Sofortrabatt
Jetzt bis zu 3 € sparen!

Bewirb dich jetzt
Und teste Pril Original GRATIS!

Love Nature gratis testen
Bewirb dich jetzt als Produkttester

Gratis Dosierhilfe bestellen
Werde jetzt Mitglied und sichere dir deine Dosierhilfe!

10 € Gutschein sichern
Dank unserer Persil Service Rabattaktion für Mitglieder!

Scannen, waschen, freuen
Waschsymbole verstehen und immer das richtige Programm finden!

Reinigen

Pflastersteine reinigen: So bringst du deine Terrasse für den Sommer zum Strahlen

0 Kommentare

Person reinigt Pflastersteine

Tipps, Produkttests und Gewinnspiele in deiner kostenlosen Community.

Wenn du während der ersten sonnigen Tage auf deine Terrasse trittst, wirst du feststellen, dass die Pflastersteine auch schon einmal besser aussahen. Unkraut in den Fugen, Moos auf den Platten, Laub, Zweige, Steinchen und Hinterlassenschaften von Vögeln und anderen tierischen Gartenbewohnern haben während der dunklen Jahreszeit deine Außenbereiche eingenommen. 

Ob Terrassenplatten oder Pflastersteine in der Einfahrt, wir zeigen dir, wie du das Pflaster auf deinem Grundstück ganz einfach für den Sommer vorbereitest.

Schritt 1: Bühne frei für das Putzkommando

Der erste Schritt beim Reinigen von Terrassenpflaster ist, sie frei zu räumen. Möbel, Pflanzkübel und Grill müssen für den Moment zur Seite, damit du an die gesamte Fläche gut herankommst.

Schritt 2: Gut gefegt ist halb geputzt

Bevor du mit der Reinigung der Pflastersteine beginnst, solltest du den Bereich mit einem Kehr- oder Straßenbesen zunächst von grobem Schmutz befreien. So sind Laub, Äste und anderer loser Dreck schon mal beseitigt. 

Schritt 3: Mache dem Unkraut den Garaus

Hierfür besorgst du dir am besten sogenannte Fugenkratzer und/oder Fugenbürsten. Mit diesen Werkzeugen kannst du Löwenzahn, Wegerich und Gras bis auf die Wurzel aus den Fugen bekommen; außerdem lässt sich mit den harten Borsten der Bürste Moos auf den Pflasterplatten ganz einfach abbürsten.

Schritt 4: Viele Wege führen zu einer sauberen Terrasse

Jetzt geht’s ans Eingemachte! Zur gründlichen Reinigung von Pflasterplatten gibt es verschiedene Mittel und Wege, welche wir hier für dich zusammengetragen haben:

  • Ganz einfach – Spülmittel. Die wohl simpelste Lösung zum Terrassenplatten reinigen ist wohl eine Mischung aus herkömmlichem Spülmittel, wie z. B. Pril Stark & Natürlich, und warmem Wasser. 
  • Ein Hausmittel, das gern zur Reinigung von Betonpflaster empfohlen wird, ist Natronpulver. Mische 100 Gramm Natron mit 10 Liter kochendem Wasser und verteile diese Lauge mit einem Schrubber oder Gummiabzieher auf den Steinen. Lasse das Ganze etwa fünf Stunden einwirken und spüle es dann mit dem Gartenschlauch ab. Zur Sicherheit solltest du bei dieser Methode eine Schutzbrille tragen, falls dir die Mischung ins Gesicht spritzt.
  • Gekochtes Kartoffelwasser. Ja, wirklich. Dieser effektive Haushaltshack ist durch die Kombination von Hitze und dem leichten Salzgehalt besonders geeignet, um Unkraut daran zu hindern direkt neu zu wachsen. Einfach nach dem Kochen das Kartoffelwasser auffangen und noch im heißen Zustand vorsichtig zwischen die Fugen gießen.
  • Apropos Salz – der geringe Salzgehalt im Kartoffelwasser ist in Ordnung, aber generell sind weder Essig noch Salz für die Reinigung von Pflastersteinen geeignet. Diese Mittel sind zwar sehr wirksam, dürfen allerdings nicht verwendet werden, da sie den pH-Wert des Bodens verändern und ins Grundwasser sickern können. 
  • Ebenso mit Vorsicht zu genießen ist der Hochdruckreiniger. Damit bekommst du zwar definitiv sämtliche Verschmutzungen von Terrasse und Einfahrt entfernt, aber er ist nicht für alle Arten von Steinen geeignet. Bei Betonpflaster und empfindlichem Naturstein kann der Hochdruckreiniger beispielsweise die Oberfläche der Platten beschädigen. Wenn du allerdings Pflasterplatten aus Hartstein wie Granit, Quarz oder Basalt hast, kannst du mit dem Hochdruckreiniger tolle Ergebnisse erzielen. Aber Vorsicht! Richte den Strahl besser nicht in die Fugen zwischen den Platten, denn dadurch würde das Füllmaterial aus den Fugen gespült und das kann zu wackeligen Pflasterplatten führen. Unser Tipp bei wackelnden Pflastersteinen: Besorge ein paar Schaufeln Sand und fege diesen in die Fugen, um die Platten wieder an Ort und Stelle zu fixieren.
  • Öl- und Fettflecken, sei es von Motoren in der Einfahrt oder vom Grill auf der Terrasse, sind am besten sofort zu behandeln. Wenn der Fleck noch frisch ist, kannst du einen guten Teil des Öls mit Küchenpapier aufsaugen und abtupfen. Alternativ lässt sich Öl mit Sand oder Katzenstreu binden und mit pH-neutralem Reinigungsmittel wegschrubben. Alte Ölflecken musst du zunächst mit Terpentin verflüssigen, anschließend kannst du sie mit Sand oder Katzenstreu binden und dann entfernen.

Schritt 5: Vorsorge ist besser als Nachsorge

Um sicherzustellen, dass deine Terrasse auch langfristig gut aussieht, solltest du dir ein geeignetes Mittel zur Versiegelung für dein Pflastermaterial aus dem Baumarkt besorgen und dieses nach der gründlichen Reinigung auf die gesamte Fläche auftragen. 

Außerdem solltest du deine Terrasse und Einfahrt regelmäßig fegen und frische Flecken direkt behandeln. So hast du das ganze Jahr über einen wunderbar sauberen Außenbereich und die nächste Grillparty kann kommen!

Nun kennst du Tipps und Tricks zum Reinigen von Pflastersteinen und weißt, dass eine gründliche Pflege weniger zeitaufwändig und teuer ist, als die Steine ständig erneuern oder ersetzen zu müssen. Wenn du eine Terrasse mit Holzdielen hast, findest du hier tolle Tipps zum Reinigen von Holzterrassen. Denke daran, dir auch unsere anderen praktischen Frühlingstipps anzusehen, z. B. für den Frühjahrsputz auf dem Balkon und im Haus. Vergiss jedenfalls nicht, dich bei uns anzumelden, um exklusive Angebote zu erhalten.  

Artikel und Services die dir auch noch gefallen könnten:

  • Unkraut entfernen, gepflasterter Weg mit Naturlandschaft im Hintergrund

    0

    Unkraut entfernen und die Terrasse reinigen: So geht’s!
  • Ein Mann, der seinen Sandsteinboden mit einem Hochdruckreiniger reinigt
    Sandstein reinigen
  • Terrasse reinigen, Boden in einem Garten
    Terrasse reinigen: So geht’s richtig!

Kommentar