Schweißflecken entfernen in nur vier Schritten

0 Likes
0 Comments

Sport, Treppensteigen, Stress oder sommerliche Temperaturen: Schweiß lässt sich manchmal nicht vermeiden. Das können auch wir leider nicht verhindern – dafür wissen wir, wie du alte Schweißflecken entfernen kannst.

Schweißflecken: Woraus sich dein Geruchsgegner zusammensetzt

Bevor du den Schweißflecken den Kampf ansagst, lerne deinen Gegner besser kennen! Am häufigsten hast du es wahrscheinlich mit dem Entfernen von Schweißflecken der Achselhöhle zu tun. Doch auch andere Körperstellen schwitzen und verursachen so Schweißflecken, wie beispielsweise der Rücken oder der Hals.

 

Doch woraus bestehen diese Flecken überhaupt? Die Hauptbestandteile von Schweiß sind Wasser, Salze, Zucker, Urea und Talg. Diese Mixtur ist wasserlöslich und lässt sich daher auch relativ leicht durch Waschen zu entfernen. Du verwendest Deo, um die Schweißbildung zu verhindern oder zumindest den schlechten Geruch zu überdecken? Leider kann dies auch mit einem Nachteil einhergehen: So reagiert aluminiumhaltiges Deo beispielsweise mit dem Schweiß und bildet so weiße Flecken auf deiner Kleidung.

Schritt für Schritt Deo- und Schweißflecken entfernen

Mit dem richtigen Produkt und folgenden Reinigungsschritten ist das Entfernen von Deo- und Schweißflecken aus deiner Kleidung ganz unkompliziert. So kommst du beim Schweißflecken-Entfernen nicht mehr ins Schwitzen!

  1. Wähle ein Waschmittel (z.B. Spee Color Gel) und den passenden Fleckenentferner, der für die Farbe und Gewebeart der Kleidung geeignet ist. Nicht waschbare Kleidungsstücke eignen sich leider nicht für diese Art der Reinigung.
  2. Behandle den Bereich mit dem Fleckenspray (z.B. Sil 1-für-Alles Fleckenspray) vor.
  3. Wasche die Kleidung bei der höchstmöglichen Temperatur. Manche Kleidungsstücke mögen’s nicht so heiß und benötigen kaltes Wasser. Überprüfe daher vorab das Pflegeetikett, auf dem du alle wichtigen Hinweise findest.
  4. Wirf danach einen Blick auf das Kleidungsstück und prüfe, ob das Entfernen der Schweißflecken geklappt hat!
  5. Noch nicht erfolgreich? Nur Geduld! Wiederhole die Schritte 2 bis 4 so lange, bis der Fleck verschwunden ist.

Das ging dir zu schnell? Keine Sorge, jetzt folgt eine detailliertere Erklärung, wie du alte Schweißflecken leicht entfernen kannst.

Schritt 1: Waschmittel und Fleckenentferner auswählen

Wirf einen Blick auf das Pflegeetikett und prüfe, ob das Kleidungsstück waschbar ist. Wenn ja, hast du die Wahl zwischen verschiedenen Waschmitteln für weiße (z.B. Persil Universal Kraft-Gel) oder bunte Wäsche (z.B. Persil Color Kraft-Gel), um Schweißflecken zu entfernen. Befolge bei jedem Produkt die Anweisungen für „stark verschmutzte“ Kleidung, damit sich eingetrocknete Schweißflecken leicht entfernen lassen.

Schritt 2: Alte und eingetrocknete Schweißflecken entfernen

Erweist sich der Fleck als hartnäckig, verwende ein spezielles Fleckenspray (z.B. Sil 1 für Alles Complete Action Fleckenspray), um Deo- und Schweißflecken zu entfernen. Bevor du mit dem Fleckentferner beginnst, die Schweißflecken zu entfernen, prüfe immer die Farbechtheit. Trage dazu eine kleine Menge des Mittels an einer unauffälligen Stelle der Kleidung auf. Bleibt die Farbe des Stoffs unverändert, ist der Test bestanden. Anschließend trägst du den Fleckentferner gemäß Produktanweisung auf den Fleck auf. Um alte oder eingetrocknete Schweißflecken zu entfernen, lasse das gesamte Kleidungsstück in einer Mischung aus Wasser und Fleckentferner einweichen.

Schritt 3: Waschen und ausspülen

Wasche die Kleidung bei der höchstmöglichen Temperatur – diese ist auf dem Pflegeetikett angegeben. Und das am besten so schnell wie möglich, denn frische Flecken lassen sich wesentlich leichter beseitigen als alte. Du kannst zusätzlich auch Fleckensalz – wie das Sil 1 für Alles Complete Action Fleckensalz – mit in die Maschine geben.

Schritt 4: Ist der Fleck schon weg?

Ist der Fleck nicht vollständig verschwunden, wiederhole die vorangehenden Schritte oder lasse das Kleidungsstück in Wasser und Fleckenentferner einweichen. Sei auf keinen Fall voreilig und gib das Kleidungsstück nicht in den Trockner. Denn die Hitze des Trockners fixiert den Fleck unter Umständen.

Schweißflecken aus Kleidung entfernen: Spezielle Behandlung für spezielle Stoffe

Während robuste Gewebe wie Baumwolle, Polyester, Leinen und Denim in der Maschine gewaschen werden, ist bei Seide, Viskose und Wolle Handarbeit angesagt. Doch auch die robusten Materialien Baumwolle und Polyester halten nicht jeder Behandlung stand. Bleichmittel verursachen möglicherweise eine Gelbfärbung und beschädigen die Fasern.

 

Aber keine Sorge, du brauchst kein Lexikon der Waschlehre für die richtige Entscheidung. Auf dem Pflegeetikett deiner Kleidung findest du alle Hinweise, die du benötigst. Dabei darfst du dich gerne mal im Detail verlieren, denn manche Stücke bestehen aus verschiedenen Materialien. Bei Hüten besteht Kappe, Krone oder andere Teile häufig aus empfindlichem Material, das einlaufen, sich auftrennen oder in der Waschmaschine lösen könnte.

Alte Schweißflecken entfernen mit selbstgemachtem Fleckenentferner?

Selbstgemachte Fleckentferner und natürliche Fleckentferner klingen oft wie eine gute und günstige Alternative, um Flecken oder Verschmutzungen aus empfindlichen Geweben zu entfernen. Trotzdem ist es deren Anwendung meistens ein riskantes Unternehmen. Manche Hausmittelchen, wie Zitronensaft und Wasserstoffperoxid, verfärben deine farbige Kleidung. Salz und zerstoßenes Aspirin wirken zwar, benötigen dafür aber Stunden zur Fleckenentfernung. Essig wird oft nicht nur zur Fleckentfernung benutzt, sondern auch als natürlicher Weichspüler. Dieser Trick funktioniert, hat aber auch seine Tücken. Denn oftmals greift der Säuregehalt Gummi- und Kunststoffteile in deiner Waschmaschine an, die dadurch mit der Zeit porös werden.

 

Auf der sicheren und sauberen Seite bist du nur mit professionellen Reinigungsmitteln. In diesem Sinne, wünscht dir Frag Team Clean gutes Gelingen beim Schweißflecken entfernen!

Hat dieser Artikel gefallen?

0

0 Kommentar