Waschen

Karottenflecken? Entfernen geht ganz einfach!

0 Likes
0 Comments

Babynahrung, Suppe oder Hummus-Dip: Mit Karotten lässt sich für Klein und Groß schnell etwas Leckeres und zugleich Gesundes zaubern. Doch das knackige orangerote Gemüse hinterlässt auf Jeans, T-Shirts & Co. im Nu Flecken. Du fragst dich, wie du diese lästigen Möhren-Flecken einfach entfernen kannst? Wir zeigen dir, wie das mit wenig Aufwand klappt!

Möhren machen fiese Flecken? Na und – entferne sie einfach!

Wer kennt das nicht: Baby isst Möhrenbrei und prustet vor Freude gleich die Hälfte wieder raus – Malheur passiert. Oder: Du löffelst deine selbstgemachte Möhrencremesuppe, und prompt landen zahlreiche orangefarbene Spritzer auf deiner Kleidung. Kein Grund zur Panik! Denn wir wissen, wie du Karottenflecken mit einfachen Mitteln entfernst und auch alle Babysachen wieder sauber bekommst. So gehen die hässlichen Möhrenflecken schneller raus, als du zum Kochen der Suppe brauchst:

  • Vorbehandeln mit Fleckenentferner aus dem Handel
    Je frischer der Fleck, umso größer die Chance, Karottenflecken beim ersten Versuch zu entfernen. Also gilt: zuerst gut mit kaltem Wasser ausspülen. Ganz egal, welche Waschmittel du verwendest: Flecken von Möhren entfernen sie so gut wie nie vollständig. Willst du Karottenflecken entfernen, dann behandle deine Wäsche unbedingt vor, bevor du sie in die Maschine steckst. Sehr gut erfüllen handelsübliche Fleckenentferner wie unser Sil 1-für-Alles Fleckengel oder Sil 1-für-Alles Fleckensalz ihren Zweck, wenn es um Möhrenkleckse geht. Das Spray eignet sich sogar für sehr feine Textilien wie Seide oder Wolle. Bevor du das Fleckenmittel aber zum Entfernen von Möhrenflecken bei bunten Kleidungsstücken verwendest, probiere an einer unauffälligen Stelle aus, ob der Stoff farbecht ist. Anschließend gehst du so vor, wie vom Hersteller beschrieben. Anstatt nur die Karottenflecken zu behandeln, lohnt es sich manchmal, das Kleidungsstück komplett einzuweichen und erst dann den Waschgang in der Maschine zu starten. Wähle zur Fleckenentfernung auf jeden Fall die höchstmögliche Waschtemperatur! Ob deine Kleidung Maschinen- oder nur Handwäsche verträgt und welche Temperatur unproblematisch ist, siehst du auf dem Pflegeetikett. Achte dabei immer darauf, ein geeignetes Waschmittel zu verwenden. Für weiße oder bunte Wäsche eignen sich Waschmittel wie unser Persil Universal-Gel oder Weißer Riese Color Gel. Bei empfindlichem Gewebe solltest du zu einem Feinwaschmittel, wie unserem Perwoll für Wolle und Feines greifen.
  • Bewährte Hausmittel, die schon unsere (Groß-)Mütter nutzten
    Sonne: Besonders einfach ist es, Karottenflecken aus weißer Wäsche  zu entfernen: Nach dem Waschen zum Trocknen raus damit in die Sonne! Die Flecken verschwinden wie von Geisterhand, sogar Baby-Baumwollwindeln sehen anschließend aus wie neu. Alternativ hilft beim Entfernen von Möhrenflecken die sogenannte Rasenbleiche: Textil nach dem Waschen noch feucht auf einer sauberen Unterlage – zum Beispiel einem Handtuch – auf die Wiese in die pralle Sonne legen. Schon verschwinden die Fleckenreste, ohne dass du noch etwas tun musst. Klappt aber nur im Freien, hinter einer Fensterscheibe funktioniert der Trick leider nicht!

    Gallseife:
    Zugegeben, Gallseife riecht etwas streng und macht in der Anwendung beim Entfernen von Möhrenflecken auch etwas mehr Mühe als ein spezielles Fleckenmittel. Doch Karottenflecken entfernst du mit Gallseife – im Handel als Seifenstück, flüssig oder zum Sprühen erhältlich – wirksam. Den Fleck mit etwas Wasser anfeuchten, Gallseife auftragen und einreiben. Anschließend mindestens 30 Minuten einwirken lassen und ab damit in die Waschmaschine.

    Öl: Wie jetzt, Öl – gibt das nicht Fettflecken? Keine Sorge, die verschwinden in der Waschmaschine wieder! Um Möhrenflecken zu entfernen, hole Sonnenblumenöl aus der Küche oder Baby-Öl aus dem Kinderzimmer. Tränke den Fleck kurz mit dem Öl und starte direkt danach den Maschinen-Waschgang mit deinem üblichen Waschmittel. Das Geheimnis hinter diesem Trick: Öl spaltet das Carotin, und der Fleck ist weg!

Hat dieser Artikel gefallen?

0

0 Kommentar