DIY

Einen Kissenbezug nähen

0Kommentare

Kissenbezug selber nähen
FTC

Immer einen Klick wert:

Tipps, Produkttests und Gewinnspiele gibt’s in deiner kostenlosen Community für Waschen, Reinigen und Haushalt.

Möchtest du in deinem Wohnzimmer etwas verändern? Der Raum wird sofort gemütlicher, wenn du durch ein paar zusätzliche Zierkissen mehr Farbe und Textur hineinbringst. Wenn du das Zimmer umdekorieren willst, aber keine Zeit oder kein Geld für eine aufwändige Renovierung hast, kannst du mit einigen neuen Kissenbezügen frischen Wind hineinbringen.
Und das Gute ist: Kissenbezüge eignen sich hervorragend als Anfängerprojekt beim Nähen. Das Einnähen eines unsichtbaren Reißverschlusses ist besonders schwierig, aber für diesen DIY-Kissenbezug brauchst du ihn gar nicht. Bei Bezügen mit Hotelverschluss wird das Kissen durch eine nach innen eingeschlagene Tasche im Bezug gehalten. Also ganz einfach!

Kissenbezug selber nähen

Einfacher Kissenbezug mit Hotelverschluss

Du benötigst:

  • Stoff
  • Stecknadeln
  • Nähmaschine oder Nadel und Faden
  • Maßband
  • Bügeleisen

Nähanleitung

Schritt 1: Stoff vorwaschen
Bevor du mit dem Nähen beginnst, wasche und bügle den Stoff. So verhinderst du, dass später der fertige Kissenbezug einläuft oder ausbleicht. 

Schritt 2: Zuschneiden

  1. Ermittle die Größe der Kissenfüllung, für die du den Bezug nähst. Schneide aus dem Stoff ein Quadrat, das an allen Seiten etwa 10 cm breiter ist als die Kissenfüllung, d. h. für ein Kissen mit den Maßen 40 x 40 cm schneidest du ein Quadrat von 50 x 50 cm.
  2. Aus dem übrigen Stoff schneide ein Rechteck, das dieselbe Länge hat wie dein Quadrat, aber nur halb so breit ist; das wäre dann 50 x 25 cm.
  3. Aus dem übrigen Stoff schneide noch ein Rechteck, das dieselbe Länge hat wie dein Quadrat, aber dessen Breite drei Viertel beträgt; d. h. 50 x 16 cm.

Schritt 3: Rechtecke
Die beiden Rechtecke ergeben später die Rückseite des Kissenbezugs, den sogenannten Hotelverschluss. Sie umschließen das Kissen, aber man kann es jederzeit leicht herausnehmen.

Tipp: Erstelle eine hübsche Kante, indem du an einer der Seiten, die genauso lang sind wie das Quadrat 0,6 cm umschlägst. Bügle die Kante. Dann nähe eine gerade Naht, mit der du den Saum an beiden Rechtecken fertig stellst.

Schritt 4: Kissenbezug feststecken  
Lege die Rechtecke so auf das Quadrat, dass die rechten Seiten zusammenliegen (so dass der Kissenbezug auf links liegt). Rundum mit Stecknadeln fixieren.

Schritt 5: Jetzt wird genäht
Nähe an allen vier Seiten entlang, so dass die Kanten des Kissenbezugs komplett zusammengenäht werden.

Tipp: Dort, wo die Hotelverschlussrechtecke überlappen, verwende Steppstich. Das verstärkt die Naht, so dass sie nicht aufgeht, wenn man das Kissen einlegt oder herausnimmt.

Schritt 6: Schöne Ecken erstellen
Die Näharbeit ist fertig und der Kissenbezug liegt noch immer auf links. Versäubere die Ecken, indem du sie diagonal jenseits des Saums abschneidest. Schneide nur eine ganz kleine Ecke ab!

Dann dreh den Kissenbezug auf rechts und drücke die Ecken von innen mit einem Stift heraus. Sie sind dann etwas abgerundet.

Schritt 7: Kissen aufplustern
Bist du mit den Ecken zufrieden? Dann stecke die Kissenfüllung in den Bezug und voilà! Dein selbstgemachter Kissenbezug ist fertig!

Hast du Lust auf weitere Handarbeiten bekommen? Dann versuche dich doch einmal an einem selbstgemachten Quilt, der zum Familienerbstück werden könnte. Nichts ist gemütlicher als eine kuschelige Decke!

Kommentar