Wäsche

Wie entfernst du Schweißflecken von Hüten?

Auch du verschwendest wahrscheinlich eher selten Gedanken daran, deine Hüte und Kappen zu waschen, oder? Trotzdem ist das gelegentlich notwendig, denn du schwitzt auch am Kopf. Die Schweißflecken sind auf Hüten und Kappen oft sichtbar, denn sie sind gelblich und haben einen weißen Salzrand. Wir zeigen dir, wie du Flecken auf Hüten und Kappen wieder loswirst.

Wie entfernst du Schweißflecken von bestimmten Hutarten?

Welchen Hut möchtest du waschen? Es gibt welche aus Wolle, Filz, Leinen und Baumwolle. Baseball-Kappen sind aus Twill oder Jersey. Schau also zunächst nach, welcher Stoff vernäht wurde und hol dir das entsprechende Waschmittel und den entsprechenden Fleckenentferner für das Gewebe und die Farbe. Beim Waschen deiner Hüte musst du etwas vorsichtiger sein als bei Kleidung. Sie können die Form verlieren. Es empfiehlt sich also nicht, sie in die Waschmaschine zu stecken. Die Handwäsche ist besser. Eine Ausnahme sind unempfindliche Kappen aus Baumwolle oder Jersey. Sie können im Schonprogramm gewaschen werden. Im Handel gibt es auch Cap-Reiniger zu kaufen. Die sind meist aus Plastik und halten die Hutform während des Waschgangs und des Trocknens.

Filzhüte, Zylinder und Melonen sind wesentlich empfindlicher. Die darfst du nur minimal an den betroffenen Stellen behandeln, um die Flecken zu entfernen.

Wie entfernst du Schweißflecken von Hüten Schritt für Schritt?

  1. Wähle ein geeignetes Waschmittel und einen geeigneten Fleckentferner.
  2. Behandle den Fleck vor.
  3. Wasche den Hut nach den Angaben auf dem Pflege-Etikett.
  4. Trockne den Hut an der Luft.
  5. Überprüfe, ob der Schweißfleck noch zu sehen ist.

Welche Waschmittel und Fleckentferner brauchst du?

Besorge dir Waschmittel und Fleckenentferner, die exakt zum Stoff des Huts und zu seiner Farbe passen. Für Hüte bietet sich auch ein Fleckenspray an. Schau auf dem Etikett deines Huts oder deiner Kappe nach Waschhinweisen und beachte diese.

Wie kannst du die Flecken vorbehandeln?

Wenn es sich nur um Schweißflecken handelt, kannst du zur Vorbehandlung ein Gel oder das Fleckenspray benutzen. Hat die verschmutzte Stelle eingetrockneten Schmutz, musst du den zuerst abbürsten. Am besten ganz vorsichtig mit einer weichen Bürste.

Wie wäschst du den Hut?

Wie du deine Kappe waschen kannst, steht auf dem Produktetikett. Meistens darf sie im Schonwaschgang in die Waschmaschine. Andere Hüte und auch Mützen dürfen nur per Handwäsche gereinigt werden. Dafür füllst du warmes Wasser in ein Becken oder eine Schüssel. Schwere Stoffe kannst du darin einweichen. Andere Hüte ziehst du durchs Wasser und reibst den Fleck sanft heraus. Das machst du so lange, bis die Schweißflecken nicht mehr zu sehen sind.

Wie trocknest du den Hut?

Meistens kannst du nicht erkennen, ob der Fleck raus ist, wenn der Hut noch nass ist. Das kommt auf seine Farbe an. Stecke Hüte und Kappen nicht in den Trockner! Damit sie nicht die Form verlieren, solltest du sie an der Luft trocknen lassen. Wenn es schnell gehen soll, kannst du ja einen Fön verwenden.

Wie gehst du mit verschiedenen Geweben und Hutteilen um?

Hüte aus Twill, Baumwolle, Jersey, Acryl und Polyester solltest du nur mit Cap-Reiniger in die Maschine geben. Hüte und Kappen aus Leinen, Filz, Wolle und Wildleder gehen in der Maschine wahrscheinlich kaputt und bilden Fusseln. Behandle sie nur vorsichtig an der verschmutzten Stelle. Bedenke auch, dass Kappen zwar meist in die Waschmaschine dürfen, aber manchmal Stickereien haben, die den Waschgang nicht so gut überstehen. Sie können sich zusammenziehen und deformieren damit die ganze Kappe. Wähle hier auch lieber die Handwäsche. Auch Hutkrempen sind oft nicht zum Waschen gemacht. Sie verlieren im Wasser die Steife.

true