Reinigen

Wie kann man eine Fußbodenheizung entlüften?

0Kommentare

Ich bin dabei Sidebar
FTC

Immer einen Klick wert:

Tipps, Produkttests und Gewinnspiele gibt’s in deiner kostenlosen Community für Waschen, Reinigen und Haushalt.

Einen herkömmlichen Heizkörper entlüften? Nichts leichter als das! Aber wie sieht es eigentlich bei einer Fußbodenheizung aus? Wenn du dich fragst, wie man Fußbodenheizungen entlüftet und ob du das auch selbst erledigen kannst, haben wir die Antworten für dich.

Auch Fußbodenheizungen haben Luft in der Leitung

In Heizungen sammelt sich mit der Zeit Luft – ganz egal, ob es sich um einen herkömmlichen Heizkörper oder um eine Fußbodenheizung handelt. Die Luft gelangt auf verschiedenen Wegen in das System, zum Beispiel beim Einfüllen des Heizwassers oder durch winzige Ritzen in Dichtungen oder Rohren. Ein bisschen Luft in der Leitung stellt erst einmal kein großes Problem dar. Wenn sich allerdings zu viel Luft ansammelt, macht sich das irgendwann bemerkbar: Da Luft Wärme nicht gut leitet, lässt mit steigender Menge die Heizleistung nach. Dann wird es Zeit, deine Fußbodenheizung zu entlüften. Einige Systeme haben Entlüftungsventile, über die Fußbodenheizung automatisch entlüftet wird. Falls du dir nicht sicher bist, prüfe am besten die Bedienungsanleitung oder frage bei der Firma nach, die deine Heizung installiert hat.

Wie oft muss eine Fußbodenheizung entlüftet werden?

Wie oft das Entlüften deiner Fußbodenheizung nötig ist, hängt von unterschiedlichen Faktoren ab. Je besser die Qualität der Materialien und Verarbeitung, desto seltener musst du die Fußbodenheizung entlüften. Bei den heute meist verwendeten Kunststoffrohren kannst du als Richtwert davon ausgehen, dass eine Entlüftung etwa alle fünf Jahre fällig wird. Der Aufwand hält sich also in Grenzen. Anzeichen dafür, dass deine Fußbodenheizung eine Entlüftung braucht, sind unter anderem schlechte Wärmeverteilung, nachlassende Heizleistung, ein hoher Energieverbrauch sowie eventuell das typische Gluckern in den Heizrohren. Letzteres ist bei Fußbodenheizungen aber eher selten.

Kann man eine Fußbodenheizung selbst entlüften?

Die Frage, an der sich die Geister scheiden: Kann man seine Fußbodenheizung selbst entlüften oder sollte man doch lieber eine Fachfrau anheuern? Die Antwort: Es kommt darauf an, was du dir zutraust. Ganz so einfach, wie einen Heizkörper zu entlüften, ist das Entlüften einer Fußbodenheizung nicht. Zum einen ist das Heizungssystem im Boden und daher weniger zugänglich. Zum anderen sammelt sich nicht nur Luft in den Leitungen der Fußbodenheizung, sondern häufig auch Schlamm durch Rückstände im Heizwasser. Beim Entlüften der Fußbodenheizung wird diese in der Regel gespült, um Ablagerungen zu entfernen. Dafür braucht es etwas Fingerspitzengefühl.

Prinzipiell gilt: Mit Geduld und der Bereitschaft, sich in das Thema einzuarbeiten, kannst du deine Fußbodenheizung selbst entlüften. Sehr hilfreich ist es, wenn du dir das Ganze vorab einmal zeigen lässt.

Wie entlüfte ich meine Fußbodenheizung richtig?

Wenn du dich für die Aufgabe gewappnet fühlst, brauchst du zum Entlüften der Fußbodenheizung das folgende Zubehör:

  • Zwei Schläuche
  • Wasser, das sich für die Heizung eignet (laut Vorgaben der VDI-Richtlinie 2035)
  • Ein Becken oder eine Wanne für das ablaufende Wasser
  • Eine Plane oder ein Tuch für den Boden

Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Entlüften der Fußbodenheizung

Da jede Heizung etwas anders ist, ist die Bedienungsanleitung während des Vorgangs dein bester Freund. Insgesamt dauert der Vorgang des Entlüftens bei einer Fußbodenheizung etwa eine halbe Stunde. So gehst du vor:

  • Verschaffe dir Zugang zur Heizungsanlage und Verteilern. Dort schließt du mit einer 90-Grad-Drehung die Kugelhähne für Vor- und Rücklauf. Drehe dann das Handrad bis zum Ende, um alle Heizkreise zu schließen.
  • Schließe jetzt je einen Schlauch an den Hahn des Vorlauf- und einen an den des Rücklaufverteilers an. Das Ende des Schlauchs für den Rücklaufverteiler hängst du in die Wanne, damit das Wasser hineinlaufen kann.
  • Öffne jetzt am Rücklauf den ersten Heizkreis und spüle so lange, bis keine Luft, sondern nur noch Wasser entweicht. Danach schließt du den Heizkreis und fährst mit dem nächsten fort.
  • Nimm dir dabei unbedingt jeden Heizkreis einzeln vor und prüfe von Zeit zu Zeit den Druck der Anlage: Steigt dieser auf mehr als 2,5 bar, leitet das System das Wasser über das Sicherheitsventil aus.
  • Sind alle Heizkreise entlüftet, schließt du die Zapfhähne, löst die Schläuche und bringst Kugelhähne und Handrad wieder in den Ursprungszustand.  

Nach dem Entlüften der Fußbodenheizung

Ist die Fußbodenheizung vollständig entlüftet, dauert es oft einige Minuten, bis sie wieder die gewohnte Wärmeleistung erbringt. Stelle die Heizung richtig ein und prüfe unbedingt, ob nach dem Entlüften alles richtig funktioniert. Bemerkst du Probleme oder verbessert sich die Leistung deiner Heizung auch nach dem Entlüften nicht, fragst du am besten bei einem Unternehmen für Heizungsbau nach. 

Kommentar