Waschen

Badteppich, Badvorleger und Badematte richtig waschen

29 Likes
15 Comments

Ohne Badteppich oder Badvorleger wären viele Badezimmer kahl und ungemütlich – außerdem verhindern die Vorleger, dass man nach dem Bad oder der Dusche auf den glatten Fliesen ausrutscht. Sie nehmen aber nicht nur Feuchtigkeit auf, sondern auch Haare, Staub und Hautschuppen. Grund genug, deine Badematten regelmäßig zu waschen!

Badematte waschen oder trocken reinigen?

Während ein Badteppich im Bad vor allem für Gemütlichkeit sorgt, sollen Badematte und Badvorleger in erster Linie Nässe aufnehmen und Rutschen vermeiden. Bei der täglichen Körperpflege fällt jedoch noch so einiges andere ab. Da viele Badematten flauschig und hochflorig sind, setzen sich Hautschuppen, Haare und Staub dort richtig schön fest. Die Textilien werden schnell zur Staub- und Bakterienschleuder und bei ständiger Feuchtigkeit kann sich sogar Schimmel bilden. Das ist nicht nur unansehnlich, sondern schadet auch der Gesundheit.

Badezimmermatten waschen in der Waschmaschine

Für eine schnelle Reinigung zwischendurch hilft es schon, die Textilien an der frischen Luft ordentlich auszuschütteln oder mit dem Staubsauger abzusaugen. Idealerweise solltest du trotzdem einmal pro Woche alle deine Badvorleger und Badteppiche waschen.

 

Das Waschen von Badvorlegern ist grundsätzlich problemlos in der Waschmaschine möglich. Werfe jedoch vorab einen Blick auf die Waschsymbole im Pflegeetikett, bevor du deine Badteppiche wäschst – denn bei wieviel Grad und mit welchem Programm du sie am besten wäschst, hängt von der Zusammensetzung des Materials ab.

Sind Badteppiche bei 60 Grad waschbar?

Badteppiche sind also waschbar – 60 Grad in der Maschine sind allerdings meist zu viel. Der Großteil der im Handel erhältlichen Badvorleger besteht aus einer flauschigen Oberseite aus Kunstfaser und einer Unterseite aus einem gummiartigen Anti-Rutsch-Material. Ist das der Fall, solltest du die Badezimmermatte nur schonend waschen. 40 Grad im Fein- oder Schonwaschgang reichen aus, um den Teppich zu reinigen, ohne das Material zu sehr zu beanspruchen. Verzichte besser auf eine chemische Reinigung oder aggressive Waschmittel mit Bleiche.

Baumwoll-Badvorleger waschen

Neben Badvorlegern aus Kunstfaser finden sich in vielen Badezimmern Varianten aus reiner Baumwolle – dann meist ohne die Anti-Rutsch-Beschichtung an der Unterseite. Baumwolle hat gegenüber Kunstfaser zum einen den Vorteil, dass beim Waschen kein Mikroplastik entsteht, das anschließend ins Grundwasser gerät. Zum anderen kannst du eine höhere Temperatur einstellen, wenn du den Badteppich wäschst. 60 Grad sind bei Baumwolle ohne weiteres möglich – und mehr braucht es für hygienische Sauberkeit ohnehin nicht. Trotzdem gilt auch bei Baumwoll-Badvorlegern: Vor dem Waschen immer erst das Pflegeetikett checken, damit auch nichts schiefgeht.

Badteppich waschen: Welches Programm ist das richtige?

  • Wir empfehlen dir, zum Waschen deiner Badematten und Badteppiche grundsätzlich den Fein- oder Schonwaschgang einzustellen.
  • Zum Waschen eignet sich ein sanftes Colorwaschmittel, wie zum Beispiel Persil Color Kraft-Gel oder Perwoll für Wolle und Feines.
  • Wasche Sets aus Badvorlegern immer gemeinsam (damit die Farben einheitlich verblassen und um Verfärbungen vorzubeugen) und getrennt von anderer Wäsche.
  • Vermeide ein Überladen der Waschmaschine, falls deine Badteppiche sehr schwer sind.

Ein Zusatztipp, falls du zum ersten Mal deine Badematten wäschst: Gerade direkt nach dem Kauf fusseln viele Produkte sehr. Damit deine Waschmaschine keinen Schaden nimmt, ist es sinnvoll, die Badvorleger für die ersten Waschdurchgänge in einen Bettbezug zu stecken. Zusätzlich empfiehlt es sich, anschließend direkt das Flusensieb zu entleeren. 

Der Badteppich stinkt nach dem Waschen? Das kannst du dagegen tun

Zum Trocknen solltest du Badematten nach dem Waschen statt auf der Heizung lieber flach auf einem Wäscheständer ausbreiten. Der Wäschetrockner kommt nur infrage, wenn das Pflegeetikett es ausdrücklich erlaubt. Wäsche im Freien zu trocknen spart Energie und verhindert, dass dein Badteppich nach dem Waschen stinkt. Achte auf gute Luftzufuhr von allen Seiten: Unangenehme Gerüche in Textilien entstehen meist durch Fehler beim Trocknen.

 

Auch Bakterien in der Waschmaschine verursachen Gerüche – vor allem dann, wenn du deine Wäsche häufig bei sehr niedrigen Temperaturen wäschst. Halte stets die Temperaturempfehlung des Herstellers ein und reinige deine Waschmaschine regelmäßig. Wirst du den Geruch nicht los, kannst du beim nächsten Waschgang etwas Haushaltsessig zugeben oder den Teppich vorab für eine Stunde in einem Essig-Wasser-Bad einweichen. Lasse die Badezimmermatte nach dem Waschen am besten in der Sonne trocknen.

 

Du wünschst dir stets die neuesten Tipps rund ums Waschen und Reinigen und möchtest zudem von zahlreichen weiteren Vorteilen profitieren? Dann werde jetzt Mitglied unserer Frag Team Clean Community

Hat dieser Artikel gefallen?

29

15 Kommentar

  • Alirezazh93
    Good
    0
  • Cleankurt
    Merci
    0
  • Eray acar
    Danke
    0
  • sbhuetgen82
    danke für die tipps!
    0
  • Ludmila36
    Sehr informativ
    1
  • Starlinkers
    Ich bin mir halt recht unsicher, da ich zwei Kinder habe, beide überfluten wortwörtlich das Badezimmer, daher werfe ich jeden 2. Tag die Matte gleich in die Waschmaschine, mir war nicht klar das es so schlimm riechen kann, daher hatte ich mir letzten Monat neue gekauft, nächstes mal versuche ich das Essig Wasser Bad! Und spare mir die neuen Matten!
    2
     Antworten laden (1)
  • Darx
    Danke, super!
    1
  • Anonym
    super tips!
    0
  • Gordy
    Coole Tips
    0
  • null
    sehr gute Tipps
    0