Waschen

Schlafsack waschen? So funktioniert’s!

0 Likes
0 Comments

Geweckt werden von Tiergeräuschen und schön ausgeschlafen beim Sonnenaufgang aufwachen – so stellt jeder sich das ideale, traumhafte Zelt-Erlebnis vor. Leider sah dein Camping-Abenteuer beim letzten Mal ein wenig anders aus: Durch Regen, Wind und Kälte bist nicht nur du, sondern ist auch dein Schlafsack komplett dreckig und durchnässt wieder heimgekehrt. Auch dein Schlafsack hat sich „eine warme Dusche” verdient! Wir verraten dir, wie du deinen Schlafsack waschen und pflegen kannst!

Tipps zum Schlafsack-Waschen

Regelmäßiges Lüften befreit dein mobiles Bett ganz einfach von unangenehmen und schlechten Gerüchen. Ist dein Schlafsack stark beansprucht worden? Dann sollten Waschmaschine & Co. ran. Unsere Tipps verraten dir, wie du beim Waschen, Trocknen und Lagern vorgehen solltest:

Kunstfaser vs. Daunen

Egal, was in die Trommel kommt, vor jedem Waschgang solltest du das Pflegeetikett beachten – auch bei einem Schlafsack. Ist er aus Kunststoff? Dann kannst du ihn praktisch problemlos bei 30 °C im Schonwaschgang reinigen. Aber Vorsicht: Nur Feinwaschmittel hinzugeben, auf keinen Fall Weichspüler verwenden! Dies gilt übrigens auch für Daunenschlafsäcke, welche ein wenig mehr Aufmerksamkeit brauchen als ihre Geschwister aus Kunststoff. Neben Daunen- oder Feinwaschmittel (z.B. Perwoll Renew & Blütenrausch) gibst du auch zwei oder drei Tennisbälle in die Waschtrommel. Diese sorgen dafür, dass die Daunen nicht verknoten, genauso wie eine reduzierte Schleuderstufe. Also: Etikett lesen, Schnurzüge aufmachen, Reißverschlüsse und Knöpfe schließen, Schlafsack auf links drehen und los geht’s!

Heiße Tipps zum Trocknen

Nach der warmen Dusche darf dein Schlafsack im Trockner wachgerüttelt werden. Möchtest du, dass du auf deiner nächsten Zeltreise immer noch in deinen warmen Kokon reinpasst? Verzichte dann lieber auf tropische Temperaturen im Trockner. Genauso wie in der Waschmaschine, wird der Daunenschlafsack auch in der Trommel von Tennisbällen begleitet. Draußen in der frischen Luft trocknen geht ebenfalls, ist allerdings ein bisschen aufwendiger. Daunenschlafsäcke musst du, um Verklumpungen vorzubeugen, regelmäßig aufschütteln – so bleibt die Wirkung der Tennisbälle erhalten.

Daunenschlafsack waschen, Schlafsack an der Wäscheleine

Aufbewahren: Stopfen statt Rollen

Schlafsack aufwickeln und ihn ganz einfach wieder in die Hülle stecken: Kommt dir leider nicht bekannt vor? Gut, uns auch nicht. Zum Glück musst du beim Aufbewahren deinen Schlafsack nicht zurück in den Packsack zwängen. Am besten lagerst du ihn (langfristig) in einem großen Kissenbezug oder in einer Baumwolltasche, damit die Daunen auch nach dem Aufbewahren genauso flauschig sind wie vorher. Dies spart neben Zeit auch jede Menge Stress!

 

Du hast richtig gute Arbeit geleistet und eine Pause verdient. Also, kuschel dich schön in deinen warmen, sauberen Schlafsack ein! Eine gute Nacht wünscht dir dein Frag Team Clean.

Hat dieser Artikel gefallen?

0

0 Kommentar