäßig aus deinem Trockner. 

2. Vermeide eine Überbelastung deiner Steckdosen

Achte darauf, dass deine Steckdosen und Verlängerungskabel nicht überbelastet werden. Aufgrund des Überhitzungsrisikos solltest du keine Kabel unter einem Teppich verlegen oder mit Nägeln festmachen. Achte vor dem Einstecken eines Geräts darauf, dass die Steckdose nicht überbelastet ist. Prüfe, ob die Spannung stimmt, damit es zu keinem Kurzschluss kommt. Auch die Größe und Form der Steckdose muss passen. 

3. Bei Nichtgebrauch ausschalten

Selbst im Standby-Modus verbrauchen Elektrogeräte Strom. Abgesehen davon, dass dadurch Energie verschwendet wird, können Geräte in dem Zustand auch Hitze erzeugen. Schalte deine Geräte und Gadgets aus, wenn du sie nicht verwendest. Das gilt auch für Laptops, Mikrowellen und Stereo-Anlagen.   

4. Getrennte Stromkreise für Großgeräte

Großgeräte sollten an einem getrennten Stromkreis angeschlossen und geerdet sein. Das ist aufgrund ihrer hohen Leistungsaufnahme notwendig. Als Großgeräte zählen unter anderem dein Herd, dein Kühlschrank, die Waschmaschine, der Trockner und die Spülmaschine.

5. Keine verschlissenen Kabel

Ein beschädigtes oder ausgefranstes Kabel ist eine Brandgefahr. Du solltest Haushaltsgeräte mit einem beschädigten Kabel oder Stecker aus Sicherheitsgründen nicht mehr verwenden. Das gilt auch für Ladekabel! Lasse es stattdessen reparieren oder ersetze es so bald wie möglich.

Es gibt auch noch andere Hinweise auf ein fehlerhaftes oder beschädigtes elektrisches Haushaltsgerät. Dazu gehören etwa eine schlechte elektrische Verbindung oder eine zu hohe Stromstärke.

Wenn du auf der Suche nach weiteren Möglichkeiten bist, um die Sicherheit in deinem Zuhause zu verbessern, dann wirf einen Blick auf unsere Anleitung für mehr Umweltbewusstsein zu Hause und wie du deine Küche effizienter gestalten kannst.

Kommentar