Waschen

Wie lassen sich Tomatenflecken von Kleidung entfernen?

0 Likes
0 Comments

Egal, ob frisch oder eingetrocknet: Tomatenflecken sind einer der härtesten Gegner in der Disziplin Fleckenentfernung. Die roten oder orangefarbenen Flecken scheinen regelrecht Spaß daran zu haben, Kleidung und Textilien dauerhaft zu verfärben. Mit ein paar einfachen Tricks wirst du jedoch auch diese durchaus hartnäckigen Flecken wieder los.

Tomatenflecken entfernen aus Kleidung und Textilien: So gehst du vor:

Bei Tomatenflecken handelt es sich meist um eine Mischung aus Flüssigkeit und färbenden Feststoffen wie Tomatenhaut oder -kernen, die die Entfernung von Tomatenflecken etwas komplizierter macht. Mit unseren Tipps und Tricks bekommst du Tomatenflecken aus Kleidung und anderen Textilien in der Regel aber gut wieder heraus.

Wie bekomme ich frische Tomatenflecken wieder raus?

Ist der Tomaten- oder Saucenfleck, den es zu entfernen gilt, noch frisch, solltest du das befleckte Kleidungs- oder Wäschestück vorbehandeln, bevor du es in die Waschmaschine gibst. Damit erhöhst du die Chancen deutlich, dass sich der Tomatenfleck gut entfernen lässt. Je schneller du handelst, desto weniger wird vom Fleck nach erfolgter Behandlung sichtbar bleiben. So gehst du vor:

  1. Egal, ob der Fleck von frischen Tomaten, Tomatensauce oder -suppe herrührt: Entferne möglichst viel von den Feststoffen, die den Fleck verursachen, bevor du das Textil mit einem Fleckenmittel behandelst.
  2. Kratze Feststoffe mit einem sauberen Messer oder Löffel, zur Not mit dem Fingernagel vom Stoff.
  3. Benutze dann am besten eine saubere Serviette oder ein saugfähiges Tuch, um möglichst viel der färbenden Tomaten-Flüssigkeit aufzunehmen. Tupfe die betroffene Stelle leicht ab, um möglichst viel Tomatensaft aus dem Stoff zu saugen.
  4. Drehe die Kleidung anschließend auf links und spüle den Fleck mit kaltem Wasser aus.
  5. Nun behandelst du den verbliebenen Fleck zügig mit einem speziellen Fleckenmittel.
  6. Geeignet ist dafür neben einem speziellen Fleckengel oder -spray (z.B. Sil 1-für-Alles Fleckenspray) auch klassisches Fleckensalz (z.B. Sil 1-für-Alles Fleckensalz) oder -wasser. Vorsicht geboten ist dagegen bei sehr aggressiven Reinigungsmitteln wie Waschbenzin oder Bleichmitteln, die du nur auf hellen Stoffen verwenden solltest, da sie sonst die Farbe deines Kleidungs- oder Wäschestücks angreifen.
  7. Auch Hausmittel wie Backpulver, Natron, Essig oder Essigessenz, Rasierschaum, Babypuder oder kohlensäurehaltiges Mineralwasser helfen dabei, Tomatenflecken zu entfernen. Effektiver sind jedoch in der Regel Fleckenmittel, die speziell auf die jeweilige Substanz, die den Fleck verursachte, abgestimmt sind.
  8. Teste das Fleckenmittel deiner Wahl – egal ob Spezial- oder Hausmittel – unbedingt an einer unauffälligen Stelle des betroffenen Textils.
  9. Nach dem Vorbehandeln des Tomatenflecks lässt du das Mittel am besten eine Weile einwirken.
  10. Anschließend wäschst du das befleckte Textil bei möglichst hoher Temperatur (werfe für genauere Info dazu vor der Wäsche einen Blick auf das Pflegeetikett) in der Waschmaschine.
  11. Ist der Tomatenfleck nach der ersten Runde nicht verschwunden, wiederhole die Prozedur am besten nochmals.

