Organisieren

Keine Insekten im Haus

0Kommentare

Insektenschutzgitter auf weißer Tür
Ich bin dabei Sidebar
FTC

Immer einen Klick wert:

Tipps, Produkttests und Gewinnspiele gibt’s in deiner kostenlosen Community für Waschen, Reinigen und Haushalt.

Egal, ob du ein Naturliebhaber bist, oder nicht. Die Wildnis gehört vor die Haustür, nicht auf dein Grundstück. Insbesondere dann, wenn Tiere Schaden anrichten, wie etwa dein Gemüsebeet zerstören, Müll im Garten verteilen oder ihren Mist hinterlassen. Keine Angst! Wir haben für dich ein paar einfache Tipps gesammelt, wie du verhindern kannst, dass sich Tiere und Schädlinge auf deinem Grundstück aufhalten. 

6 Möglichkeiten, um Ungeziefer und Schädlinge von deinem Grundstück fernzuhalten

1. Lass ihnen kein Essen stehen

Krümel auf dem Tisch, Essen in der Küchenspüle, verbrannte Reste auf dem Herd oder das halb gegessene Katzenfutter – all das wirkt auf Insekten und Schädlinge wie ein Gourmet-Buffet! Gib ihnen keinen Grund, sich in deinem Zuhause niederzulassen, indem du keine Lebensmittel stehen lässt. Achte auf eine saubere Küche und bewahre Lebensmittel richtig auf. Dazu gehört auch ein aufgeräumtes Haus, denn liegt viel Krempel herum, ist das ein Nährboden für Insekten. Wenn sie nicht willkommen geheißen werden, werden die meisten Kriechtiere weiterziehen und dich in Ruhe lassen!

2. Sichere deinen Müll vor Tieren

Doch nicht nur offen zugängliche Lebensmittel können unerwünschte Gäste anziehen. Auch Mülltonnen vor der Tür werden mancherorts von kleineren und größeren Störenfrieden aufgesucht. Halte Kriechtiere fern, indem du deine Müllsäcke in soliden Abfalltonnen aus Kunststoff oder Metall mit einem guten Deckel aufbewahrst. Bei Nagetieren solltest du darauf achten, dass es keine Löcher gibt. Noch größere Tiere wie Waschbären schreckst du ab, indem du etwas Schweres, wie Steine oder Ziegel, auf den Deckel legst, damit er nicht so leicht geöffnet werden kann.

Außerdem solltest du deine Mülltonnen regelmäßig entleeren und reinigen, um den attraktiven Geruch von verrottendem Essen zu entfernen, den die Tierchen so lieben. 

3. Dichte mögliche Eingänge ab

Auch einfache Zugangsmöglichkeiten sind eine regelrechte Einladung für Schädlinge, in dein Heim einzudringen. Verschließe Eingänge, Zugänge zu deinem Dach und Spalten, um Ungeziefer und andere unwillkommene Gäste fernzuhalten. Fülle kleinere Spalten oder Risse mit Dichtungsmittel. Für größere Öffnungen kannst du etwa Polyurethanschaum verwenden. Richtig große Eingänge wie die Öffnungen des Kamins oder einer Dachrinne kannst du mit einem Gitter abdecken. Auch tief hängende Äste, die Tierchen als Brücke in dein Zuhause nutzen könnten, kannst du zurückschneiden.

4. Installiere Insektenschutzgitter

In den heißen Sommermonaten lässt man gerne die Türen und Fenster offen, um das Haus abzukühlen. Leider ist im Sommer auch Hochsaison für Mücken, Fruchtfliegen und anderes Ungeziefer. Installiere Insektenschutzgitter, um die frische Luft genießen zu können, ohne von Insekten gestört zu werden. 

5. Spüle deine Recycling-Verpackungen aus

Bei verschmutzter Recycling-Verpackung ist nicht nur die Wahrscheinlichkeit höher, dass sie nicht recycelt werden, sie ziehen auch Ungeziefer an. Spüle alle Flaschen und Behälter, die Lebensmittel oder Flüssigkeiten enthalten, gut aus, bevor du sie in die Recyclingtonne gibst. Und weil Tiere nicht zwischen Lebensmitteln und anderen süßen Gerüchen unterscheiden können, solltest du auch die Behälter von Hygieneartikeln wie Shampoos ausspülen. 

6. Fördere natürliche Fressfeinde von Insekten

Auf Mutter Natur ist immer Verlass! Eine andere Möglichkeit, um Schädlinge fernzuhalten, ist, natürliche Fressfeinde der Insekten in dein Zuhause zu laden. Kleine Insekten sind die Hauptnahrungsquelle vieler Vögel und Fledermäuse. Schwalben, zum Beispiel, sind sehr effiziente Mückenfresser. Fledermäuse fressen hingegen eine sehr große Bandbreite an Insekten. Baue ein Fledermaus- oder Vogelhaus, um diese Nützlinge in deinen Garten zu locken. Streue Vogelfutter aus, um sie dazu zu bewegen, dich bei deinem Kampf gegen Schädlinge zu unterstützen. Allerdings solltest du das Vogelfutter unbedingt an einer für andere Wildtiere unerreichbaren Stelle platzieren.

Auch wenn du es nicht glauben möchtest, wenn Ungeziefer gerade in dein Zuhause eindringt – diese Kriechtiere sind logische Wesen. Sie suchen nach Nahrung, Wasser und Unterschlupf. Wenn du ihnen das nicht bietest, erhöhst du die Wahrscheinlichkeit, dass sich Schädlinge von deinem Zuhause fernhalten.

Kommentar