Reinigen

Wildledersofa reinigen: So geht’s

0 Likes
0 Comments

Zugegeben, es gibt Couchbezüge, die sich etwas einfacher reinigen lassen als die eines Wildledersofas. Doch ein kleines Malheur beseitigst du mit unseren Tipps spielend leicht – und sogar eine gründliche Rundumreinigung schaffst du damit mühelos.

Wildledersofa reinigen, nicht ruinieren

Typisch für Wildleder ist die aufgeraute, samtartig wirkende Oberfläche. Flecken fallen darauf leider ebenso schnell auf wie großflächige Verschmutzungen, besonders auf der Sitzfläche und an der Lehne. Willst du dein Wildledersofa reinigen, lautet Regel Nummer eins: Genau wie alle anderen Rauleder – dazu gehören auch Nubuk- und Velourleder – verträgt Wildleder keine Nässe. Selbst wenn sich die Bezüge abnehmen lassen, solltest du sie auf keinen Fall in der Waschmaschine waschen! Was bei Stoffbezügen, beispielsweise solchen aus Microfasern, sehr gut funktioniert, ruiniert dein Wildledersofa für immer! Anders als Glattleder saugt Wildleder nämlich Flüssigkeiten und Fette auf. Verzichte deshalb auch auf dein Schuhputzzeug. Es sei denn, du hast spezielle Sprays oder ähnliche Reiniger für Schuhe aus Wildleder, die farblich zu deinem Sofa passen oder komplett farblos sind.

Ganz gleich, wie du Flecken und Verschmutzungen auf deinem Wildledersofa zu Leibe rückst, beachte stets auch Regel Nummer zwei: Niemals reiben oder rubbeln, sondern stets vorsichtig tupfen. Dass zudem lösungsmittelhaltige Reinigungsmittel keine gute Wahl sind, versteht sich bei einem derart empfindlichen Material von selbst.

Wildledersofa reinigen – so bekommst du Flecken weg

Schnell ist es passiert: Das Rotweinglas kippt um, du fasst mit frisch eingecremten Händen aufs Sofa oder kleckerst beim Blumengießen … eine mittlere Katastrophe? Nicht unbedingt! Wenn du schnell handelst, alles halb so schlimm. Frische Flecken auf deinem Wildledersofa reinigst du am besten sofort, damit möglichst wenig in die Oberfläche einzieht. Als Sofortmaßnahme tupfe die Stelle zuerst mit einem saugfähigen, fusselfreien Tuch vorsichtig ab und entferne so möglichst viel Feuchtigkeit von deinem Sofa. Erst danach kommt die Feinarbeit. So bekommst du die verschiedenen Flecken einfach weg:

• Fett oder Öl

Backpulver: Streue etwas von dem Pulver auf den Fleck und lass es eine Weile einwirken. Bürste das Pulver anschließend mit einer weichen Bürste aus. Falls in deinem Schuhschrank eine saubere Raulederbürste für Wildlederschuhe herumliegt, kannst du den Fleck auf deinem Wildledersofa damit noch besser ausbürsten.

 

Trockenshampoo: Eine echte Geheimwaffe zum Reinigen deines Wildledersofas hast du vielleicht in deinem Bad. Egal, ob du Trockenshampoo als Spray oder Pulver benutzt – Hauptsache, die Farbe passt: Blond für helles Wildleder, Braun für braunes Wildleder, Schwarz für schwarzes Wildleder. Einfach auf den Fleck streuen oder sprühen, einwirken lassen, ausbürsten, fertig. Es sind noch Reste vom Fleck zu sehen? Dann wiederhole die Prozedur!

 

Babypuder: Funktioniert fast ebenso gut wie Trockenshampoo. Das Puder saugt den Fleck auf, und mit der Bürste reinigst du die Stelle auf deinem Wildledersofa in wenigen Minuten.

 

Speisestärke bzw. Kartoffelmehl: Eine weitere Alternative, die am wirkungsvollsten bei ganz frisch entstandenen Fettflecken ist. Auch hier lautet das Prozedere: Aufstreuen, einwirken lassen, ausbürsten. Und der Fleck ist weg.

