Waschen

Weiße Sneaker reinigen: Drei Schritte und deine Schuhe sehen aus wie neu!

Sind deine Lieblingssneaker nicht mehr strahlend weiß, sondern fade grau? Wir zeigen dir Schritt für Schritt, wie du sie wie neu aussehen lässt – von der Schuhsohle bis zur Schnürsenkelspitze.

Waschmaschinen treiben es lieber bunt

Es ist verlockend, Sneaker einfach in der Waschmaschine zu reinigen. Bei bunten Turnschuhen ist das auch eine praktische Methode. Doch weiße Sneaker und Waschmaschinen sind keine Freunde. Denn durch die Wärme und das Waschpulver löst sich der Kleber auf den Schuhen und es entstehen gelbe Ränder. Bei weißen Sneakern ist daher Handarbeit angesagt. Dafür brauchst du weder teures Equipment noch viel Zeit. Wir zeigen dir drei einfache Schritte zu weißen Sneakern.

Schnürsenkel first: Der erste Schritt zu weißen Sneakern

Weiße Sneaker sauber machen beginnt mit dem Entfernen der Schnürsenkel, denn die stören beim Putzen. Bei dieser Gelegenheit kommen sie auch gleich als erstes in die Wäsche. Denn im Gegensatz zu deinen Sneakern dürfen Schnürsenkel in die Waschmaschine. Wenn du gerade nicht ausreichend Schmutzwäsche für einen Waschgang hast, gib die Schnürsenkel in ein Gefäß mit Wasser und Waschmittel. Nach etwas Einwirkzeit entfernst du den Schmutz mit einer Bürste oder deinen Fingern. Schon sind die Bänder wieder weiß. Hartnäckigeren Schmutz wirst du los, indem du die Schnürsenkel 15 Minuten lang in Wasser und Gallseife einweichst und anschließend in die Waschmaschine gibst.

Der Höhepunkt: Weiße Sneaker putzen

Um deine Turnschuhe wieder weiß zu bekommen, brauchst du keine professionellen Putzmittel. Ganz im Gegenteil: Alles Notwendige findest du in deinem Badezimmer und der Küche.

Backe, backe ... weiße Sneaker!

Backpulver ist wie so oft eine Geheimwaffe gegen Schmutz. Einfach das Pulver im Verhältnis 1:1 mit Geschirrspülmittel mischen und mit einer Zahnbürste in kreisenden Bewegungen auf die Flecken auftragen. Auf Nummer sicher gehst du, wenn du farbloses Putzmittel verwendest. Das selbstgemixte Schuhputzmittel ein paar Minuten einwirken lassen und abwischen. Voilà! Diese Methode eignet sich besonders gut zum Waschen von weißen Sneakern aus Stoff und Gummi.

Weiße Zahnpasta – weiße Sneaker

Dieser Tipp aus dem Badezimmerschrank ist der richtige, wenn du weiße Ledersneaker reinigen willst. Der Vorgang ist ähnlich wie bei der Backpulver-Methode: Zuerst Spülmittel mit kreisenden Bewegungen auf die Flecken auftragen. Anschließend auf die gleiche Weise Zahnpasta einreiben und mit einem nassen Tuch abwischen. Übrigens: Zahnpasta mit bunten Streifen kommt bei Kindern gut an. Beim Schuheputzen sieht sie aber besser genauso aus, wie du deine Schuhe haben möchtest – strahlend weiß.

Last but not least: Gummikappen reinigen

Besonders Chuck-Liebhaber kennen dieses Problem.: Egal ob du rosafarbene, grüne oder blaue Sneaker trägst, die Gummikappen sind immer weiß. Doch nur so lange, bis du deine Sneaker einmal getragen hast. Die gute Nachricht ist: Die Kappen aus Gummi vertragen auch härtere Mittel gegen den unerwünschten Schmutz. Einfach Küchenpapier oder ein Wattepad in acetonfreien Nagellackentferner tauchen und damit die Kappen der weißen Sneaker säubern. Anschließend mit einem feuchten Tuch abwischen, um das Material zu schonen. Wenn noch härtere Geschütze notwendig sind, verwende Bleichmittel. Danach ist ganz sicher kein Schmutz mehr auf den Schuhen.

Imprägnieren: Weiß bleibt weiß

Lässt du deine geliebten Sneaker öfter im Schrank stehen, damit sie vor Verschmutzungen geschützt sind? Jetzt weißt du ja, wie du deine weißen Sneaker reinigen kannst. Doch es gibt auch eine einfache Methode, dem Schmutz schon vorher den Wind aus den Segeln zu nehmen: Imprägnieren heißt das Zauberwort. Damit sind deine Sneaker bestens gegen Verschmutzungen gewappnet.

 

Du hast noch andere weiße Schuhe? Im Artikel „Weiße Schuhe sauber machen: Sechs Tipps mit Dingen, die jeder zuhause hat“ verraten wir dir noch mehr Tricks, mit denen deine Schuhe wieder weiß erstrahlen. Wenn du im Sommer gerne weiße Hosen trägst, dann helfen wir dir hier weiter, wenn mal etwas danebengeht.