2€ Sofortrabatt
Mit unserem aktuellen Rabatt-Coupon

Bewirb dich jetzt als Produkttester
und teste die Weißer Riese Trio-Caps GRATIS!

Gratis Dosierhilfe bestellen
Werde jetzt Mitglied und sichere dir deine Dosierhilfe!

10 € Gutschein sichern
Dank unserer Persil Service Rabattaktion für Mitglieder!

Scannen, waschen, freuen
Waschsymbole verstehen und immer das richtige Programm finden!

DIY

So baust du ein Lebkuchenhäuschen

0 Kommentare

So baust du ein Lebkuchenhäuschen

Tipps, Produkttests und Gewinnspiele in deiner kostenlosen Community.

Was wäre Weihnachten ohne Lebkuchen und Lebkuchenhäuschen?! Möchtest du gerne eine neue weihnachtliche Tradition für deine Familie einführen oder deine Back- und Dekorationsfähigkeiten perfektionieren? Mit diesen Tipps wird dein Lebkuchenhäuschen garantiert ein Erfolg! 

Denke daran, dass es immer Momente geben wird, in denen etwas umkippt oder sich die Dekoration verzieht – doch das gehört zum Spaß dazu! 

10 Tipps für das ultimative Lebkuchenhäuschen

1. Perfekter Zuckerguss zum Kleben

Zuckerguss ist einer der wichtigsten Bestandteile eines Lebkuchenhauses! Er sollte nach dem Trocknen wirklich fest sein, um die Teile gut zusammenzuhalten. Lasse den Zuckerguss also nicht in der Schüssel trocknen, sondern decke die Schüssel mit einem feuchten Lappen zu, während du am Lebkuchenhäuschen arbeitest – so bleibt er weich und feucht. 

2. Stabiles Fundament

Jedes Haus braucht ein starkes Fundament – selbst dein Lebkuchenhäuschen. Sorge mit Karton, einer Styroporplatte oder einem Backblech für eine solide Unterlage. Du könntest diese Unterlage sogar als Garten dekorieren, wenn du ein echtes Kunstwerk erschaffen willst.

3. Kühl und trocken

Das kalte Wetter im Winter schafft ideale Bedingungen für den Bau eines Lebkuchenhauses. Denn Lebkuchen reagiert empfindlich auf Feuchtigkeit und Wärme. Daher solltest du dein Lebkuchenhaus an einem kühlen, trockenen Ort zusammenbauen, dekorieren und zur Schau stellen.

4. Vorausschauend denken

Nimm dir ein paar Minuten Zeit, um dein Lebkuchenhaus zu planen – so wird es garantiert zu einem süßen Meisterwerk. Skizziere doch ein paar Dekorationsideen auf Papier – das alleine ist schon eine tolle Beschäftigung für die Kinder. 

5. Dekoration vorbereiten

Bereite den Zuckerguss bereits im Voraus vor, damit die Konsistenz perfekt ist. Schneide Süßigkeiten klein oder öffne die Verpackungen, damit beim Dekorieren alles zur Hand ist. Am einfachsten ist es, wenn du deine verschiedenen Toppings in ein Muffinblech füllst.

6. Übung macht den Meister

Wie bei allem, brauchst du ein bisschen Übung, um wirklich tolle Ergebnisse zu erzielen. Wenn du heute dein erstes Lebkuchenhäuschen baust, dann übe das Spritzen auf etwas Backpapier. Probiere aus, gerade Linien zu ziehen und verschiedene Formen zu malen.

Tipps für das ultimative Lebkuchenhäuschen

7. Erst dekorieren, dann zusammenbauen

Wirklich! Es ist viel einfacher, die Wände des Lebkuchenhäuschens zu dekorieren, wenn sie noch nicht zusammengebaut sind. Vor allem wenn die Kleinen mithelfen! Außerdem verminderst du so das Risiko, dass das zusammengebaute Haus verformt oder beschädigt wird. Du kannst die Platten so auch drehen, um sie einfacher dekorieren zu können. Hast du das Haus mit Zuckerguss und Gummibonbons verziert, dann lasse alles mindestens eine Stunde lang flachliegend trocknen. 

Nachdem du das Haus zusammengebaut hast, musst du die Fugen vielleicht mit mehr Zuckerguss überziehen und dem Haus einen letzten Feinschliff geben. 

8. Verwende Backutensilien

Jedes Lebkuchenhaus braucht Fenster, Türen und weihnachtliche Deko. Aber diese perfekten Formen von Hand mit Zuckerguss hinzubekommen ist schwierig. Deshalb verwende am besten Backutensilien. Mit einer Ausstechform kannst du einen leichten Abdruck eines Sterns oder Kreises machen, den du dann mit Zuckerguss nachziehst. So kannst du etwa auch einen Kranz für die Tür des Lebkuchenhäuschens malen.

9. Die Kunst des Klebens

Wenn es an der Zeit ist, dein Lebkuchenhaus zusammenzubauen, solltest du bedenken, dass weniger mehr ist. Trage eine dünne Linie Zuckerguss entlang des Randes einer Platte auf und drücke die Platten für mindestens dreißig Sekunden fest, aber vorsichtig aneinander. Vielleicht kannst du die Lebkuchenteile mit Gläsern oder Kochbüchern stützen, während der Zuckerguss trocknet. Am wichtigsten ist, dass du deinem Lebkuchenhaus genügend Zeit zum Trocknen gibst!

10. Lasse deiner Fantasie freien Lauf

Deinem Lebkuchenhäuschen sind keine Grenzen gesetzt! Du kannst alle möglichen süßen Dekorationen wie Marshmallows, Zuckerstangen, Lutscher, Bonbons und sogar Brezeln verwenden, um dein Lebkuchenhaus zu dekorieren. Je nachdem, welchen Stil du bevorzugst. Gummibonbons eignen sich gut als weihnachtliche Lichterketten und mit Puderzucker schaffst du eine idyllische Schneelandschaft. 

Denke daran: Das Wichtigste beim Bauen eines Lebkuchenhauses ist, dass du Spaß daran hast! Das beste Lebkuchenhaus hat Charakter und Charme – und muss nicht perfekt sein. Es ist einzigartig!

Viel Spaß beim Dekorieren!

Kommentar