Waschen

Apres-Ski: Wie kannst du deine Skibekleidung waschen?

Von Jacken über Hosen, bis hin zu Handschuhen und Mützen: Nach dem Wintersporturlaub strahlen sie leider nicht mehr rein so wie der Schnee. Was nun mit den Spaghetti-, Schokoladen- oder Gulaschflecken auf deiner Skibekleidung? Diese waren sicherlich nicht „für später“ gedacht. Und mit eingetrockneten Bier- und Glühweinklecksen kannst du genauso wenig anfangen… Na klasse, wie kriegst du jetzt diese unerwünschten „Apres-Ski-Souvenirs“ wieder raus? Keine Sorge: Mit unseren Tipps wirst du nächstes Jahr wieder blitzblank die Piste runtersausen. Skibekleidung waschen: So funktioniert’s!

Saubere Skibekleidung von Kopf bis Fuß

Selbst wenn deine Skibekleidung soweit fleckenfrei heimgekommen ist, hat sie sicherlich mit Schweiß, Sonnencreme & Co. zu kämpfen gehabt. Gegen Schnee, Sturm und Kälte hat sie dich ebenfalls geschützt. Wie du merkst, bekommen unsere Skiklamotten während der Wintersportsaison schon einiges ab. Wie du ihnen eine warme Dusche verpasst, zeigen wir dir hier.

Vorbereitungen

Um zu verhindern, dass die Trommel deiner Waschmaschine einer winterlichen Piste ähnelt, solltest du zuerst alle Taschen leeren. Taschentücher, Zettelchen und Kaugummis gehören nämlich einfach nicht in die Maschine. Deshalb müssen diese blinden Passagiere über Bord geworfen werden. Danach heißt es: Jacken, Hosen und Pullis auf links drehen. Anschließend solltest du alle losen Teile, wie z.B. Hosenträger, entfernen und sie in ein Wäschenetz stecken.

 

Sobald du deine Skibekleidung für den Waschgang bereit gemacht hast, fängt das große Sortieren an. Deine Socken vertragen nämlich wärmere Temperaturen als etwa deine Jacke. Sortiere immer nach Material (bzw. Temperatur und Waschgang) und Farbe. Deine rote Hose und weiße Jacke sind zwar aus dem gleichen Material, wenn sie aber in der gleichen Trommel gewaschen werden, wäre es nicht schlecht, wenn dir Pink auch gefällt ...

Waschen, aber wie?

Verschiedene Materialien benötigen unterschiedliche Waschprogramme. Deine gesamte Skibekleidung in einem Waschgang sauber machen zu, wäre von daher eher keine gute Idee. Nachdem du die Wäsche sortiert hast, solltest du das Pflegeetikett etwas genauer unter die Lupe nehmen. Falls du das manchmal juckende Label bereits herausgeschnitten hast, gilt generell Folgendes:

 

Jacken, Hosen und HandschuheBeim Thema Weichspüler ist eines klar: Links liegen lassen!

  • An eiskalte Temperaturen hat sich deine Skibekleidung bereits gewöhnt und mag es in der Waschmaschine deshalb auch eher kühl. Mit 30 °C gehst du auf Nummer sicher!
  • Hosen und Jacken richtig ins Schleudern bringen? Lass’ das mal lieber sein.
  • Greife zu einem Spezialwaschmittel, das sich besonders für Outdoor-Kleidung eignet. Wenn du Glück hast, verfügt es auch über eine imprägnierende Funktion. So kannst du dir diese Prozedur nachher schon einmal ersparen!
  • Achte aufs Material. Daunenjacken brauchen z. B. eine Sonderbehandlung.
Skibekleidung, ein Mann mit blauer Skijacke steht auf seinen Skis

Pullover, Socken & Co.:

  • Pullis und Socken aus Baumwolle vertragen Temperaturen bis zu 40 °C. Bist du dir nicht sicher, aus welchem Material dein Teil besteht? Drehe den Thermostat in diesem Fall lieber zehn Grad herunter.
  • Egal, auf welchem Material sie auftauchen: Eine Vorbehandlung gegen hartnäckige Flecken schadet nie. Gib Waschmittel auf die betroffene Stelle, reibe es vorsichtig ein und lasse es anschließend ein paar Minuten einwirken.

Je nach Material und Farbe brauchst du das passende Waschmittel. Hast du Zweifel? Mit Feinwaschmittel kannst du so gut wie nichts falsch machen!

Trocknen: Ab an die frische Luft!

Alles trocknet von selbst, auch deine Skibekleidung. In diesem Fall sollte nicht der Trockner, sondern frische Luft deine helfende Hand sein. Herrschen draußen winterliche Wetterbedingungen? Bei Schnee, Regen oder Hagel bieten Wäscheständer oder Kleiderbügel Hilfestellung! Sobald deine Skiklamotten trocken sind, brauchen Jacke und Hose noch extra Pflege: Imprägnierung. Wenn das Waschmittel es nicht bereits gemacht hat, solltest du selber ran ans Imprägnieren, am besten mit einem Spray. Sprühe deine Kleidungsstücke aus einer Entfernung von etwa 20 bis 25 cm damit ein. Lass’ ihn danach kurz einwirken und zack: Du kannst wieder auf die Piste und bist perfekt vor Kälte und Nässe geschützt!

 

Egal, was beim Apres-Ski daneben geht, du kannst jeden Fleck ganz easy bekämpfen! Hals- und Beinbruch wünscht dir, dein Frag Team Clean – und das dieses Mal bitte nicht wörtlich nehmen!