Organisieren

Kürbisse richtig lagern

0Kommentare

FTC

Immer einen Klick wert:

Tipps, Produkttests und Gewinnspiele gibt’s in deiner kostenlosen Community für Waschen, Reinigen und Haushalt.

Kürbisse sind schön anzusehen – sowohl als Ganzes als auch auf dem Teller. Ganze Kürbisse werden anders gelagert als bereits angeschnittene. Du versuchst vielleicht, den gesamten Kürbis zu verarbeiten, aber meistens hast du doch nach der Zubereitung des Pürees, der Suppe oder des Kuchens noch Reste. Wir haben hier ein paar Tipps zur Einlagerung von Kürbissen, damit du länger etwas davon hast.

Ganze Kürbisse lagern

Kürbisse gehören zu den letzten Gemüsesorten, die du erntest, bevor der Garten winterfest gemacht wird. Und bei richtiger Lagerung wirst du das Ergebnis der mühsamen Zucht und Pflege deiner Kürbisse garantiert länger genießen können. Wenn du nicht zu den leidenschaftlichen Gärtnern gehörst, sondern einfach dieses leuchtend orangene Gemüse magst, verraten wir dir auch gerne, wie du einen gekauften Kürbis lagern solltest!

Wenn du den Kürbis gerade aus dem kühlen Garten, oder eben aus dem Laden, geholt hast, solltest du ihn unbedingt vorsichtig waschen und dann noch gründlicher trocknen – denn feuchtes Gemüse schimmelt rasch. Nach dem Trocknen lagere ihn auf einer saugfähigen oder atmungsaktiven Unterlage wie Pappe oder in einem Baumwollnetz, damit die sich möglicherweise außen am Kürbis bildende Feuchtigkeit aufgesaugt wird oder verdunsten kann.

Wusstest du schon, dass auch die Lagertemperatur die Beschaffenheit des Kürbis beeinflusst? Die perfekte Temperatur zur Kürbislagerung liegt bei 10 bis 15 °C. Damit der Kürbis nicht zu klebrig wird, empfehlen wir eine Lagerung bei höchstens 16 °C. Am besten lagerst du ihn in der Garage oder Speisekammer. Außerdem solltest du ihn umgedreht, mit dem Stängel nach unten, lagern – also genau andersherum, als später nach dem Schnitzen, wenn du deine Kürbislaterne präsentierst.

Kürbisstücke lagern

Manchmal bereitest du den Kürbis schon vor der Zubereitung des großen Essens vor oder du stellst fest, dass du weniger Kürbis brauchst, als du besorgt hast. Kein Problem – wenn du den bereits in Stücke geschnittenen Kürbis nicht einfrieren möchtest, kannst du die Stücke auch im Kühlschrank aufbewahren.

Wickle den Kürbis gut in Frischhaltefolie ein, damit er nicht oxidiert (also verfault), oder lege die Stücke in einen verschließbaren Plastikbeutel. Wenn du Plastik vermeiden möchtest, kannst du auch Bienenwachstücher verwenden. Falls du diese umweltfreundliche Verpackung wählst, solltest du ihn allerdings ohne Kürbiskerne lagern, weil sich so das Bienenwachstuch hinterher leichter reinigen lässt.

Kürbis lagern auf kreative Art

Wenn du zwar Halloween magst, aber nicht so sehr das Kürbisschnitzen, oder wenn Halloween schon vorbei ist, du dich aber noch nicht von dem schönen Orange trennen kannst, gibt es verschiedene Möglichkeiten, sie bis zu ihrer Verarbeitung dekorativ zu präsentieren. Hier unsere Ideen für so eine kreative Lagerung.

Wie schon erwähnt, verhindert eine Pappmatte unter deinem Kürbis das Schimmeln. Also stelle einfach ein paar – am besten verschiedenfarbige – Kürbisse auf eine Pappunterlage und erfreue dich an der natürlichen Deko! Besonders urig wirken deine Kürbisse im Arrangement mit anderen herbstlichen Fundstücken wie Kastanien oder getrockneten Blättern. Deine Kürbisse kannst du auch auf die einzelnen Stufen einer Treppe stellen oder du verwendest sie als Türstopper. Aber Vorsicht bei dem letzten Vorschlag: Stöße verursachen Druckstellen. In einem Haushalt mit Kindern oder Haustieren solltest du besser darauf verzichten!

Mit unseren Tipps zur richtigen Lagerung von Kürbissen kannst du ganze Kürbisse bis zu drei oder vier Monate lagern ohne sie einzufrieren. Du kannst dich auch bei Frag Team Clean anmelden, um neue Artikel und spezielle Angebote per E-Mail zu erhalten.

Kommentar