Ideen für ein natürliches Osterfest

Ideen für ein natürliches Osterfest

Ostern ist als christlicher Feiertag bekannt, stammt aber wahrscheinlich von Ostara, einem heidnischen Fest zu Ehren von Eostre, der Göttin der Morgenröte und Fruchtbarkeit. Heute feiern wir Ostern als Fest der Wiedergeburt und des ewigen Lebens in Fülle; außerdem markiert es den Zeitpunkt der Tagundnachtgleiche im Frühjahr. Wäre es da nicht eine gute Idee, Ostern auf besonders naturverbundene Art und Weise zu feiern? Unsere umweltfreundlichen Ideen zu sinnvollen Aktivitäten an den Osterfeiertagen machen vor allem den Kindern viel Spaß!

Tipps für ein naturverträgliches Osterfest

1. Ostereiersuche an der frischen Luft

Kannst du dir Ostern ohne Eiersuche vorstellen? Neben deinen natürlich gefärbten Ostereiern kannst du auch bunte Holzeier oder lustige Kleinigkeiten wie Filztierchen verstecken. Veranstalte die Ostereiersuche entweder im eigenen Garten oder – etwas abenteuerlicher – auf einer Grünfläche ganz in der Nähe. Am besten in einem Park oder im Wald. Aber denkt daran, die Natur zu achten: Lasst keine Bonbonpapiere fallen, bleibt auf den Wegen und nehmt vielleicht sogar einen Beutel mit, in welchem ihr achtlos weggeworfenen Müll sammelt... sozusagen eine „Schnitzeljagd“ parallel zur Ostereiersuche!

2. Osterzweig schneiden

Aus der Fülle der Natur lassen sich wunderbare Osterdekorationen kreieren. Neben Kiefernzapfen, frischen Grünpflanzenspitzen und natürlich gefärbten Eiern, die sich wunderbar zur Dekoration des Ostertisches eignen, kannst du dein Zuhause auch mit einem großen Osterzweig schmücken. Schneide dazu einen dekorativen Zweig von einer Forsythie, Korkenzieherweide oder Magnolie ab und stelle ihn in eine Vase. Solche Zweige kannst du auch beim Floristen oder im Gartencenter kaufen. Traditionell werden Osterzweige zwar mit farbigen Deko-Eiern verziert, aber wir finden, wenn du den Zweig au-naturel belässt, ist das très chic!

3. Saatgut aussäen

Blumen- und Pflanzensamen auszusäen ist eine zauberhafte und bedeutungsvolle Art Ostern zu feiern. Am besten nimmst du Sorten wie Sonnenblumen, Ringelblumen und Kresse, die für Kinder besonders interessant sind. Die Samen könnt ihr direkt in die Erde, in einen Blumentopf oder in leere Eierschalen säen – eine wunderbare Möglichkeit, Kinder fürs Gärtnern zu begeistern!

4. Tütchen mit Wildblumensamen verschenken

Zerbrichst du dir schon den Kopf, welches originelle Geschenk du ins Osternest legen könntest? Rette die Bienen und mache jemanden glücklich, indem du ihm oder ihr kleine Tüten Wildblumensamen schenkst. Wildblumen sind super pflegeleicht und können einfach auf die Erde gestreut werden. Wähle am besten die in deiner Region natürlich vorkommenden Blumenarten, um der örtlichen Tier- und Pflanzenwelt zu helfen.

Tipp: Suchst du nach weiteren naturverträglichen Ideen für das Osternest? Dann schenke doch selbstgemachte Knete oder etwas, mit dem Kinder die Natur erforschen können, wie beispielsweise ein Vergrößerungsglas oder eine kleine Schaufel. 

5. Picknick veranstalten

Es gibt doch nichts Schöneres, als barfuß durch das Gras zu laufen und die Natur regelrecht zu spüren! Wie wäre es, wenn ihr euren Brunch in den Garten verlegt (oder in den nahegelegenen Park)? Breitet alles auf einer großen Decke aus und macht es euch auf ein paar Kissen gemütlich. Das Wetter spielt nicht mit? Ein Picknick kann auch drinnen Spaß machen!

6. Sonnenaufgang erleben

Gönne dir selber einen ruhigen Moment oder nimm die Kinder mit zu einem Abenteuer am frühen Morgen. Kaum etwas ist so schön, wie vor der Morgendämmerung aufzustehen, um einen Sonnenaufgang zu erleben – eines der vielen beeindruckenden Wunder der Natur.

Wir hoffen, diese Ideen haben dich inspiriert, ein natürlicheres Osterfest zu feiern. Im frischen Grün Ostereier zu suchen oder einfach einen schönen Osterzweig zu betrachten, erzeugt wohltuende Naturverbundenheit und lässt dich den Frühling wie eine Verjüngungskur erleben!

Interessieren dich Möglichkeiten, auch nach Ostern umweltfreundlicher zu leben? Dann lies unsere Artikel Zu Hause mit mehr Umweltbewusstsein leben und Deine Küche effizienter gestalten

Kommentar