Reinigen

Handyhülle saubermachen: Tipps für jedes Material

1 Likes
0 Comments

Schutzhüllen aus Silikon, Kunststoff oder Leder bewahren Smartphones bei Stürzen vor Schäden. Die Hüllen müssen einiges aushalten und sehen nach einer Weile oft unschön aus. Doch meistens lassen sich Handyhüllen einfach wieder saubermachen.

Warum solltest du deine Handyhülle reinigen?

Fleckige, schmierige oder vergilbte Handyhüllen sind alles andere als ein schöner Anblick. Wer sein Handy reinigt, sollte auch die Schutzhülle hin und wieder pflegen. Die Handyhülle zu putzen ist dabei nicht nur aus ästhetischen Gründen empfehlenswert: Durch den ständigen Kontakt mit Händen, Tascheninnseiten und Oberflächen aller Art sammeln sich Keime und Bakterien auf dem Gerät, die den Gebrauch ganz schön unhygienisch machen – das Handy desinfizieren ist angesagt. Zudem verstecken sich unter der Schutzhülle häufig Staub, Krümel und andere Rückstände, die dein Smartphone durch die dauernde Reibung verkratzen können. Gründe genug, deine Handyhülle regelmäßig sauberzumachen.

Handyhüllen aus Kunststoff reinigen

Wie du deine Handyhülle am besten saubermachst, hängt dabei von der Art des Materials und der Verschmutzung ab. Am einfachsten zu putzen sind Handyhüllen aus Kunststoff. Ein leicht angefeuchtetes Tuch reicht in der Regel aus, um sie rundum zu reinigen. Bei stärkerer Verschmutzung kannst du zusätzlich einen Tropfen Spülmittel (z.B. Pril Pro Nature) oder Handseife auf das Tuch geben. Befinden sich viele Krümel auf der Innenseite der Hülle, bietet sich ein Pinsel oder eine weiche Bürste zur Vorbehandlung an. Vorsicht jedoch mit aggressiven Haushaltsreinigern und acetonhaltigen Nagellackentfernern: Diese können den Kunststoff stark beschädigen.

Silikon-Handyhüllen reinigen

Silikon ist als Material für Handyhüllen besonders praktisch: Es ist weich, passt sich der Form des Handys gut an und bietet zudem eine gute Puffer-Wirkung, wenn es doch mal herunterfällt. Ein weiterer Vorteil bei Silikon-Handyhüllen ist das Reinigen: Das Material verkratzt nicht und ist zudem unempfindlich gegenüber Wasser, Reinigungsmitteln sowie bis zu einem gewissen Grad auch Hitze. Um deine Handyhülle zu putzen, verwendest du am besten ein feuchtes Tuch oder einen Schwamm.

 

Festes Rubbeln ist bei Silikon in Ordnung, wenn nötig kannst du auch mit etwas Reinigungsmittel oder Isopropylalkohol nachhelfen. Bei Flecken leistet ein Schmutzradierer oft gute Dienste. Im Härtefall ist es sogar möglich, die Silikon-Handyhülle bei 30 Grad Celsius im Schonwaschgang in der Waschmaschine zu waschen – aber bitte ohne Handy.

Vergilbte und durchsichtige Handyhüllen reinigen

Wer das schicke Smartphone nicht hinter einer dicken Hülle verstecken will, entscheidet sich gerne für eine durchsichtige Handyhülle. Das Saubermachen wird dann jedoch häufig zum Ärgernis: Beim Versuch, eine verfärbte, fleckige oder stark vergilbte Handyhülle zu reinigen, sind schon so manche verzweifelt. Das Problem: Die typische gelbliche Verfärbung entsteht durch Schweiß, Fettrückstände und Sonnenlicht und ist meist dauerhaft. Indem du deine Handyhülle regelmäßig reinigst, kannst du Vergilbungen zwar vorbeugen, aber sind sie erst einmal da, bekommst du sie nur schwierig wieder weg.
Einen Versuch ist es dennoch wert:

  • Verwende lauwarmes Wasser, etwas Pril Kraft-Gel Ultra Plus und einen Löffel Natron oder Backpulver
  • Reibe die Handyhülle gründlich mit der Mischung ein
  • Lege die Hülle in die Lauge und lasse das Ganze etwa eine Stunde lang einwirken

Manchmal lassen sich so auch durchsichtige Handyhüllen reinigen. Wie neu aussehen werden sie allerdings vermutlich nie mehr.

Leder- und Holz-Handyhüllen saubermachen

Handyhüllen aus Holz oder Leder sehen besonders edel aus. Bei Flecken auf dem Material orientierst du dich am besten an den Reinigungsempfehlungen für Leder und Holz. Schuhcreme oder spezielle Holz-Pflegemittel eignen sich auch dazu, damit die Handyhülle zu reinigen. Scharfe Reinigungsmittel und grobe Bürsten oder Schwämme solltest du hingegen vermeiden. 

Hat dieser Artikel gefallen?

1

0 Kommentar