Love Nature gratis testen
Bewirb dich jetzt als Produkttester

Jetzt Produkttester werden
Teste das Spee Sensitive Gel 3+1 gratis!

Gratis Dosierhilfe bestellen
Werde jetzt Mitglied und sichere dir deine Dosierhilfe!

10 € Gutschein sichern
Dank unserer Persil Service Rabattaktion für Mitglieder!

Scannen, waschen, freuen
Waschsymbole verstehen und immer das richtige Programm finden!

DIY

Orchideen umtopfen

3 Kommentare

Große Orchidee in einem Tontopf

Tipps, Produkttests und Gewinnspiele in deiner kostenlosen Community.

Orchideen waren einst Hobbygärtnern mit Gewächshäusern vorbehalten. Heute findet man sie im Zuhause vieler Pflanzenliebhaber. Sie sind unter den richtigen Bedingungen relativ pflegeleicht. Orchideen wachsen nicht wie andere Zimmerpflanzen. Anstatt sich in einem Topf mit Erde zu verwurzeln, leben Orchideen in einem speziellen Substrat aus losen Materialien wie Rinde, Kohle und Moos. Beim Umtopfen von Orchideen musst du sehr vorsichtig vorgehen, da Orchideen krankheitsanfällig sind, insbesondere wenn ihre Wurzeln freigelegt sind. Doch mit etwas Vorsicht wirst du bald wie ein Profi Orchideen umtopfen.

Wenn du in einem feuchten, tropischen Klima lebst, können Orchideen auch ohne viel Pflege ausgezeichnet gedeihen. In kühleren Regionen mit vier Jahreszeiten musst du beim Umtopfen von Orchideen etwas vorsichtiger vorgehen und versuchen, die natürliche tropische Umgebung der Pflanze nachzuahmen. Hier ein paar Tipps, damit du Orchideen richtig umtopfen kannst.

Orchideen umtopfen – wann ist der richtige Zeitpunkt?

Du solltest deine alten Orchideen umtopfen, sobald weiße Wurzeln aus dem Topf herauswachsen. Das bedeutet, dass deine Orchidee zu groß für ihren Topf wird und mehr Platz braucht. Auch wenn die Wurzeln deiner Orchidee zu faulen beginnen, ist es an der Zeit, die Pflanze umzutopfen, denn dann ist das Substrat nicht mehr ausreichend wasserdurchlässig. Der beste Zeitpunkt, um Orchideen umzutopfen, ist kurz nach der Blüte, wenn neues Wachstum sichtbar wird.

Beobachte außerdem die Entwicklung des Substrats. Wenn es sich langsam zersetzt, ist es an der Zeit, umzutopfen. Orchideen wachsen in einem sehr groben Substrat. Wenn es sich in kleinere Bestandteile zersetzt, ist es nicht mehr so wasserdurchlässig. Doch welche Erde soll man beim Orchideen umtopfen verwenden? Ersetze das Substrat mit frischem, speziellem Orchideensubstrat – das sollte im Blumenladen oder im Baumarkt zu finden sein.

Orchideen richtig umtopfen

  1. Eine weitere Frage stellt sich immer wieder beim Orchideen umtopfen: Welcher Topf? Wähle einen Topf, dessen Durchmesser 2,5 bis 5 cm größer ist als der aktuelle. Besorge dir Orchideensubstrat. Außerdem benötigst du einen großen Eimer oder eine Schüssel und eine Schere.  
  2. Entnehme die Orchidee vorsichtig aus ihrem aktuellen Topf und schneide tote, durchtränkte oder faulende Wurzeln ab. 
  3. Gib so viel Substrat in den neuen Topf, dass die neuen Triebe der Orchidee auf einer Höhe mit dem oberen Rand des neuen Topfs sind.
  4. Platziere die Orchidee vorsichtig in den neuen Topf und stelle sicher, dass die neuen Triebe der Orchidee auch wirklich auf einer Höhe mit dem oberen Rand des Topfs sind. 
  5. Fülle den Topf mit weiterem Substrat auf und drücke es ganz leicht mit deinen Fingern an. 
  6. Stütze die Orchidee nach Bedarf und arrangiere die Blumen so, wie du sie im alten Topf hattest. Voilà!

Hoffentlich haben dir unsere Tipps zum Thema Orchideen umtopfen gefallen. Vergiss nicht, dir auch unsere anderen Tipps fürs Gärtnern anzusehen, z. B. wie man eine Yucca-Palme umtopftwie man Zimmerpflanzen pflegt und wie man im Herbst Laub entfernt.

Denke daran, dich bei Frag Team Clean anzumelden, um jede Menge Tipps und Angebote zu erhalten!

Kommentar

Sigi64

Januar 26, 2022, 06:22 nachm.

Danke für diese Tips

1

rainbow_test_world

Februar 11, 2022, 10:36 vorm.

Danke für die Tipps.

0