Waschen

Mundschutz waschen: Hauptsache heiß!

Während Desinfektionsmittel Hände gründlich reinigen, beeinträchtigen diese Mittel die Funktionalität eines Mundschutzes. Doch in jedem Haushalt gibt es zahlreiche weitere Möglichkeiten, einen Mundschutz zu reinigen.

Waschmaschine: Mundschutz desinfizieren leichtgemacht

Die erste Methode liegt am nächsten, wenn es ums Waschen und Reinigen geht: die Waschmaschine. Einfach den Mundschutz in die Trommel geben, 60 Grad Celsius oder eine höhere Temperatur wählen und ein normales Vollwaschmittel (z.B. Persil Universal-Gel oder Persil Universal-Megapearls) einfüllen. Sparprogramme sind ungeeignet, da die Temperaturen zu niedrig sind. Hänge den Mundschutz nach dem Waschgang zum Trocknen auf und schon ist die Maske wieder einsatzbereit! Der Haken an dieser praktischen Methode: Nicht immer ist die Waschmaschine zum richtigen Zeitpunkt ausreichend voll, damit sich ein Waschgang lohnt. Zudem eignen sich viele Kleidungsstücke nicht für so hohe Temperaturen. Gut, dass es noch weitere Möglichkeiten gibt, deinen Mundschutz zu desinfizieren.

Handwäsche: Mundschutz separat reinigen

Die Handwäsche ist eine praktische Alternative zur Waschmaschine: So kannst du den Mundschutz bei hohen Temperaturen und von anderen Textilien getrennt waschen. Einfach Wasser in einem Topf zum Kochen bringen, Waschmittel (z.B. Spee Aktiv Gel) hinzufügen und den Mundschutz darin ein paar Minuten lang auskochen. Hin und wieder den Stoff mit einem Stab oder Kochlöffel drehen und drücken. Nach dem manuellen Waschgang den Mundschutz abkühlen lassen und das Wasser auswringen.

Backofen: Diese Mundschutz-Hygiene mit Vorsicht genießen

Auch dein Backofen eignet sich dank der hohen Temperaturen zum Mundschutz-Desinfizieren. Schon bei 70 Grad Celsius und 30 Minuten Verweildauer im Ofen sterben Keime ab. Das Material bleibt dabei unbeschädigt. Im Vergleich dazu verbraucht eine Tiefkühlpizza beim Aufbacken deutlich mehr Energie. Wir empfehlen dir jedoch, dich mit einem guten Buch oder deinem Smartphone in die Küche zu setzen und den Stoff immer im Auge zu behalten. Denn im Backofen herrscht nicht an jeder Stelle die gleiche Temperatur. Sollte der Mundschutz anfangen zu brennen, kannst du sofort reagieren.

Bügeleisen: Schnelles Desinfizieren ohne Trocknen

Das Wäschebügeln steht bei vielen auf der Beliebtheitsskala der Haushaltstätigkeiten sehr weit unten. Doch wenn du deinen Mundschutz desinfizieren willst, geht das mit dem Bügeleisen besonders schnell. Erhitze das Gerät auf eine hohe Temperatur von bis zu 165 Grad Celsius und bügle den Mundschutz sorgfältig auf beiden Seiten. Achte darauf, auch Falten, Nahtstellen und den Saum längere Zeit zu erhitzen. Besonders praktisch: Der Mundschutz bleibt trocken und ist sofort einsatzbereit. Wenn dich das an die Herausforderung des Hemdenbügelns erinnert, findest du hier die besten Tipps!

Mikrowelle: Mundschutz ja, Metall nein

Für die Reinigung deines Mundschutzes eignet sich auch die Mikrowelle. Prüfe jedoch vorher, ob metallische Elemente in Form von Drähten oder einem Nasenbügel verarbeitet sind. In diesem Fall wäre eine Reinigung in der Mikrowelle gefährlich. Fülle jeweils 50 Milliliter lauwarmes Wasser in zwei Gefäße und lege die Maske mit der Außenseite nach unten hinein. Ab damit in die Mikrowelle und für zwei Minuten bei 750 Watt erhitzen. Durch die Hitze entsteht Wasserdampf, der die Maske reinigt. Du fühlst dich mit dieser Methode nicht wohl, weil die Mikrowelle selbst alles andere als hygienisch sauber ist? Lies hier nach, wie du deine Mikrowelle richtig reinigst.

Allgemeine Tipps fürs Mundschutzwaschen

  • Wasche deine Hände gründlich, bevor du den Mundschutz berührst. Besonders hygienisch ist es, wenn du die Maske nur an den Schlaufen anfasst.
  • Verwende zur Reinigung deines Mundschutzes kein Desinfektionsmittel. Dies beeinträchtigt die Funktionalität negativ.
  • Trockne die Maske nach einer Nassreinigung an der frischen Luft.
  • Verwende den Mundschutz erst wieder, wenn er vollständig getrocknet ist.
  • Prüfe nach jeder Reinigung, ob die Maske beschädigt ist und entsorge sie in diesem Fall.

Übrigens: Mit diesen Tipps bist du schon auf dem halben Weg zum Profi für hygienisch saubere Wäsche!