Reinigen

Weiße Türen reinigen? So geht’s richtig

2 Likes
1 Comments

Putzen zählt nicht unbedingt zu deinen Lieblingsbeschäftigungen? Vor allem die Reinigung deiner weißen Türen nervt? Warum eigentlich? Mit unseren Tipps bekommst du weiße Türen aus beschichtetem oder lackiertem Holz, Glas und Kunststoff schnell wieder richtig sauber.

Weiße Türen reinigen – schnelle Variante bei leichten Verschmutzungen

Willst du dich in deinen vier Wänden rundum wohlfühlen, kommst du um regelmäßigen Hausputz kaum herum. Staubsaugen und -wischen gehören dazu, von Zeit zu Zeit sind die Fenster dran, und auch die Toilette steht mindestens einmal pro Woche auf dem Programm. Etwas, das du tagtäglich tatsächlich mehrmals anfasst, übersiehst du bei der Reinigung allerdings leicht: deine weißen Türen. Egal, ob du eine naturbelassene oder lackierte Holztür, eine kunststoffbeschichtete oder eine weiße Tür aus Glas reinigst: Als erstes geht es mit einem weichen Tuch oder einem Staubwedel dem Staub an den Kragen.

 

Leichtere Verschmutzungen an weißen Türen aller Art reinigst du feucht. Gib dazu ein paar Tropfen Spülmittel, z. B. Pril, oder etwas Allzweckreiniger wie unser der General Allweckreiniger in einen Eimer mit lauwarmem Wasser. Tauche ein fusselfreies Putztuch ein und wringe es richtig kräftig aus, sodass es nicht mehr tropft. Jetzt wischst du die gesamte Tür gleichmäßig ab. Damit sich keine Schlieren bilden, reibst du die Tür zum Schluss noch mit einem anderen Tuch trocken. Und das war’s – zumindest bei leichten Verschmutzungen.

 

Hast du es jedoch mit hartnäckigeren Flecken oder dem für die Küchentür typischen Fettfilm zu tun, musst du etwas mehr Aufwand betreiben, um deine weiße Tür zu reinigen.

Weiße Türen reinigen – wenn der Schmutz festsitzt

Du bist mit dem Putzergebnis nicht zufrieden, weil deine weiße Tür nach dem Reinigen noch nicht wirklich weiß aussieht? Dann lass uns ins Detail gehen. Jetzt kommt es nämlich darauf an, aus welchem Material deine Tür besteht. Aber keine Panik, auch du bekommst deine Tür im Handumdrehen sauber. Und so geht’s:

  • Weiße Türen aus Holz reinigen
    Verwende beim Reinigen einer weißen Holztür so wenig Wasser wie möglich. Auch wenn moderne Holztüren in der Regel lackiert sind, darf keine Feuchtigkeit in die Oberfläche eindringen. Haben die Kleinen mit Buntstiften die Tür bemalt? Verunzieren Spritzer deine Tür? Flecken wie diese entfernst du mit einem leicht angefeuchteten Schmutzradierer. Entscheidest du dich zur Fleckenentfernung für eine Feuchtreinigung, versuche es statt des Putztuches mit einem Fensterleder. Wische Wasserspritzer oder Feuchtigkeit, die sich zum Beispiel beim Duschen an der Tür niederschlägt, direkt ab, sonst riskierst du bei Holztüren, dass sie mit der Zeit aufquellen und sich verziehen, dass sich das Furnier oder die Beschichtung löst.

    Möbelpolituren lass lieber im Schrank. Beim Reinigen weißer Türen mit solchen Mitteln besteht die Gefahr, dass darin enthaltenes Wachs die offenen Holzstrukturen verschließt und die Oberfläche zunehmend unansehnlich wirkt. Verzichte außerdem auf Reiniger mit säure-, fett- und lösungsmittelhaltigen oder scheuernden Inhaltsstoffen sowie auf Dampfreiniger.

    Vergilbungen auf weiß lackierten Türen reinigen? Klappt nicht – da hilft meist nur noch der Griff zu Pinsel und frischer Farbe.
  • Weiße Türen mit Kunststoffbeschichtung reinigen
    Du hast weiße Türen mit Kunststoffbeschichtung zu reinigen? Du Glückspilz! Von so einer Tür bekommst du spielend leicht beinahe jeden Fleck weg – mit einem feuchten Tuch oder einem Schmutzradierer. Der Fleck löst sich einfach nicht? Dann versuche es mit Nagellackentferner, Spiritus, Aceton oder einem anderen organischen Lösungsmittel. Wische anschließend mit etwas Spülmittel auf einem feuchten Tuch nach und reibe die Stelle zum Abschluss mit einem weichen Tuch trocken. Im Fall der Fälle gibt es zudem spezielle Reiniger für Kunststofftüren.

    Reinigungsmittel mit säurehaltigen, stark alkalischen oder schleifenden Inhaltsstoffen, Scheuerschwämme, Stahlwolle und auch Dampfreiniger sind zum Reinigen weißer Türen mit Kunststoffbeschichtung absolut ungeeignet.
  • Weiße Türen aus Glas reinigen
    Hartnäckige Verschmutzungen auf einer weißen Tür aus satiniertem Glas (Milchglas) reinigst du mit einem handelsüblichen Glasreiniger wie unser Sidolin 3-in-1 Cristal. Einfach einsprühen, abwischen und mit einem Fensterleder nachpolieren. Drücke aber nicht zu stark auf, sonst trägst du mit dem Schmutz vielleicht auch Partikel der Oberfläche ab. Kalkablagerungen beugst du vor, indem du bei der Grundreinigung statt des lauwarmen Leitungswassers destilliertes Wasser mit Spülmittel verwendest.

    Tabu sind auf der empfindlichen Oberfläche Scheuermittel und -schwämme sowie Dampfreiniger.

Kleiner Tipp, falls du zu den Putzmuffeln gehörst: Reinige deine weißen Türen nicht nur alle Jubeljahre. Wird das fester Bestandteil deiner Putzroutine, dann hast du mit dem Türenputzen weniger Arbeit – und mit sauberen Türen wirkt doch jeder Raum gleich viel freundlicher, oder?

Hat dieser Artikel gefallen?

2

1 Kommentar

  • Detlefweb
    ist leicht zu verstehen
    0