Skip to Content

Weißer Riese Produkttest
Werde Mitglied und teste Weißer Riese GRATIS!

Gratis Dosierhilfe bestellen
Werde jetzt Mitglied und sichere dir deine Dosierhilfe!

10 € Gutschein sichern
Dank unserer Persil Service Rabattaktion für Mitglieder!

Scannen, waschen, freuen
Waschsymbole verstehen und immer das richtige Programm finden!

Reinigen

Eine Nähmaschine reinigen

0 Kommentare

Weiße Nähmaschine

Tipps, Produkttests und Gewinnspiele in deiner kostenlosen Community.

Nähmaschinen sind toll – du kannst sie nutzen, um Kleidung zu reparieren und um Kleidungsstücke zu kreieren, von denen du immer geträumt hast. Das macht natürlich nur so lange Spaß, bis etwas schiefläuft. Eine saubere Nähmaschine ist der beste Weg, um immer einwandfrei nähen zu können.

Eine Nähmaschine reinigen

Schauen wir uns an, wie du deine Nähmaschine effektiv reinigen kannst, ohne sie dabei zu beschädigen. Sie hält viel länger, wenn du darauf achtest, dass Schmutz und Staub regelmäßig entfernt werden. Außerdem schützt du auf diese Weise deine neuen Kreationen vor Verschmutzung.

  1. Entferne die Stichplatte, nachdem du den Stecker der Maschine gezogen hast. Du kannst im Handbuch deiner Nähmaschine nachlesen, wie du dabei vorgehen musst.
  2. Entferne das Garn! Am besten schneidest du den Faden oben an der Spule ab und ziehst ihn dann vorsichtig aus der Nadel, um die Nadel und den Mechanismus nicht zu beschädigen. Nun kannst du auch die Nadel entfernen.
  3. Nimm die Spulenkapsel aus der Maschine und dann die Spule aus der Kapsel.
  4. Nun kannst du beginnen, deine Nähmaschine von Staub zu befreien. Mit einem kleinen Nylonpinsel, beispielsweise einem Lidschattenpinsel, erreichst du gut alle Bereiche und kleinen Teile. Und mit einer Lupe und Taschenlampe findest du selbst kleinste Staubpartikel.
  5. Wische überschüssiges Öl mit einem weichen Lappen von der Maschine ab. Falls es dabei auf deine Kleidung gelangt, lies unseren Artikel zum Thema Fett- und Ölflecken entfernen.
  6. Bringe alle Teile, die du von der Maschine entfernt hast, wieder an. Nun hast du eine saubere Nähmaschine!

Um sie in einwandfreiem Zustand zu halten, solltest du deine Nähmaschine mindestens einmal im Monat abstauben und reinigen. Natürlich hängt es auch davon ab, wie oft du sie nutzt. Die Verwendung von Polyestergarn beispielsweise erzeugt weniger Flusen als Baumwollgarn.

 

Eine Nähmaschine reinigen – Zusatztipp

Verwende keine Druckluft zur Reinigung deiner Nähmaschine, da dies genau das Gegenteil bewirken und Staub in den Ecken und Ritzen festsetzen kann, wodurch es schwieriger wird, ihn zu entfernen. Bleibe am besten beim kleinen Nylonpinsel. Du könntest auch einen Mini-Staubsauger kaufen, der jeglichen Schmutz und Staub aufsaugt. Die Mini-Sauger lassen sich meistens über einen USB-Anschluss aufladen und mit Strom versorgen. So ein Gerät ist zwar nicht unbedingt erforderlich, kann aber praktisch sein, wenn du deine Nähmaschine oft benutzt.

War dieser Artikel zum Thema Eine Nähmaschine reinigen hilfreich? Hoffentlich! Für mehr Reinigungstipps zu Themen wie Ohrhörer richtig reinigen oder Schmuck zu Hause reinigen kannst du einen Blick in unsere Rubrik Reinigen werfen. Wenn du möchtest, kannst du dich auch bei uns anmelden, um Zugang zu exklusiven und speziellen Angeboten zu erhalten.

  • LED-Fernseher reinigen: Die besten Tipps

    Eine Staubschicht lenkt dich vom Filmerlebnis ab? Wir verraten dir, wie du dein LED-TV reinigen kannst und Filme & Serien wieder ungestört genießt.

Artikel und Services, die dir auch noch gefallen könnten:

  • Balkon reinigen, ein stylischer, aufgeräumter Balkon

    0

    Blutflecken aus Matratze entfernen
  • Schokoladenflecken vom Sofa entfernen, Frau isst Nutella Schokolade auf ihrer Couch.
    Schokoflecken auf dem Sofa? So wirst du sie wieder los
  • Ein Mensch mit gelben Gummihandschuhen reinigt die Laugenpumpe einer Waschmaschine
    So geht Waschmaschinenpflege: Laugenpumpe reinigen

Kommentar