Organisieren

Halloween – Sicherheit für Haustiere

1Kommentare

2 Hunde in Halloween-Gespensterverkleidung
Ich bin dabei Sidebar
FTC

Immer einen Klick wert:

Tipps, Produkttests und Gewinnspiele gibt’s in deiner kostenlosen Community für Waschen, Reinigen und Haushalt.

Viele Kinder (und Erwachsene) freuen sich zu Halloween aufs Verkleiden und die vielen Süßigkeiten. Aber für unsere vierbeinigen Freunde kann es ziemlich stressig werden. Es ist super, dass du diesen verrückten Tag gemeinsam mit deinem Haustier feiern willst – aber denke auch an die Sicherheit und das Wohlergehen deiner Katze oder deines Hundes.

Hier sind 6 wichtige Sicherheitstipps für Halloween mit deinem Haustier.

So sorgst du dafür, dass dein tierischer Freund Halloween gut übersteht

1. Stress für Haustiere reduzieren

Halloween ist laut und alle laufen verkleidet herum, draußen ist eine Menge los und ständig läutet es an der Haustür. Das kann sogar die entspanntesten Tiere nerven. Damit deine pelzigen Freunde keine Angst bekommen, könntest du sie in einen sicheren, ruhigen Raum bringen, bevor das Chaos losbricht. Das gilt besonders dann, wenn du Gäste hast – mit Kostümen und Masken sehen sogar vertraute Menschen für dein Tier plötzlich ganz anders aus, und sie riechen auch nicht wie sonst.

2. Fluchtwege blockieren

Halloween kann unseren Haustieren Angst machen, also solltest du für alle Fälle gewappnet sein. An Feiertagen laufen ganz besonders viele Tiere weg. Blockiere Fluchtwege aus dem Haus und passe an der Haustür ganz besonders auf – vor allem, wenn Kinder klingeln. Wenn du mit deinem Hund hinausgehst, nimm ihn an eine sichere Leine. So hast du Kontrolle über seine Bewegungen, falls irgendetwas eine unerwartete Reaktion hervorruft. Für alle Fälle achte darauf, dass er seine Hundemarke am Halsband hat.

3. Bitte keine Süßigkeiten

Halte jeglichen Süßkram von deinem Haustier fern. Schokolade in jeder Form, mit Xylit (alternatives Süßungsmittel) gesüßte Bonbons und auch Verpackungsmaterialien können bei Verzehr sehr gefährlich für Hunde werden. Selbst natürliche Süßigkeiten wie kandierte Äpfel solltest du deiner Fellnase nicht anbieten: Nahrung, die der Magen nicht kennt kann zu Bauchschmerzen, Darmverschluss oder Bauchspeicheldrüsenentzündung führen.

4. Sichere Halloween-Kostüme für Hunde

Es ist zwar ganz lustig, wenn dein Vierbeiner ein Halloween-Kostüm für Tiere trägt, aber wirklich nicht nötig. Dein Hund macht nur dir zu Liebe mit, nicht weil er selbst es toll findet. Wenn du es trotzdem tun willst, solltest du einige Sicherheitsaspekte beachten. Das Kostüm muss bequem sein und dein Liebling darf sich nicht eingeengt fühlen. Achte ganz besonders darauf, dass dein Hund nichts verschlucken kann, denn dann besteht Erstickungsgefahr. Ein absolutes No-Go sind kleine Knöpfe, die man abkauen kann. Und sorge dafür, dass deine Fellnase gut sehen und hören kann. Keinesfalls solltest du dein Tier mit Haarspray, Haarfarben oder Haarkreiden in bunten Farben verschönern. Wenn dein Liebling daran leckt, kann er sich vergiften.

Äußere Anzeichen dafür, dass es deinem Haustier nicht gut geht und es sich unwohl fühlt, sind: nach hinten geklappte Ohren, rollende oder zur Seite blickende Augen, die Rute zwischen den Hinterbeinen oder eine geduckte Haltung. Fühlt dein Liebling sich unwohl, ziehe ihm das Kostüm aus.

5. Angst vor Fremden

Bei Massen von kleinen und großen Kostümträgern, die aufs Grundstück kommen und an der Haustür klingeln, fühlen sich viele Katzen und Hunde sehr gestresst. Weil solche stressigen Situationen eine Abwehr- oder Fluchtreaktion auslösen können, sollte dein Tier den sicheren Raum bereits kennen und dort leicht Zuflucht nehmen können.

Überprüfe regelmäßig, wie es deinem Liebling geht, denn zu viel (körperlicher) Kontakt zu kostümierten Fremden kann eine aggressive Reaktion deines Hundes auslösen, der sich instinktiv schützen will.

6. Sichere Deko

Dekoration ist ein wichtiger Teil von Halloween, aber deinem Tier kann sie Schmerzen und Probleme verursachen. Kürbislaternen können brandgefährlich sein, wenn sie von einem neugierigen Hund (oder einer verspielten Katze) umgerissen werden. Zwar sind Kürbisse nicht giftig, aber zu viele Kürbiskerne können Bauchschmerzen bereiten. Erstickungsgefahr droht bei anderen Dekorationen, wie den beliebten gruseligen Spinnweben. Die Kabel von Lichterketten können – milde ausgedrückt – eine schockierende Wirkung haben, wenn dein Hund darauf herumkaut.

Trotz allem gilt: Halloween ist ein lustiges Fest für die ganze Familie, auch deine Vierbeiner. Also dekoriere dein Haus, plane die Kostüme, kaufe Süßigkeiten und überlege, wo ihr für „Süßes, sonst gibt‘s Saures“ klingeln wollt. Aber achte bitte auf die Sicherheit deines pelzigen Lieblings, damit auch deine ganze Familie in Sicherheit bleibt!

Kommentar

julchen64

October 28, 2021, 07:10 PM

Gute Tipps,meine Hunde sind immer sehr schreckhaft,silvester aber besonders schlimm

1