Reinigen

Waschbecken putzen? Das ist zu tun!

0 Likes
0 Comments

Erinnerungen an ein strahlend weißes und blitzblank sauberes Waschbecken liegen lange zurück? Mittlerweile haben Seifen- bzw. Zahnpastareste und herumliegende Haare das Badezimmerbecken „dekoriert“. Neben dieser ins Auge springenden, neuen „Verziehrung“, gibt es auch andere, unerwünschte Beckengäste, die man aber leider nicht direkt entdecken kann. Blinde Passagiere wie Bakterien und Keime machen es sich im Waschbecken nämlich ebenfalls gerne schön gemütlich. Was nun? Ganz einfach: Ran an Reinigungsmittel & Co. Wir verraten dir, wie du dein Waschbecken putzen und wieder erstrahlen lassen kannst!

Waschbecken reinigen und Schmutz beseitigen

Egal, ob aus Keramik, Naturstein oder Glas: Jedes Waschbecken hat es verdient, zu glänzen. Deshalb sollte es regelmäßig einer Reinigungsprozedur unterzogen werden. Damit du sowohl Bakterien und Schmutz, als auch hartnäckigen Kalkablagerungen die Tür weisen kannst, ist aber mehr als nur Schrubben angesagt. Wie du beim Waschbecken-Putzen am besten vorgehst, erfährst du jetzt:

Kahlschlag am Becken

Damit du das Waschbecken vom Wasserhahn über den Rand bis zu dem Abfluss gründlich reinigen kannst, legst du am besten alle Badutensilien beiseite. Den Zahnputzbecher, den Seifenspender und die Glasdose mit Wattepads solltest du deshalb kurz woanders hinstellen. Vergiss’ außerdem nicht, alle Haare aus dem Abfluss zu entfernen. Gerade in Putzstimmung? Dann ist jetzt auch eine gute Gelegenheit, dem ganzen Badezimmer etwas mehr Aufmerksamkeit zu schenken. Wie du z. B. den Spiegel putzen oder Duschvorhang waschen kannst, liest du auf unserer Website!

Prächtiges Putzen, Schritt für Schritt

Nachdem du alle im Wege stehenden Gegenstände vom Beckenrand entfernt hast, kannst du nun deine Putzkünste zum Vorschein bringen und damit glänzen. Am besten gehst du dabei folgendermaßen vor:

  1. Jetzt wird es heiß … heiß … Baby! Wische das Waschbecken mit warmem Wasser und einem Tuch gut ab. So entfernst du die ersten, lästigen Flecken auf direkte Weise. Wer hat eigentlich behauptet, aller Anfang sei schwer?
  2.  Wo wären wir ohne die guten, alten Reinigungsmittel? Als Nächstes sprühst du alle Oberflächen mit einem Badreiniger ein und lässt ihn kurz einwirken. Nach ein paar Minuten kannst du alle Ecken und Kanten mit einem feuchten Tuch abwischen. Hiefür kannst du zum Beispiel unseren Biff Hygiene Total Reiniger oder unseren Biff WC Total Reiniger verwenden.
  3. Sind Armaturen und Abfluss verkalkt? In diesem Fall schafft ein Kalkreiniger Abhilfe! Perfekt eignet sich dazu unser Bref Power Kalk und Schmutz Reiniger. Auch hier gilt: Die betroffenen Stellen einsprühen, kurz einwirken lassen und danach mit einem Lappen polieren: Glanz garantiert!
  4. Da du den Wasserhahn mehrmals aufgedreht hast, solltest du das ganze Becken zum Schluss nochmals mit einem Tuch gut abtrocknen. Wasserflecken wollen wir ja schließlich nicht.
  5. So, jetzt ist das Becken blitzblank sauber. Stelle die Badutensilien wieder auf den Beckenrand und fertig ist das Reinigungsritual!

Wenn du Bakterien und Keime beseitigen willst, solltest du das Waschbecken mindestens einmal pro Woche putzen. Kriegst du das aber zeitlich nicht ganz hin, willst aber dennoch, dass das Becken so lange wie möglich seinen Glanz behält? Dann solltest du das Waschbecken mit warmem Wasser abspülen, wann immer du gerade deine Zähne geputzt hast. Entferne außerdem herumliegende Haare: So kannst du dir sicher sein, dass nicht nur das Waschbecken strahlt, sondern auch der Abfluss nicht unnötig verstopft wird! Prächtiges Putzen wünscht dir, dein Frag Team Clean!

Hat dieser Artikel gefallen?

0

0 Kommentar