Waschen

In der Waschmaschine Sachen extra spülen

Mit Waschmaschine extra spülen
Ich bin dabei Sidebar
FTC

Immer einen Klick wert:

Tipps, Produkttests und Gewinnspiele gibt’s in deiner kostenlosen Community für Waschen, Reinigen und Haushalt.

Neulich beim Wäschewaschen ist dir aufgefallen, dass deine Waschmaschine ein Extraprogramm fürs Spülen hat und nun bist du dir unsicher, wofür das gut sein soll? Für so einiges! Wir zeigen dir, bei welcher Wäsche es ein echter Glücksfall ist, dass deine Waschmaschine über das Spülen-Programm verfügt und wofür du es sonst noch nutzen kannst.

Kennst du unter den vielen Programmen deiner Waschmaschine „Spülen“?

Es scheint ebenso viele zu geben wie Hersteller von Geräten: das Angebot an Programmen, die eine Waschmaschine bietet. Die Taste „Spülen“ oder „Extra-Spülen“ findet sich dabei nicht bei jedem Gerät. Standardmäßig verfügen alle modernen Waschmaschinen dagegen wenigstens über Programme für Bunt-/Kochwäsche und Feinwäsche, einen Vorwaschgang sowie diverse Temperatur- und Schleudereinstellungen. Jetzt denkst du dir vermutlich: Spülgänge sind doch bei allen Standardprogrammen sowieso schon dabei – was soll dann bei einer Waschmaschine die Spülen-Funktion? Und richtig: Zu jedem Waschgang bei Koch-, Bunt- oder Feinwäsche gehört in der Waschmaschine immer das Spülen. Doch hin und wieder reicht das eben nicht.

Was also bedeutet Spülen in der Waschmaschine? Eine richtige Dosierung der Waschmittel vorausgesetzt, entfernen die Spülgänge nach dem eigentlichen Waschen zunächst die Waschmittelrückstände und setzen der Wäsche zum Schluss Weichspüler zu. Manchmal bleiben dennoch minimale Reste des Waschmittels in der Kleidung zurück, was beispielsweise bei Allergien, Hauterkrankungen oder empfindlicher Baby-Haut zu Problemen führen kann. Nutzt du die Möglichkeit des zusätzlichen Spülens bei deiner Waschmaschine, achte auf Folgendes:

  • Bei einigen Waschmaschinen ist das Programm Spülen mit Abpumpen und Schleudern kombiniert. Stelle also beim Spülen diejenige Schleuderdrehzahl ein, die sich für deine Wäsche eignet. Willst du die Wäsche tropfnass aufhängen, beispielsweise Gardinen, wähle zusätzlich die entsprechende Einstellung, um Schleudern zu verhindern.
  • Wählst du das Programm Spülen, braucht deine Waschmaschine etwas länger für den gesamten Waschgang.
  • Wohnst du in einem Gebiet mit sehr weichem Wasser, solltest du beim Kauf einer Waschmaschine Wert auf die Spülen-Funktion legen. Durch zusätzliches Spülen gehst du sicher, dass sich die Waschmittelpartikel bestmöglich aus deiner Kleidung herauslösen.
  • Bei manchen Waschmaschinen ist die Funktion Spülen bzw. Extraspülen bereits voreingestellt. Falls du darauf verzichten möchtest, um beispielsweise Wasser zu sparen, deaktiviere diese Funktion vor dem Waschen.
  • Je nach Modell schleudern Waschmaschinen zwischen den normalen Spül-Gängen der Programme mit unterschiedlicher Drehzahl. Wäschst du besonders empfindliche Klamotten, reduziere die Schleuderleistung, bevor du loslegst.

Tipps rund um die Waschmaschine, nicht nur zur Spülen-Funktion

Eine besondere Aufgabe erledigt das Programm Spülen deiner Waschmaschine übrigens auch noch für dich: Stärken. Dieses etwas aus der Mode gekommene Verfahren eignet sich unter anderem für weiße Hemden und Blusen, Tischdecken, Gardinen sowie für Kleidungsstücke, die nach dem normalen Waschen etwas ihre Form verlieren. Gib dazu anstelle von Weichspüler etwas flüssige Stärke ins entsprechende Fach und starte den Extra-Spülgang.

Gute Idee, oder? Wenn du noch mehr Tipps rund ums Waschen und Putzen brauchst oder wissen willst, wie du hartnäckige Flecken ohne Waschen loswirst, komm ins Team von Frag Team Clean! Hier findest du nicht nur Antworten auf viele deiner Fragen, sondern bist bei exklusiven Aktionen und vielleicht sogar als Produkttester oder -testerin dabei.

Kommentar