Reinigen

Herbstputz-Checkliste

0 Kommentare

Herbstputz-Checkliste
FTC

Immer einen Klick wert:

Tipps, Produkttests und Gewinnspiele gibt’s in deiner kostenlosen Community für Waschen, Reinigen und Haushalt.

Der Herbst ist ein großartiger Zeitpunkt, um dein Zuhause etwas herauszuputzen. Dabei kannst du es auch schon auf den Winter vorbereiten: ein paar dicke Decken hervorholen, darauf achten, dass alle Eingänge dicht und gut isoliert sind … So bist du bestens auf die kalte Jahreszeit vorbereitet!

Noch ein Grund für einen Herbstputz: Wohnungen verändern sich im Winter. Es wird feuchter und Schimmel bildet sich schneller. Bereite dich vor, indem du bereits im Vorfeld alles blitzblank machst.

Eine kurze Herbstputz-Checkliste

Checklisten sind eine tolle Sache. Doch werden sie zu lang, können sie auch abschreckend wirken. Wir konzentrieren uns daher nur auf die allerwichtigsten Dinge, die du beim Herbstputz beachten solltest.

  • Das, was überlebenswichtig ist, hat Vorrang: Reinige und überprüfe zuerst die Stromzufuhr bzw. Batterien von Rauchmeldern, Heiz- oder Kühlgeräte, den Kühlschrank (und die Rohrschlaufen auf der Rückseite), Lüftungsschlitze (vor allem beim Badlüfter) sowie den Herd. Reinige außerdem Armaturen, Spül- und Waschbecken. All diese Dinge müssen unbedingt funktionieren und lassen sich über die Weihnachtsfeiertage nicht so leicht reparieren oder ersetzen. Stelle daher sicher, dass sie sauber und frei von Verstopfungen sind, und achte auf die Sicherheit deiner Familie.
  • Staubwischen kommt an zweiter Stelle: Warum? Staub fällt. Du willst doch nicht die Schritte, die wir noch besprechen, nach dem Staubwischen wiederholen müssen, oder? Dann wische alle hohen Oberflächen ab und arbeite von oben nach unten. Ist das erledigt, kannst du dich den nächsten Punkten auf der Liste widmen.
  • Der nächste Schritt sind Textilien: Weil die Feuchtigkeit im Winter deutlich höher ist und das mögliche Sporen im Innenraum fördern kann, solltest du Textilien besonders sorgfältig reinigen. Ja, selbst Kuscheltiere! Wasche, trockne und verstaue leichtere Decken, die du erst wieder im Frühling brauchen wirst. Wasche Bett- und Kissenbezüge sowie andere Bezüge. Wende deine Matratze, reinige und desinfiziere sie. Hänge schwerere oder feuchtebeständige Vorhänge auf und wasche die anderen. Am besten wäschst du auch gleich die restliche Wäsche, damit du in der stressigen Weihnachtszeit nicht mit einem Rückstand fertig werden musst.
  • Alles absaugen: Eine Herbstputz-Checkliste ohne jedermanns Lieblingsbeschäftigung? Geht nicht. Im Ernst: Wie Textilien sollten auch Teppiche und Polstermöbel vor dem Winter gründlich gereinigt werden. Also ran an den Staubsauger und los geht‘s. Lasse Staub, Tierhaare und andere Rückstände verschwinden.
  • Harte Oberflächen: Wir nähern uns dem Ende unseres Herbstputzes. Zuletzt solltest du Fenster, Bildschirme und Eingabegeräte (Fernbedienungen, Mäuse, Tastaturen usw.) reinigen. An diesen Stellen kann sich feiner Staub festsetzen und, wenn es feuchter ist, Schimmel bilden. Achte darauf, passende Reinigungsmittel zu verwenden und bei der Reinigung deiner Elektrogeräte besonders vorsichtig zu sein – denn auf Wasser und Feuchtigkeit sind sie nicht besonders gut zu sprechen. Auch Fenstergitter oder Netze sollten jetzt gereinigt werden. Denn darin haben sich im Sommer und Herbst womöglich viele Spinnenweben und Insekten angesammelt, die du entfernen solltest, bevor der Frühling kommt, um einen Befall zu vermeiden.
  • Reinige die Reinigungsutensilien: Das war‘s schon. Jetzt musst du nur noch alle Staub- und Flusenfänger, Staubsaugerbeutel und Spülmaschinensiebe auswaschen und Staubtücher und Lappen reinigen. Dann ist es Zeit, sich auf die Weihnachtszeit vorzubereiten!

Wir wünschen dir nach diesem Herbstputz in der Wohnung einen sicheren und gemütlichen Winter. Besuche Frag Team Clean, um dich mit unserer Community zu verbinden und deine liebsten Tipps und Tricks rund um den Haushalt auszutauschen.

Kommentar