Wir feiern Geburtstag! 🎉
Nimm an unserem großen Gewinnspiel teil.

Jetzt Produkttester werden
Teste das Spee Sensitive Gel 3+1 gratis!

Somat CLASSIC gratis testen
Jetzt registrieren und Produkttester werden!

2€ Sofortrabatt
Mit unserem aktuellen Rabatt-Coupon

Gratis Dosierhilfe bestellen
Werde jetzt Mitglied und sichere dir deine Dosierhilfe!

10 € Gutschein sichern
Dank unserer Persil Service Rabattaktion für Mitglieder!

Scannen, waschen, freuen
Waschsymbole verstehen und immer das richtige Programm finden!

Organisieren

Tipps zum Trocknen von Blumen

0 Kommentare

Ein Strauß aus verschiedenen getrockneten violetten und blauen Blumen

Für einen Garten brauchst du viel Zeit und Mühe. Belohnt wirst du dann mit Blumen, deren Schönheit aber leider so vergänglich ist, dass du sie stets auch wieder verblühen siehst. Deshalb versuchen die Menschen schon seit Jahrhunderten, Blumen zu trocknen, um sich länger daran erfreuen zu können.

Hier findest du einige Tipps, wie du Blumen trocknen kannst, um sie zu konservieren.

So gelingt dir das Trocknen von Blumen

Zuerst solltest du die zum Trocknen vorgesehenen Blumen säubern und zurechtschneiden. Dann tupfe sie mit einem Tuch trocken. Entferne fast alle Blätter. Wenn du die Blumen zum Dekorieren verwenden möchtest, solltest du ein paar Blätter an den Stängeln lassen, weil es schöner aussieht. Aber wenn du sie nur wegen ihres Dufts trocknest, brauchst du gar keine Blätter; sie verlängern nur die Trocknungszeit. Falls die Blumen zuletzt in einer Vase gestanden haben, schneide unten am Stängel mindestens 3 cm ab, weil sie dort womöglich schon angefangen haben zu verrotten.

Nun binde die Blumen mit einem Bindfaden oder Gummiband zu einem Bund zusammen. Willst du sie später als Deko verwenden, achte darauf, dass die Blüten in dem Bund nicht gequetscht werden, und dass alle Blumen bereits so angeordnet sind, wie sie im Trockenstrauß bleiben sollen, denn nach der vollständigen Trocknung werden sie unbiegsam und brüchig sein.

Jetzt kannst du sie zum Trocknen aufhängen. Dazu stecke entweder eine zurechtgebogene Büroklammer oder einen Christbaumkugelaufhänger in das Blumenbündel oder binde die Enden des Bindfadens zusammen. Hänge sie kopfüber an eine recht hohe, gut belüftete Stelle, wo sie drei bis vier Wochen in Ruhe gelassen werden.

Bei den meisten Blumen wirst du mit dieser Methode Erfolg haben, aber hier noch ein paar Tipps für Blumen, die besonders gerne zum Trocknen genommen werden. 

FTC Logo

Tipps, Produkttests und Gewinnspiele in deiner kostenlosen Community.

Rosen trocknen

Rosen gehören zu den beliebtesten Blumen, weil sie immer gerne geschenkt und erfreut entgegengenommen werden. Da ist es doch sehr praktisch, dass sie auch zu den Blumen zählen, die sich am leichtesten trocknen lassen.

Zum Aufhängen befolge die obige Anleitung. Der einzige Unterschied ist, dass wenn du möchtest, dass die Blütenblätter möglichst wenig Farbe verlieren, du sie an eine dunkle Stelle wie zum Beispiel auf den Dachboden oder in einen selten genutzten Schrank hängen solltest. Dort muss es allerdings schön trocken sein.

Lavendel trocknen

Beim Trocknen von Lavendel ist zu beachten, dass hier die Blätter nicht abgeschnitten werden sollten, weil die gesamte Pflanze ihren typischen Duft verströmt, nicht nur die Blüten. Wenn du sie also später für ein Duftkissen oder ähnliches nutzen möchtest, solltest du das gesamte abgeschnittene Bündel trocknen.

Lasse außerdem den Lavendel länger trocknen, am besten vier bis sechs Wochen, bis die Rispen beim Biegen brechen.

Lilien trocknen

Manche Blumen, zum Beispiel Lilien, lassen sich nicht durch Aufhängen trocknen, weil sie besonders wasserhaltig und auch zu dick dafür sind. Am besten werden Lilien zum Trocknen gepresst. Ähnlich wie beim Trocknen von Blumen durch Pressen zwischen Büchern, was du als Kind vielleicht mal gemacht hast, brauchst du hierfür gut saugendes Papier – Zeitungspapier ist ideal –, mehrere schwere Bücher und eine harte, ebene Fläche, wo du sie bis zu vier Wochen liegen lassen kannst.

Lege die Lilien flach auf mehrere Lagen Papier, sodass nichts herausragt. Decke die Blumen mit einer weiteren Lage Papier ab. Anschließend stapelst du schwere Bücher obenauf, damit die Lilien zwischen dem Papier flachgedrückt werden. Um die Blumen gleichmäßig flach zu pressen, sollte die Auflagefläche groß genug sein. Nach zwei bis vier Wochen permanenter Pressung dürften die Lilien trocken, platt und fertig sein.

Weitere Tipps zum Thema Blumen findest du in den Artikeln Rosen schneiden – Grundlagen der Rosenpflege oder Deinen Weihnachtskaktus zum Blühen bringen, und für Rabatte und exklusive Angebote zu Haushaltsartikeln melde dich bei der Frag Team Clean Community an!

Kommentar