Organisieren

So gestaltest du deinen Arbeitsbereich nach Feng-Shui-Regeln

0Kommentare

Homeoffice-Bereich vor weißem Hintergrund

Viele arbeiten zurzeit häufiger von zu Hause aus. Das hat jede Menge Vorteile und mag dir richtig gut gefallen. Weniger schön ist es allerdings, wenn du in deinem Homeoffice nicht effizient arbeiten kannst. Selbst wenn alles sauber und ordentlich ist, fehlt dir vielleicht irgendetwas. Um Produktivität zu fördern und Kreativität anzuregen, könntest du es einmal mit der uralten chinesischen Kunst des Feng Shui versuchen.

Jeder Mensch arbeitet anders und unser Arbeitsbereich sollte unsere aktuelle Situation widerspiegeln. Arbeitest du an kreativen Projekten? Beantwortest du täglich unzählige E-Mails oder verbringst den ganzen Tag in Online-Meetings? Egal wie dein Arbeitsalltag aussieht, du brauchst einen Arbeitsbereich, der dein Stresslevel reduziert. Nun, du hast Glück!  Unsere Anleitung zur Gestaltung eines Arbeitszimmers nach Feng-Shui-Regeln kann dir helfen! Wir sind ziemlich sicher, dass du nach der Einrichtung deines persönlichen Büros nach Feng-Shui-Prinzip den Hintergrund deiner Video-Telefonate nie wieder weichzeichnen oder durch ein Bild ersetzen musst! 

Los geht‘s

Zuerst solltest du das Zimmer bzw. den Bereich richtig aufräumen. Das ist die Grundvoraussetzung. Außerdem empfehlen wir, alle Flächen gründlich zu säubern. Unser Allzweckreiniger Der General eignet sich beispielsweise hervorragend zur Entfernung von Tee- oder Kaffeetassenabdrücken auf deinem Schreibtisch. Nachdem nun alles blitzblank und ordentlich ist, kannst du mit der Gestaltung deines Homeoffice nach Feng Shui beginnen.

Anordnung

Es geht in erster Linie um die „Machtposition“. Folgt man der Philosophie des Feng Shui sorgt die Aufstellung des Schreibtischs in dominierender Position dafür, dass du die Kontrolle behältst. Er sollte möglichst weit von der Zimmertür entfernt aufgestellt sein und vorzugsweise so, dass du, wenn du am Schreibtisch sitzt, die Tür im Blick behalten kannst. Dabei sollte sich der Schreibtisch allerdings nicht an der gleichen Wand wie die Tür befinden. Wenn möglich, sitze mit dem Rücken zur Wand. Du kannst hinter dir auch eine „Wand“ aus großen Zimmerpflanzen schaffen. Das wäre ganz im Sinne eines Arbeitszimmers nach Feng Shui!

Farben

Ein wenig Farbe in deinem Homeoffice sorgt für ein harmonisches Arbeitsumfeld. Wähle bewusst weiche Farbtöne wie hellgelb, -grün oder -blau. Von Erdfarben heißt es, sie würden dich erden und so gegen Stress helfen.

Gute Feng-Shui-Gegenstände für dein Arbeitszimmer

Laptop und andere elektronische Geräte sind nicht alles. Um eine ruhige, harmonische Atmosphäre zu schaffen, solltest du dich auch mit Dingen umgeben, die positive Energie im Raum erzeugen. 

FTC

Immer einen Klick wert:

Tipps, Produkttests und Gewinnspiele gibt’s in deiner kostenlosen Community für Waschen, Reinigen und Haushalt.

Pflanzen

Das Thema Pflanzen hatten wir ja schon. Pflanzen im Homeoffice sorgen nicht nur für bessere Luftqualität, es heißt auch, sie würden positive, kreative Energie erzeugen, was du bei der Arbeit an einem Kreativprojekt natürlich gut gebrauchen kannst!

Bilder und Deko

Hänge inspirierende Bilder in dein Arbeitszimmer, ob mit Menschen, Landschaften oder interessanten Zitaten. Außerdem könntest du den Raum mit dekorativen Gegenständen schmücken, die eine positive Bedeutung für dich haben. Grundsätzlich alles, was dich inspiriert. 

Beleuchtung

Es ist überaus wichtig, dass dein Arbeitsbereich gut ausgeleuchtet ist, weil dir Arbeiten in einem dunklen Raum Energie rauben würde. Sorge für möglichst viel Tageslicht. Zusätzlich stelle eine Schreibtischlampe auf, falls du nicht schon eine hast. 

Was nicht in ein Homeoffice nach Feng-Shui-Regeln gehört

Es gibt einiges, das du zum Erhalt positiver Schwingungen vermeiden solltest:

  • Unordnung: Sorge stets für einen aufgeräumten Schreibtisch. Mit zusätzlichen geschlossenen Aufbewahrungsmöbeln kannst du die Ordnung in deinem Arbeitszimmer und so deine Konzentration aufrechterhalten.
  • Leuchtstoffröhren: Das Licht dieser Art von Lampen entzieht uns rasch Energie. Am besten arbeiten wir bei Tageslicht. Falls in dein Arbeitszimmer nur wenig Tageslicht fällt, ist das nicht schlimm, aber verzichte unbedingt auf Leuchtstofflampen.
  • Abgestandene Luft: Vor deinem Start in den Tag öffne weit die Fenster, um erstmal viel frische Luft in den Raum zu holen. Um zusätzlich die Sinne anzuregen, kannst du mit einem Aromadiffusor einen schönen Duft deiner Wahl im Zimmer erzeugen. Stressige Arbeitstage lassen sich zum Beispiel durch Zitrusdüfte mildern.

Seit wir unseren Arbeitsbereich in ein Feng Shui Homeoffice verwandelt haben, brauchen wir zur Entspannung keine Zen-Meditation mehr. Wir hoffen, dir geht es genauso! Für weitere hilfreiche Tipps zum Thema Gestaltung und Ordnung, schau doch mal in unseren Themenbereich Organisieren, wo du auch interessante Artikel zur Gestaltung deines Schlafzimmers und deines Wohnzimmers nach dem Feng-Shui-Prinzip findest.

Wir freuen uns, wenn du durch eine Anmeldung bei uns Mitglied wirst, so dass du exklusive Angebote und Ermäßigungen nutzen kannst. 

 

Kommentar