Reinigen

Waschmaschine reinigen – mit Backpulver und anderen Hausmitteln

0 Likes
0 Comments

Du findest, deine Waschmaschine stinkt? Dann ärgere dich nicht länger darüber, sondern mach was dagegen! Wir verraten dir, wie du deine Waschmaschine clever reinigst – mit Backpulver und anderen bewährten Hausmitteln.

Waschmaschine reinigen – mit Backpulver oder handelsüblichen Mitteln?

Sie tut Woche für Woche brav ihren Dienst, wäscht für dich alles, von der Unterwäsche bis zur Winterjacke. Doch irgendwann stellst du fest: Es riecht merkwürdig aus der Trommel. Oft liegt das an durchgehend niedrigen Waschtemperaturen. Klar, du sparst damit eine Menge Energie. In deiner Waschmaschine tummeln sich aber mit der Zeit Bakterien, manchmal auch Pilze oder Schimmel. Und das nicht nur in der Trommel, sondern auch in Schläuchen, Flusensieb, Waschmittelfach und an den Dichtungen. Zeit also, deine Waschmaschine zu reinigen.

 

Jetzt einen Kochwaschgang mit etwas Vollwaschmittel (z.B. Persil Universal Pulver oder Persil Universal-Gel) und ohne Wäsche einzulegen ist zwar grundsätzlich eine gute Idee – reicht aber nicht aus, wenn die Waschmaschine bereits übel riecht. Wie also reinigst du deine Waschmaschine möglichst schnell und dazu günstig? Zum Reinigen deiner Waschmaschine ist Backpulver, das du wahrscheinlich eh zwischen deinen Vorräten im Schrank hast, eine gute Wahl!

Mit Backpulver & Co. Waschmaschine reinigen – so geht’s

Schaust du deine Vorräte jetzt durch, dann lasse den Essig lieber im Schrank. Dosierst du falsch, beschädigst du damit vielleicht die Trommel- und Türdichtungen sowie die Schläuche. Geeignet zum Reinigen der Waschmaschine sind dagegen Backpulver, Natron und Soda. Auch Geschirrspültabs und Zitronensäure kannst du mit gutem Gewissen zur Reinigung deiner Waschmaschine verwenden. Und so wendest diese Hausmittel an:

  • Backpulver: Mit zwei Tütchen Backpulver reinigst du deine Waschmaschine im Handumdrehen. Mische den Inhalt mit etwas Wasser, sodass eine Paste entsteht. Diese füllst du ins Waschmittelfach oder gibst sie in die Trommel. Wähle das Kochprogramm und starte die Maschine – ohne Wäsche, versteht sich. Verschwindet der Geruch nicht, wiederhole die Prozedur einfach. Mit Backpulver reinigst du deine Waschmaschine von dem lästigen Schmierfilm und entkalkst sie gleichzeitig.
  • Natron (Natriumhydrogencarbonat): Auch damit rückst du Kalk und Bakterien auf den Pelz. Die Anwendung funktioniert ähnlich wie das Reinigen der Waschmaschine mit Backpulver. Mische aus etwa 50 Gramm Natron und etwas Wasser eine Paste an, gib diese in Trommel oder Waschmittelfach und wähle einen Waschgang mit mindestens 60 Grad Celsius Waschtemperatur. Das war’s.
  • Soda: Anders als beim Reinigen der Waschmaschine mit Backpulver kannst du bei der Verwendung von Soda deine Wäsche gleich mitwaschen. Fülle deine Waschmaschine wie gewohnt mit Wäsche, dosiere dein Waschmittel und gib ein bis zwei Esslöffel Soda dazu. Nutzt du Flüssigwaschmittel, kommt das Soda besser direkt in die Trommel auf die trockene Wäsche. Genial, oder? Wenn du die Zugabe von Soda beim Waschen zur Gewohnheit werden lässt, bleibt deine Waschmaschine lange frisch. Du bist skeptisch? Dann gib das Soda pur in die Trommel oder das Waschmittelfach und gönne deiner Waschmaschine eine Extra-Runde ohne Wäsche!
  • Zitronensäure: Hast du zum Reinigen deiner Waschmaschine kein Backpulver zur Hand, tut es auch Zitronensäure. Sieh dich aber bei der Dosierung vor: Nimmst du zu viel, reinigt und entkalkt die Zitronensäure nicht nur, sondern greift vielleicht die Gummiteile in deiner Waschmaschine an. So gehst du auf Nummer sicher: Gib acht Esslöffel Zitronensäure in die leere Trommel, wähle das Kochprogramm und starte den Waschvorgang. Mit Zitronensaft auf einem Tuch reinigst du übrigens ganz einfach die Türgummis. Benutzt du Zitronensäure, trage besser Handschuhe, erst recht, wenn du sehr empfindliche Haut hast.
  • Geschirrspültabs: Was im Geschirrspüler gegen Schmutz, Kalk und Bakterien wirkt, reinigt auch deine Waschmaschine. Ein oder zwei Geschirrspültabs (z.B. Somat 12 Gold oder Somat Power Caps) in die Trommel legen, Kochprogramm einstellen und starten. Danach ist deine Maschine wieder hygienisch sauber.
  • Essig: Wenn du zum Reinigen deiner Waschmaschine auf Backpulver und unsere anderen Tipps verzichten möchtest und doch lieber Essig nutzt, bedenke unbedingt Folgendes: Essig oder Essigessenz beseitigen zwar Schmutz und Kalkablagerungen, sind aber in ihrer Wirkung sehr aggressiv. Für das Waschmittelfach sind diese Hausmittel zur Reinigung zwar bedingt geeignet. Dichtungen, beispielsweise die hinter der Trommel, nehmen aber Schaden, wenn du im Inneren der Waschmaschine mit Essig hantierst.

Hat dieser Artikel gefallen?

0

0 Kommentar