Waschen

Das Sofa reinigen mit dem Dampfreiniger: So geht’s

0 Likes
0 Comments

Damit Polstermöbel lange schön aussehen, lohnt es sich, sie ab und an gründlich zu reinigen – besonders schonend und gründlich gelingt das mit Dampf! Wir geben Tipps, wie du dein Sofa mit einem Dampfreiniger reinigst.

Volle Dampfkraft voraus: Warum es sinnvoll ist, das Sofa mit Dampf zu reinigen

Fernsehen, streamen, Videospiele spielen, telefonieren, lesen, entspannen, essen, Zeit zusammen verbringen: Das Sofa ist als geliebtes „Multifunktionsmöbel“ das Herzstück vieler Wohnungen. Doch je intensiver deine Couch in Anspruch genommen wird, umso mehr sieht man ihr das auch an.

 

Cola-Flecken, Keks-Krümel oder Spuren von Schokolade, Eis oder anderen Snacks teilen sich mit dir den besten Platz auf der Couch? Oder hast du einen oder mehrere vierbeinige Mitbewohner, die dein Sofa ebenso lieben wie du? Dann gönne deinem Lieblingsmöbelstück ab und an ein Beauty-Programm der Extraklasse: eine Dampfreinigung! Dabei dringt heißer Dampf tief in die Fasern des Sofas ein und löst so nicht nur oberflächliche Flecken aus dem Bezug, sondern auch Gerüche, Staub oder tieferliegende Verschmutzungen. Vor allem Hausstauballergiker profitieren von der Tiefenreinigung des Sofas mit Dampf!

 

Folgende Argumente sprechen dafür, dein Sofa regelmäßig mit dem Dampfreiniger zu reinigen:

  • Sowohl frische als auch ältere Flecken und Verschmutzungen lassen sich leicht, aber gründlich entfernen.
  • Der heiße Dampf reinigt nicht nur den Bezug, sondern dringt auch tief in die Polster ein und löst dort Schmutz, Staub oder Gerüche.
  • Milben haben keine Chance.
  • Tierhaare oder Flecken von Haustieren lassen sich leicht entfernen.
  • Die Optik von Polstermöbeln wird aufgefrischt.
  • Die Reinigung mit Dampf ist umweltfreundlich und nachhaltig, da nicht nur weniger Wasser, sondern auch kein oder nur wenig Reinigungsmittel verwendet wird.

Achtung: Bei Sesseln oder Sofas aus Leder ist Vorsicht geboten, denn sie sind Sensibelchen, für die eine Dampfreinigung nicht ideal ist. Der heiße Dampf schadet der natürlichen Elastizität von Leder und kann es auf Dauer spröde und stumpf machen. Greif bei Lederpolstermöbeln daher besser zum Staubsauger und einem feuchten Lappen! Das gilt übrigens auch für Sofas aus Microfasern.

Bei oberflächlicher Verschmutzung reicht Saugen

Staub, Krümel, Tierhaare: Ist deine Couch nur oberflächlich verschmutzt, genügt es, sie regelmäßig abzusaugen. Eine großflächige Reinigung mit Dampf, die auch tiefere Gewebeschichten von Polstermöbeln erreicht, ist zwar ab und an sinnvoll, doch für den Alltag sind Staubsauger und ein feuchter Lappen als Reinigungspartner ausreichend.

Sofa reinigen mit dem Dampfreiniger bei hartnäckiger Verschmutzung

Für das Hygiene-Plus und eine aufgefrischte Optik kannst du Polstermöbeln, aber auch Teppichen, Matratzen oder Autositzen für eine fasertiefe Reinigung regelmäßig mit Dampf zu Leibe rücken! Willst du dein Sofa mit einem Dampfreiniger reinigen, kommt es auf die richtige Vorgehensweise an, damit auch die gewünschte Wirkung erzielt wird. Am besten entfernst du Flecken aus deinem Sofa, solange sie noch frisch sind!

Sofa reinigen mit dem Dampfreiniger – Schritt für Schritt

  • Schritt 1: Die Couch vor der Dampfreinigung absaugen
    Indem du dein Sofa vor der Dampfreingung absaugst, verhinderst du, dass du oberflächlichen Schmutz in die Fasern einarbeitest. Zudem lassen sich lose Partikel wie etwa Krümel oder Tierhaare bereits in diesem Schritt entfernen.
  • Schritt 2: Den Dampfreiniger richtig einstellen
    Damit dein Sofa nach dem Reinigen mit dem Dampfreiniger nicht komplett durchnässt ist, arbeite mit so wenig Dampf wie möglich. Dampfmenge und -stärke lassen sich bei den meisten Geräten individuell einstellen. Je nach gewünschter Reinigungsintensität kannst du dem Wasser im Tank auch zusätzlich ein spezielles Reinigungsmittel für Polstermöbel zugeben. Und je nachdem, ob du dein Sofa großflächig reinigen oder Verschmutzungen punktuell behandeln willst, wählst du einen entsprechenden Aufsatz für den Dampfreiniger.
  • Schritt 3: Die Reinigung
    Sobald der Dampfreiniger seine Betriebstemperatur erreicht hat, kannst du loslegen! Achte beim Reinigen des Sofas mit dem Dampfreiniger darauf, dass du mit der Dampfdüse nicht zu lange an einer Stelle verweilst, damit diese nicht zu feucht wird. Je nach Art des Bezugs und der Stärke der Verschmutzung kannst du bei der großflächigen Reinigung deiner Couch Sitzfläche, Rücken- und Armlehnen auch mehrfach mit dem heißen Dampf bearbeiten, um den gewünschten Reinigungseffekt zu erzielen.

    Gönne deinem Sofa nach dem Dampfreinigen genügend Zeit zum Trocknen, bevor du es dir wieder darauf gemütlich machst! Lege Kissen oder Decken erst nach einigen Stunden wieder auf, damit auch die tiefer liegenden Fasern ausreichend trocknen können.

Was ist der Unterschied zwischen Waschsaugern und Dampfreinigern?

Sowohl Waschsauger als auch Dampfreiniger funktionieren nach demselben Prinzip: Das Gerät erhitzt Wasser und verdampft es durch einen Reinigungsschlauch, an dessen Ende sich ein Reinigungsaufsatz mit Düsen befindet. Je nach gewünschtem Reinigungseffekt kannst du das Wasser im Dampfreiniger zur Sofa-Reinigung auch mit einem speziellen Reinigungsmittel versetzen. Das verstärkt die Reinigungswirkung und hilft vor allem dabei, hartnäckige Flecken zu behandeln.

 

Ein Waschsauger saugt darüber hinaus die Feuchtigkeit direkt wieder aus den Fasern heraus. So verkürzt sich nicht nur die Trockenzeit nach der Dampfreinigung des Sofas. Die Reinigung mit einem Waschsauger ist auch noch gründlicher als nur mit Dampf.

Hat dieser Artikel gefallen?

0

0 Kommentar