Mit welchem Flecken- und Waschmittel lassen sich Tomatenflecken am zuverlässigsten entfernen?

Im Drogerie- und Supermarktregal findest du Fleckenentferner (z. B. Sil 1-für-Alles Complete Action Fleckengel) passend zu verschiedenen Fleckenarten und Waschmittel, deren Wirkung auf unterschiedliche Gewebe und Stofffarben abgestimmt ist. Wähle die zu deinem Kleidungsstück passenden Produkte aus. So eignen sich einige Produkte beispielsweise für weiße oder bunte Wäsche (z. B. Persil Universal Gel oder Weißer Riese Color Gel). Zudem findest du hier auch Produkte speziell für empfindliche Gewebe, wie Perwoll für Wolle und Feines. Prüfe vor der Behandlung stets an einer verdeckten Stelle, ob deine Kleidung farbecht ist und ob das Gewebe das gewählte Flecken- und Waschmittel verträgt.

Vorsicht bei der Wahl des Fleckenmittels zum Tomatenflecken-Entfernen

Bei den meisten Fleckenmitteln handelt es sich um hoch konzentrierte und damit besonders „schonungslose“ Reinigungshelfer. Es ist daher ratsam, das Mittel deiner Wahl erst einmal an einer unauffälligen Stelle des Textils zu testen, um auszuschließen, dass Stoffstruktur oder Farbe Schaden nehmen.

 

Generell gilt beim Fleckenentfernen: Je unkomplizierter das Kleidungs- oder Wäschestück, desto verschärfter dürfen die Mittel ausfallen, mit denen du Flecken zu Leibe rückst. Ein Leinentischtuch, eine Hose aus robustem Denim oder ein weißes T-Shirt aus Baumwolle sind beispielsweise deutlich härter im Nehmen als eine gemusterte Seidenbluse oder ein Kleid aus zartem Chiffon, die einen Tomatenfleck abbekommen haben.

So gehst du beim Entfernen eingetrockneter Tomatenflecken vor

Handelt es sich um einen Tomatenfleck, der sich schon länger auf der Kleidung oder dem Textil befindet, brauchst du bei der Fleckenentfernung meist einen etwas längeren Atem. Dennoch lassen sich auch alte Tomatenflecken aus Kleidung entfernen oder zumindest deutlich aufhellen. So gehst du vor:

  1. Befinden sich noch Feststoffe frischer Tomaten, von Tomatensauce oder -suppe auf dem Kleidungs- oder Wäschestück, entferne diese so gut es geht, indem du sie vorsichtig vom Stoff abkratzt.
  2. Nun behandelst du den Fleck mit einem Fleckenentferner deiner Wahl und lässt diesen nach Möglichkeit mehrere Stunden, wenn nötig sogar über Nacht einwirken.
  3. Danach wäschst du das befleckte Textil möglichst heiß in der Waschmaschine. Dosiere das Waschmittel, das du zugibst, für „stark verschmutzte Wäsche“.
  4. Ist der Fleck nicht verschwunden, behandle das Wäschestück erneut auf die beschriebene Art und Weise.
    So stehen die Chancen gut, dass sich auch eingetrocknete Tomaten-Farbstoffe aus den Textilfasern lösen.

Hausmittel gegen Tomatenflecken auf Kleidungsstücken

Folgende Hausmittel sind wirkungsvolle, natürliche und günstige Helfer bei der Fleckenbehandlung:

  • Mineralwasser mit Kohlensäure – hilft, die Farbstoffe aus den Fasern zu lösen und ist als Sofortmaßnahme gut geeignet
  • Essig oder Essigessenz – allerdings nur in Form von klarem Essig, da beispielsweise dunkler Balsamico aufgrund seiner Färbung selbst Flecken hinterlassen würde
  • Rasierschaum – besonders geeignet für die Behandlung weißer oder heller Textilien
  • Backpulver, Natron oder Babypuder – absorbieren färbende Flüssigkeit, hellen die Fasern auf und lassen sich nach dem Trocknen einfach ausbürsten.

Hat dieser Artikel gefallen?

0

0 Kommentar