Reinigen

Wasserkocher reinigen und Kalkablagerungen entfernen

5 Likes
0 Comments
Wasserkocher reinigen und Kalkablagerungen entfernen
Loading...

Wie oft hast du deinen Wasserkocher schon erhitzt und nicht daran gedacht, ihn auch einmal zu reinigen? Das geht vielen so! Den Wasserkocher gelegentlich zu reinigen, gehört leider auch zu den Aufgaben im Haushalt, die nun mal erledigt werden müssen – aber dafür schmeckt nachher der Tee auch viel besser.

Warum sollte ein Wasserkocher gereinigt werden?

Mit der Zeit wirst du feststellen, dass sich im Wasserkocher Kalkablagerungen bilden. Der weiße Kalk haftet an den Innenwänden, weil heißes Wasser beim Verdampfen solche festen Rückstände hinterlässt. Dieser Effekt ist sowohl in Wasserkesseln auf dem Herd als auch in elektrischen Wasserkochern zu beobachten. Kalkablagerungen sind zwar nicht gesundheitsschädlich, sehen aber unschön aus und können auch den Geschmack der zubereiteten Getränke beeinträchtigen. Am besten entkalkst du deinen Wasserkocher möglichst bald, um Kalkablagerungen zu entfernen, da sie nicht nur den Geschmack der Getränke verändern, sondern auch die Nutzungsdauer des Kochers verkürzen, indem sie das Material angreifen und Rost verursachen.

Wasserkocher entkalken

Einen Wasserkocher zu reinigen ist superleicht und du brauchst dazu Mittel, die du wahrscheinlich sowieso in deinem Haushalt hast. Befolge einfach unsere Anleitung und dein Wasserkessel oder der elektrische Wasserkocher ist innen ruckzuck wieder glänzend sauber:

Schritt 1: Entleeren und ausspülen

Bevor du mit der Reinigung beginnst, lass den Wasserkocher abkühlen. Schütte eventuell noch enthaltenes Wasser weg und spüle ihn mit kaltem Wasser aus.

Schritt 2: Innen auswischen

Gib etwas Geschirrspülmittel auf einen Lappen oder weichen Schwamm (harte Schwämme könnten den Wasserkocher zerkratzen) und wische den Wasserkocher innen ab, um angetrocknete Reste zu entfernen. Nach dem Abwischen, trockne ihn innen mit einem Lappen ab.

Schritt 3: Den Wasserkocher entkalken

Kaum zu glauben, aber es gibt zwei übliche Haushaltsmittel, die als natürliche Entkalker eingesetzt werden können: weißer Essig und Zitronensäure. Wenn du es mit Essig versuchen willst, fülle den Kocher halb voll mit einer Lösung, die je zur Hälfte aus Essig und kaltem Wasser besteht. Wenn du lieber Zitronensäure nimmst, presse eine Zitrone oder Limette aus, gib den Saft in den Wasserkocher und fülle ihn bis zur Halbvoll-Markierung mit kaltem Wasser auf.

Nun bringe die Lösung zum Kochen, nimm den Kessel von der Platte bzw. schalte den elektrischen Kocher ab und lass die Lösung mindestens 30 Minuten einwirken.

Hinweis: Manche neuen elektrischen Wasserkocher riechen nach Plastik, was völlig normal ist. Wenn du bei diesen Geräten die Essig- oder Zitronensäure-Methode anwendest, verschwindet dadurch auch der etwas unangenehme Geruch.

Schritt 4: Ausspülen und abwischen

Schütte nach dem Entkalken die Lösung weg und spüle den Wasserkocher innen gründlich mit kaltem Wasser aus. Wenn du noch Reste entdeckst, wische sie einfach mit einem feuchten Lappen weg. Sie dürften sich nach der Behandlung mit dem Entkalker leicht lösen lassen.

Schritt 5: Vor weiterer Verwendung aufkochen lassen

Nachdem du den Wasserkocher gereinigt hast, möchtest du verständlicherweise sofort loslegen und dein erstes Getränk mit dem sauberen Gerät zubereiten. Aber um sicherzugehen, dass der Essig- oder Zitrusgeruch völlig beseitigt ist, fülle den Wasserkocher erst noch einmal halb mit klarem Wasser auf und lasse es aufkochen. Dann schütte es weg und lass den Wasserkocher an der Luft trocknen. Jetzt kannst du dir damit ein Getränk zubereiten.

Schon fertig! Wir hoffen, diese Anleitung zum Entkalken eines Wasserkochers hat dir gefallen. Wenn sie hilfreich war, interessieren dich vielleicht auch die folgenden Themen: Küchenschränke reinigen und Küchengerüche beseitigen. Vergiss nicht, dich anzumelden!

Hat dieser Artikel gefallen?

5

0 Kommentar