Reinigen

Whirlpool reinigen: So blitzt die Badewanne

0 Likes
0 Comments

Ein Whirlpool als zentrales Objekt im Bad: Für viele ist das der Inbegriff von Luxus im Alltag. Im Vergleich zu einer normalen Badewanne sind Whirlpools beim Reinigen jedoch etwas anspruchsvoller. Mit unseren Tipps bleibt dein Badevergnügen langfristig sprudelnd und hygienisch!

Reinheitsgebot für Whirlpools

Ein Whirlpool hat zahlreiche Düsen, Filter, Rohre und Pumpen. Damit diese langfristig funktionieren, ist eine regelmäßige Pflege notwendig. Wer beim Reinigen des Whirlpools schludert, gefährdet jedoch nicht nur die Funktion des Systems, sondern vernachlässigt auch die Hygiene: Um Bakterienbildung und unangenehme Gerüche zu vermeiden, solltest du deinem Jacuzzi hin und wieder etwas Aufmerksamkeit schenken. Es spielt übrigens keine Rolle, ob du die Sprudelfunktion nutzt oder nicht: Sobald du badest, fließt Wasser und beansprucht damit auch dein Whirlpool-System.

 

Einige Whirlpools haben ein Reinigungssystem, das per Tastendruck alle Leitungen durchspült. Doch auch bei diesen Modellen kommst du um eine gelegentliche Kontrolle und die manuelle Reinigung nicht herum.

Vorsicht bei der Wahl des Whirlpool-Reinigers

Zum Reinigen deiner Whirlpool-Badewanne besorgst du dir am besten ein mildes Mittel wie beispielsweise unseren der General Allzweckreiniger. Hausmittel stellen unter Umständen eine günstige und umweltfreundliche Alternative zu chemischen Reinigern dar. Allerdings bestehen viele Badewannen aus Acryl, das durch den Einsatz von stark ätzenden Substanzen oder Scheuermilch Schaden nimmt. Marmor, Granit und ähnliche Materialien sind ebenfalls empfindlich – daher Vorsicht mit aggressiver Chemie oder stark säurehaltigen Hausmitteln. Auf der sicheren Seite bist du, wenn du dir einen speziellen Whirlpool-Systemreiniger besorgst. Sinnvoll ist zudem ein zusätzlicher Chlorreiniger, um den Whirlpool zu desinfizieren.

 

So reinigst du deinen Whirlpool Schritt für Schritt:

  • Auffüllen
    Fülle die Wanne mit Wasser – mindestens so viel, dass alle Düsen etwa fünf Zentimeter unterhalb der Wasseroberfläche sind. Füge dann den Reiniger hinzu. Bei der Dosierung orientierst du dich am besten an der Herstellervorgabe, meist sind es etwa 50 Milliliter pro 100 Liter Wasser. Bei starker Verschmutzung kannst du die Menge etwas erhöhen.
  • Sprudeln
    Jetzt geht es los: Mit dem Wasser-Reiniger-Gemisch in deiner Wanne startest du die Whirlpool-Funktion und lässt sie etwa eine Viertelstunde laufen – je nach Verschmutzungsgrad auch etwas länger. Damit erhalten Rohre, Düsen und alle weiteren Teile eine ausgiebige Waschung. Im Anschluss daran lässt du das Wasser wieder ab.
  • Polieren
    Im letzten Schritt kommt die Wannenoberfläche dran: Mit einem Lappen oder Schwamm befreist du sie von Schmutz und Rückständen des Reinigers. Spüle dann mit viel klarem Wasser nach.

Whirlpool-Filter reinigen

Die Filter deines Whirlpools verdienen eine Sonderbehandlung. Meist befindet sich die Anlage hinter einem Deckel – je nach Modell ist es möglich, dass mehrere Filter in deinem Whirlpool sind. Zum Reinigen ist es nötig, die Filter herauszunehmen: Spüle sie zunächst gründlich mit der Handbrause ab und säubere dann das Gehäuse von allen Seiten mit Schwamm und etwas Reiniger. Es ist außerdem empfehlenswert, dem Filter daraufhin ein ausgiebiges Bad in einer speziellen Reinigungslösung zu gönnen und im Anschluss mit Chlorreiniger zu desinfizieren. Danach einfach abspülen, trocknen lassen und wieder einsetzen. Mehr Tipps zur allgemeinen Badezimmer-Reinigung findest du hier.

Je regelmäßiger, desto besser

Du solltest deine Whirlpool-Badewanne regelmäßig reinigen: Ideal ist es, nach jeder Benutzung zumindest kurz mit einem Tuch nachzuwischen. Mindestens einmal pro Monat ist dann eine gründliche Reinigung fällig, um für Tiefenhygiene zu sorgen und Keimen und Ablagerungen keine Chance zu geben. Wenn du deinen Whirlpool sehr häufig verwendest, ist eventuell sogar eine 14-tägige Reinigung sinnvoll.

 

Tipp: Mit der Verwendung von öligen Badezusätzen in deinem Whirlpool riskierst du, dass die Bauteile mit der Zeit verstopfen. Um dir das Putzen leichter zu machen, empfiehlt es sich, auf solche Produkte zu verzichten und zudem grundsätzlich vor der Benutzung des Whirlpools zu duschen. Dann bleiben deine Filter garantiert lange Zeit sauber.

Hat dieser Artikel gefallen?

0

0 Kommentar