Reinigen

Klebereste und kleine Fussel? So entfernst du die Umweltplakette komplett

0 Likes
0 Comments

Schon ärgerlich, wenn an deiner Auto-Innenscheibe eine ungültige Umweltplakette klebt und sich partout nicht ablösen lässt. Dabei ist es gar nicht so schwierig, die Feinstaubplakette ohne lästige Rückstände zu entfernen. Wir zeigen dir, wie einfach es mit ganz simplen Mitteln geht, die du wahrscheinlich im Haus hast.

Alte Umweltplakette entfernen – warum überhaupt?

Da steht der neue Gebrauchtwagen endlich samt Wunschkennzeichen vor der Tür, und schon ärgerst du dich beim Reinigen der Innenseite der Autoscheibe: Die grüne Umweltplakette lässt sich einfach nicht entfernen! So wie du plagen sich auch andere immer wieder mit dem kleinen bunten Aufkleber an der Frontscheibe herum. Die einen, weil das eingetragene Kennzeichen inzwischen so verblasst ist, dass man kaum noch was lesen kann – und es deshalb Probleme beim TÜV geben könnte. Andere wollen die Feinstaubplakette entfernen, weil sich für ihr Fahrzeug durch eine Umrüstung die Schadstoffklasse geändert hat. Dabei muss es gar nicht so viele Nerven kosten, die Umweltplakette zu entfernen. Wenn du die richtigen Hausmittel kennst, geht das ganz easy. Mit unseren Tipps entfernst du mühelos auch ausländische Feinstaubplaketten, Maut- oder Autobahnvignetten, die sich nach einigen Jahren auf Autoreisen durchs europäische Ausland an der Windschutzscheibe ansammeln.

 

Dass sich die Umweltplakette so schwer ablösen lässt, ist übrigens durchaus gewollt: Sie soll beim Entfernen zerstört werden, damit niemand Missbrauch damit betreibt und die Plakette beispielsweise an einem anderen Auto anbringt. Jetzt denkst du dir vielleicht: Wozu der ganze Aufwand? Ich klebe die Plakette mit meinem neuen Kennzeichen einfach neben die alte. Lass es lieber, denn damit riskierst du ein Bußgeld.

Umweltplakette entfernen – mit bewährten Hausmitteln

Dass sich die Umweltplakette nicht einfach mit der Hand ablösen lässt wie ein normaler Aufkleber, hast du schon bemerkt. Auch mit den Fingernägeln kommst du nicht viel weiter. Wie also mit wenig Aufwand die Umweltplakette entfernen? Mit unseren Tipps klappt es garantiert ohne Stress, selbst wenn die Plakette schon sehr lange an der Scheibe klebt und der Kleber längst ausgehärtet ist:

  • Trick 17 – der Ceranfeldschaber mal nicht für den Herd
    Spare dir das Geld für einen Vignettenschaber, den du oft als speziellen Schaber für die Windschutzscheibe im Handel bekommst. Greif lieber in deine Küchenschublade und nimm den Ceranfeldschaber für deinen Küchenherd. Falls du kein Ceranfeld besitzt, dann hole dir beim nächsten Einkauf einen günstigen Schaber. Außerdem brauchst du einen ganz normalen Fensterreiniger zum Sprühen, zum Beispiel Sidolin Cristal, ein paar Küchentücher und ein weiches, fusselfreies Putztuch.
    Nun setz dich auf den Beifahrersitz, und los geht’s mit dem Entfernen der alten Umweltplakette! Lege zuerst die Küchentücher auf das Armaturenbrett unter der Plakette. Damit verhinderst du, dass hier gleich alles schwimmt. Denn zunächst geht es der Feinstaubplakette mit reichlich Glasreiniger an den Kragen. Spare beim Einsprühen nicht, denn je besser du den Aufkleber mit dem Reiniger tränkst, umso leichter kannst du die Umweltplakette anschließend ablösen. Lass den Glasreiniger ruhig eine Weile einwirken, bevor du den Schaber vorichtig an einer Kante ansetzt. Mit etwas Glück bekommst du die Feinstaubplakette mit wenigen Handgriffen entfernt. Kleinere verbliebene Stellen arbeitest du mit dem Schaber nach. Anschließend nochmal kurz Glasreiniger aufsprühen, mit dem fusselfreien Tuch abwischen, nachpolieren, fertig. Ganz leicht, oder? Und keine Sorge, der Ceranfeldschaber hinterlässt auf deiner Frontscheibe keine Kratzer!

    Tipp 1: Bei besonders hartnäckigen Kandidaten hilft das Einweichen mit flüssigem Ceranfeldreiniger zum Entfernen der Umweltplakette.

    Tipp 2: Bleiben beim Entfernen der Umweltplakette noch Klebereste erhalten, helfen Hausmittel, mit denen du auch sonst klebrige Rückstände von Glas entfernst.

    Tipp 3: Wenn du es dir zutraust und eine ruhige Hand hast, klappt das Ablösen der Umweltplakette auch mit einem scharfen Cuttermesser.

    Tipp 4: Deine Windschutzscheibe verfügt über einen Glasbruchsensor oder eine Frontscheibenheizung? Dann verzichte auf einen Schaber aus Metall und wähle einen aus Kunststoff oder Holz. Dauert zwar etwas länger, beugt aber einer möglichen Beschädigung der empfindlichen Elektronik vor.
  • Ganz ohne Kratzen: Hol deinen Fön aus dem Bad!
    Auf der Scheibe herumzukratzen ist dir unheimlich? Die Umweltplakette kannst du auch ohne Schaber entfernen. Und zwar mit Wärme. Falls du dein Auto in unmittelbarer Nähe zu einer Steckdose abstellen kannst, klappt das Entfernen der Umweltplakette mit deinem Fön aus dem Bad. Ansonsten verwendest du einen kabellosen Haartrockner mit Akku. Der Trick besteht darin, den Kleber der Umweltplakette durch Erwärmen zu lösen. Gute Chancen, mit dieser Methode die Feinstaubplakette zu entfernen, hast du, wenn der Aufkleber nicht zu lange auf der Frontscheibe sitzt. Und so gehst du zum Entfernen der Umweltplakette mit dem Fön vor: Schalte den Fön auf niedrigster Wärmestufe ein und richte den Luftstrahl mit leicht kreisenden Bewegungen auf die Plakette. Achte aber unbedingt darauf, dass die Stelle an der Frontscheibe nicht zu heiß wird. Nach einigen Minuten kannst du testen, ob du mit dem Fingernagel unter den Rand kommst und die Plakette langsam abziehen kannst. Geht es bereits ein Stück voran, ziehe den Aufkleber nach und nach weiter ab und halte den Fön direkt über die Klebestelle. Sobald du die alte Umweltplakette entfernt hast, siehst du noch Klebereste. Die verschwinden meist, wenn du mit etwas Glasreiniger und einem fusselfreien Tuch darüber gehst und anschließend nachpolierst.

    Wichtig: Bei Frost und ähnlich niedrigen Temperaturen ist diese Methode tabu, denn durch den krassen Temperaturunterschied zwischen Außen- und Innenscheibe könnte die Frontscheibe großen Schaden nehmen.

Hat dieser Artikel gefallen?

0

0 Kommentar