DIY

Die richtige Pflege für einen Gummibaum

0Kommentare

Die richtige Pflege eines Gummibaums
FTC

Immer einen Klick wert:

Tipps, Produkttests und Gewinnspiele gibt’s in deiner kostenlosen Community für Waschen, Reinigen und Haushalt.

Wenn wir Gummibaum sagen, dann meinen wir damit keinen Plastikbaum! Gummibäume – auch Ficus elastica genannt – sind pflegeleicht, wenn man weiß, wie es geht. Der Gummibaum ist eine beliebte Zimmerpflanze, nicht nur wegen seiner schönen Blätter, sondern auch, weil die Bewässerung und Pflege des Gummibaums besonders einfach ist.

Grundbedürfnisse

Selbst wenn Topfpflanzen Neuland für dich sind oder dir der grüne Daumen fehlt, solltest du mit der Pflege des Gummibaums gut zurechtkommen. Es ist einfacher, einen Gummibaum zu pflegen als neue Pflanzen, z. B. Paprika, auf dem Balkon zu pflanzen. Dennoch möchten wir jeden dazu ermutigen, dies trotzdem unbedingt auszuprobieren! Gummibäume haben, wie jede Pflanze, bestimmte Grundbedürfnisse, um die es sich zu kümmern gilt. Doch du wirst beim Lesen schnell feststellen, dass diese nicht allzu komplex sind. Schauen wir uns zusammen an, was ein Gummibaum braucht, um gesund und zufrieden zu bleiben.

Sonnenlicht

Gummibäume lieben helle Räume. Direktes Licht ist in Ordnung, doch mittleres Licht ist am besten. Du bist nicht sicher, was das bedeutet? Denke an einen Platz in einem hellen Raum, der sich nicht direkt am Fenster befindet. Solange deine Pflanze Licht durch das Fenster bekommt, ist sie zufrieden.

Wasser

Der Wasserbedarf ist auch davon abhängig, wie viel Licht deine Pflanze bekommt. Je mehr Licht sie bekommt, desto mehr Wasser wird sie wahrscheinlich benötigen. Gieße den Gummibaum in Abständen von 1-2 Wochen und lasse die Erde austrocknen. In sehr hellen Räumen kann die Erde jedoch sehr schnell austrocknen, was bedeutet, dass du dein Gießverhalten daran anpassen musst.

Temperatur

Ein Gummibaum fühlt sich bei Temperaturen von 18 °C bis 29 °C am wohlsten. Bei niedrigeren Temperaturen wird dein Gummibaum nicht so gedeihen, wie er eigentlich sollte.

Zusätzliche Pflege

Nachdem du die Grundlagen bereits beherrschst, kannst du dich einigen zusätzlichen Pflegetipps für deinen Gummibaum widmen. Eine gute Pflegeroutine für den Gummibaum setzt sich aus Dingen wie Qualität der Erde, Topfgröße und Prüfung der Blattqualität zusammen.

Erde

Kontrolliere den Zustand der Erde, in die du deinen Gummibaum pflanzt. Wenn die Erde sehr trocken ist, bedeutet das, dass dein Gummibaum häufiger gegossen werden muss. Wenn dagegen viel Schimmel oben auf der Erde vorhanden ist (meist sichtbar als weiße Schicht), bekommt deine Pflanze möglicherweise nicht genug Licht, wird zu viel gegossen und das überschüssige Wasser kann nicht gut abfließen.

Topf

Gummibäume können bei der richtigen Pflege eine Höhe von bis zu 9 Metern erreichen. Wir vermuten mal, dass du deinen Gummibaum nicht ganz so hoch wachsen lassen möchtest. Aber denke immer daran, dass auch eine anfangs kleine Pflanze zu einer wirklich schönen großen Zimmerpflanze wachsen kann – mit der richtigen Pflege! Wenn du möchtest, dass deine Topfpflanze sich gut entwickelt, dann ist es wichtig, ihr genug Platz zum Wachsen zu geben. Es ist daher eine gute Idee, deinen kleinen Gummibaum umzutopfen, um ihm beim Wachstum zu helfen.

Blätter

Die Blätter deines Gummibaums sind ein guter Hinweis auf seinen gesundheitlichen Zustand. Sie sollten glänzend, glatt und farbintensiv sein. Solltest du bemerken, dass die Blätter abfallen, könnte dies ein Zeichen dafür sein, dass du deinen Gummibaum zu viel gießt. Prüfe den Zustand der Erde – ist sie sehr feucht? Ist dies der Fall, dann halte dich mit dem Gießen ein wenig zurück. Solltest du bemerken, dass die Blätter leicht verblasst sind, dann stelle ihn an einen helleren Platz. Das sollte das Problem beheben!

Bist du gespannt auf weitere Tipps und Tricks für den Haushalt, z. B. Blumen gießen im Urlaub? Dann melde dich bei Frag Team Clean an.

Kommentar