• Wasser

Wasser verursacht auf deiner Couch hässliche Flecken, wenn du nichts unternimmst. Dazu brauchst du dein Wildledersofa nicht aufwändig zu reinigen. Stattdessen kommt es darauf an, das Wasser möglichst schnell zu entfernen. Nimm ein saugfähiges Tuch und tupfe die Stelle vorsichtig trocken. Falls sich schon ein eingetrockneter Wasserfleck auf deinem Sofa befindet, dann probiere es mal mit dieser Methode: Feuchte ein Tuch mit lauwarmem Wasser etwas an (auf keinen Fall tropfnass!) und wische in Strichrichtung über das Wildleder. Bei hartnäckigen Rändern helfen leicht kreisende Bewegungen.

• Kaffee, Tee oder Obstsaft

Essig: Zum Glück hast du den passenden Reiniger für dein Wildledersofa zur Entfernung dieser vermeintlich fiesen Flecken in der Küche: Gegen Kaffee-, Obstsaft- und Teeflecken gibt es nichts Besseres als Essig. Bevor du loslegst, solltest du dir aber Haushaltshandschuhe anziehen. Träufele dann etwas reinen Essig auf ein fusselfreies, weiches Tuch und teste das Wildleder deines Sofas zunächst an einer unauffälligen Stelle auf Farbechtheit. Ist alles okay, tupfe den Fleck zunächst ab und streiche (mit dem Strich des Wildleders) so lange über den Fleck, bis er verschwindet.

• Kaugummi

Kühl-Akku: Mit einem Kälteschock entfernst du Kaugummi am schnellsten. Hole dazu ein Kühl-Akku aus deinem Gefrierfach, wickle ihn in ein dünnes Tuch und lege ihn für kurze Zeit auf den Kaugummifleck. Sobald dieser gefroren ist, greifst du zur Bürste und entfernst den Fleck. Eiswürfel sind übrigens keine Alternative, weil sie beim Auftauen möglicherweise Wasserflecken hinterlassen.

 

Radiergummi: Nicht ganz so elegant wie der Kühl-Akku und etwas aufwändiger ist es, dein Wildledersofa mit einem handelsüblichen, farblosen (!) Radiergummi von Kaugummiresten zu befreien. Es gibt außerdem spezielle Lederradierer. Sei bei dieser Methode sehr vorsichtig, drücke nicht zu stark auf, rubble nicht wild umher und bewege das Radiergummi stets in Strichrichtung des Wildleders.

• „Normaler“ Schmutz

Feinwaschmittel: Egal, wie sehr du dich vorsiehst, von Zeit zu Zeit braucht dein Wildledersofa eine gründliche Reinigung. Am einfachsten funktioniert diese Auffrischung mit einem klassischen Feinwaschmittel wie beispielsweise Perwoll Renew and Repair. Also doch Wasser zum Reinigen eines Wildledersofas? Ja, aber weiche deine Couch nicht im Wasser ein! Fülle zunächst einen Behälter, z. B. einen Eimer, mit lauwarmem Wasser und gib etwas Feinwaschmittel dazu. Nimm dann ein fusselfreies Tuch, am besten eines aus Baumwolle, tauche es in die Lauge ein und wringe es anschließend gründlich aus, sodass nichts mehr tropft. Mit dem Strich des Wildleders gehend reibst du nun vorsichtig dein Wildledersofa ab. Anschließend wiederholst du diese Prozedur mit klarem Wasser und lässt deine Couch gut trocknen.

 

Reinigungsschaum: Einen speziellen Reinigungsschaum für Wildleder kannst du dir für dein Sofa sparen, wenn du Teppich- oder Polsterreinigungsschaum (z.B. Sil sapur Teppich- & Polsterschaum) im Haus hast. Sprühe die schmutzigen Stellen mit dem Schaum ein, lass den Reiniger einwirken und wische mit einem feuchten Tuch über die behandelten Bereiche. Eventuell musst du anschließend noch etwas mit einer Bürste nacharbeiten. Auch hier gilt: Vor dem Hinsetzen gut trocknen lassen!

Hat dieser Artikel gefallen?

0

0 Kommentar