Waschen

Flauschiges Kinderspiel: Wie kannst du Kuscheltiere waschen?

0 Likes
0 Comments

Zusammen in den Park gehen, ab ans Meer oder mit zur Schule: Flauschige Stofftiere begleiten unsere kleinsten Lieblinge überall hin. Dabei bekommen die Plüschtiere allerdings schon einiges ab: Sie sind täglich u. a. Sabber, Schlamm, Staub oder Sand ausgesetzt. Kein Wunder also, dass wir auch ihnen ab und zu mal ein richtiges Wasserbad gönnen sollten. Wie du Stofftiere von Dreck und Bakterien befreien kannst, zeigen wir dir. Kuscheltiere waschen – so geht’s:

So wird das Stofftiere-Waschen zum Kinderspiel

Ob Bär, Kaninchen, Einhörnchen oder irgendein Superheld: Kinder hängen an ihren kuscheligen, besten Freunden. Damit ihnen also ja nichts zustößt und sie genauso weich und flauschig bleiben wie vor dem Waschgang, brauchen sie die richtige Pflege. Was du dabei alles beachten solltest, zeigen wir dir:

Flauschige Vorbereitungen treffen

Vorbereitungen? Kuscheltiere haben doch meistens keine Taschen oder Reißverschlüsse? Stimmt! Dafür sind sie aber mit zahlreichen anderen Accessoires ausgestattet. Alles, was später in der Waschmaschine herumfliegen könnte, solltest du mal eben kurz vom Stofftier entfernen. Macht das Plüschtier dazu auch noch Geräusche, die dem Bellen, Miauen oder Blöken eines Tieres entsprechen? Entferne in diesem Fall die Batterien. Check’ anschließend, ob das Knuddeltier ja auch keine Löcher hat. Du möchtest schließlich verhindern, dass sie in der Waschmaschine abnehmen, indem sie ihren wolligen Inhalt verlieren. Greife zu Nadel und Faden und nähe eventuelle Löcher zu, falls dies notwendig sein sollte.

Weich in die und aus der Waschmaschine

Grundsätzlich kannst du Kuscheltiere problemlos in die Trommel geben. Die goldene Waschregel lautet dabei aber immer: Vor dem Waschen muss das Pflegeetikett gecheckt werden! Dieses verrät dir, ob und bei welcher Temperatur du deine flauschigen Freunde in der Maschine waschen kannst. Erlaubt das Wäscheetikett einen Waschgang in der Trommel? Dann solltest du Folgendes beachten:

  • Der Liebling deines Kindes (oder Haustieres) soll gut beschützt werden. Stecke das geliebte Kuscheltier deshalb nie ohne Schutz in die Maschine. Wäschenetze oder Kissenbezüge in einer ähnlichen Farbe werden dafür sorgen, dass dem Plüschtier während des Waschgangs nichts zustößt.  
  • Damit das Stofftier möglichst sauber und wohlduftend zugleich wieder aus der Wäsche kommt, solltest du zu einem passenden Waschmittel greifen. Wollwaschmittel (z.B. Perwoll für Wolle und Feines) eignet sich perfekt für das empfindliche, weiche Fell des Knuddeltieres.
  • Allerdings solltest du Weichspüler stehen lassen! Dieser könnte die Fasern schädigen.
  • Welcher Temperatur du das Lieblings(kuschel)tier aussetzen darfst, zeigt dir das Pflegelabel. Was wir dir aber so auch verraten können: Eine nasse Achterbahnfahrt in der Waschmaschine ist nicht empfehlenswert. Deshalb solltest du ein Woll- oder Schonwaschgang mit geringer Umdrehungszahl wählen: Du möchtest schließlich nicht, dass das arme Tierchen langfristige Schäden davonträgt!

Tipps fürs Teddy-Trocknen

Nach einem reinigenden Wasserbad brauchst du das Kuscheltier nur noch trocknen zu lassen. Das Türchen vom Trockner brauchst du dazu nicht aufzumachen. Hänge das flauschige Knuddeltier einfach an die Leine und lasse es an der frischen Luft gut trocknen: Schimmelgerüche und einen damit verbundenen neuen Waschgang möchtest du ja vorbeugen.

 

So, das Kuscheltier ist wieder blitzblank sauber. Jetzt kann es wieder mit seinem treuen Besitzer wiedervereinigt werden. Darüber freuen sich alle, ja auch Frag Team Clean, tierisch!

Stofftiere waschen, weißer Plüschbär sitzt neben einem Stapel mit Handtüchern

Hat dieser Artikel gefallen?

0

0 Kommentar