Reinigen

Waschmaschinenfach reinigen: Für hygienische Wäsche

0 Likes
0 Comments

Wie sieht eigentlich das Waschmittelfach deiner Waschmaschine aus? Falls du bei genauer Betrachtung Staub, Waschmittelreste oder gar Schimmel feststellst, wird es Zeit, der kleinen Schublade etwas Aufmerksamkeit zu schenken. Mit diesen Tipps hast du das Reinigen deines Waschmaschinenfachs schnell erledigt!

Was so alles hängenbleibt

Schimmel und Bakterien im Waschmittelfach deiner Maschine sind nicht nur unschön, sondern auch unhygienisch: Das feuchte Klima innerhalb der Maschine bildet den idealen Nährboden für Bakterien und Schimmelpilze, die beim nächsten Waschgang dann direkt auf deine Kleidung übergehen. Grund genug, das Waschmaschinenfach regelmäßig zu reinigen. Am besten ist es, das Fach nach jedem Waschgang auszuwischen und bei Nichtbenutzung stets offenzulassen, damit es gut trocknet. Falls sich doch einmal Ablagerungen oder Gerüche gebildet haben, ist das jedoch kein Grund zur Panik: Mit ganz normalen Hausmitteln hast du die Lage schnell wieder im Griff.

Waschmittelfach reinigen mit Hausmitteln

Grundsätzlich ist es empfehlenswert, die Waschmaschine hin und wieder zur Reinigung leer laufen zu lassen. Dazu einfach etwas Essig oder Maschinenreiniger in das Waschmittelfach geben und bei möglichst hoher Temperatur einschalten. Einige Waschmaschinen verfügen über ein Selbstreinigungsprogramm, bei dem auch die Waschmaschinen-Schublade gereinigt wird. Ideal ist es, diese Grundreinigung mindestens einmal pro Monat vorzunehmen.

 

Reicht das nicht aus, um das Waschmaschinenfach zu reinigen, ist Handarbeit gefragt. Dafür benötigst du einen Schwamm, ein Tuch und eventuell zusätzlich eine alte Zahnbürste.

Waschmittel-Schublade zum Reinigen entfernen

Für eine Tiefenreinigung ziehst du die Schublade vorsichtig ganz aus der Maschine heraus. Meist gibt es dafür im Inneren des Waschmittelfaches einen Knopf. Sollte es dir nicht gelingen, das Fach zu entfernen, kannst du dein Waschmaschinenfach mit einer Zahnbürste reinigen. Kratze dabei zunächst grobe Reste von Waschmittel heraus.

Essig oder Zitronensäure gegen Schimmel und Bakterien

Bei schwarzen oder grauen Flecken im Fach solltest du stutzig werden: Sie weisen auf Schimmelbildung hin. Sowohl Essig als auch Zitronensäure sind optimal, um gegen Schimmel, Stockflecken und hartnäckige Verkalkungen vorzugehen. Mische zwei Teile warmes Wasser mit einem Teil Essig und verwende einen Schwamm oder eine Bürste, um die Waschmaschinen-Schublade gründlich zu reinigen. Bei Zitronensäure unbedingt die Anwendungshinweise auf der Verpackung berücksichtigen. Sind die Ablagerungen besonders hartnäckig, hast du alternativ die Option, ein mit Essiglauge vollgesogenes Tuch in die Schublade zu legen und einige Stunden einwirken zu lassen.

Spezialreiniger: Mit Vorsicht zu genießen

Auch Chlorreiniger wirkt effektiv gegen Schimmel, Bakterien und Ablagerungen – dieser kann allerdings den Kunststoff angreifen oder verfärben. Achte daher besonders auf die Herstellerangaben und spüle anschließend gut nach, um nicht später aus Versehen deine Wäsche zu bleichen.

 

Nach der Reinigung setzt du das Waschmaschinenfach wieder ein, wischst es mit einem trockenen Tuch aus und lässt es an der Luft vollständig trocknen.

Spülmaschine und Dampfreiniger als Profi-Variante

Im Alltag waschen wir Wäsche meist nur bei 30 oder 40 Grad – zu wenig, um Schimmelsporen oder Bakterien abzutöten. Spülmaschinen laufen dagegen in der Regel bei 50 Grad oder mehr. Wer möchte, kann daher das Waschmaschinenfach in der Spülmaschine reinigen. Aushaken, einlegen, auf höchster Stufe einschalten: Im Anschluss ist deine Schublade garantiert wieder blitzsauber.

 

Auch Dampfstrahler sind hervorragend geeignet, um dein Waschmaschinenfach zu reinigen. Der heiße Dampf entfernt nicht nur zuverlässig Schimmel und Ablagerungen, mithilfe der Düse kommst du auch in die kleinsten Ritzen. Auf eine zusätzliche Reinigung kannst du dann getrost verzichten.

Hat dieser Artikel gefallen?

0

0 Kommentar