Reinigen

Trockner reinigen: So machst du deinen Wäschetrockner sauber

0 Likes
0 Comments

So ein Wäschetrockner ist eine feine Sache. Er sorgt dafür, dass Kleidung, Handtücher oder Bettwäsche nach dem Waschen im Nu trocken sind und macht sie besonders flauschig. Doch Flusen, Haare und Verschmutzungen können die Leistung deines Wäschetrockners beeinträchtigen und auch der Grund für unerwünschte Gerüche sein. Hier verraten wir dir, mit welchen einfachen Tipps du deinen Trockner reinigst.

Damit alles rund läuft: Regelmäßig Trockner reinigen

Um die Funktionsfähigkeit deines Wäschetrockners zu gewährleisten, ist es wichtig, die einzelnen Bauteile regelmäßig zu reinigen. Werden Flusensieb, Kondensator und Abluftschlauch regelmäßig von Flusen, Ablagerungen und Restwasser befreit, verhindert dies die Bildung schlechter Gerüche ebenso wie einen Leistungsabfall deines Trockners. Reinige die Trommel, das Flusensieb und den Wassertank deines Wäschetrockners am besten nach jedem Gebrauch. Zu deiner eigenen Sicherheit zieh dafür unbedingt vorher den Netzstecker, damit du beim Trocknerreinigen keinen Stromschlag bekommst.

Die besten Tipps zum Wäschetrocknerreinigen

Dein Trockner braucht nicht nach jedem Trockengang eine Komplettreinigung. Wenn du jedoch immer nach dem Gebrauch die Trommel, den Wassertank und das Flusensieb reinigst, hilft das, üble Gerüche zu verhindern und eine optimale Trockenleistung aufrechtzuerhalten. Nicht ganz so häufig, aber dennoch regelmäßig gereinigt werden sollten auch die Wärmepumpe, der Abluftschlauch sowie der Kondensator bei einem Kondenstrockner.

Diese Bauteile solltest du nach jedem Trockengang reinigen

  • Die Trommel deines Wäschetrockners reinigen
    Entferne Rückstände wie Textilflusen oder Schmutzablagerungen regelmäßig aus der Trocknertrommel, indem du sie nach dem Gebrauch einfach mit einem Tuch auswischst. Auch die Feuchtigkeitssensoren in der Trommel freuen sich dann und wann über eine Reinigung. Sie sind für die effektive Trocknung deiner Wäsche maßgeblich verantwortlich, denn sie ermitteln, wie feucht die Wäsche ist und bestimmen damit die Dauer des Trockenvorgangs. Meist findest du die Sensoren auf den Rippen der Trommel. Mit einem mit Essig getränkten Tuch kannst du Kalkablagerungen beseitigen. So kann dein Trockner störungsfrei laufen und die Wäsche optimal trocknen.

  • Den Wassertank des Trockners reinigen
    Unabhängig davon, ob du einen Kondens- oder Wärmepumpentrockner besitzt, solltest du den Wassertank regelmäßig ausleeren, um der Bildung von schlechten Gerüchen und Schimmel entgegenzuwirken. Zieh den Tank dafür vorsichtig heraus und spüle ihn kurz unter fließendem Wasser aus. Danach einfach wieder einsetzen und einrasten lassen.

  • Das Flusensieb des Wäschetrockners reinigen
    Bei jedem Trockendurchgang lösen sich kleinste Textilpartikel aus den Wäschestücken. Sie werden vom Flusensieb des Trockners aufgefangen, das sich in der Regel in der Nähe der Trocknertür befindet. Ist das Flusensieb verstopft, braucht der Trockner länger, um die Wäsche zu trocknen. Reinige es daher nach jedem Trockenvorgang, damit der Trockner bestmöglich arbeitet und möglichst sparsam läuft. Wird der Trockner nicht regelmäßig gereinigt, erhöht sich der Stromverbrauch, während seine Leistung abfällt.

    Benutze zur Reinigung des Flusensiebs zum Beispiel eine alte Zahnbürste. Die (leicht angefeuchteten) Finger tun es natürlich auch, aber mit einer kleinen Bürste erreichst du ganz bequem auch die hinterste Ritze. Spüle das Sieb danach am besten unter klarem Wasser aus und trockne es vor dem Wiedereinsetzen gut ab.

    Zwischen der Trommel und der Tür des Trockners sitzt bei vielen Modellen ein zusätzliches Flusensieb. Baue auch dieses am besten nach jedem Trockenvorgang aus und entferne die Ablagerungen.

Auch diese Trocknerteile freuen sich über eine regelmäßige Reinigung

  • Reinige die Wärmepumpe deines Wäschetrockners etwa alle vier Wochen mit einem trockenen Tuch oder einer Bürste. Verfügt dein Trocknermodell über einen Wärmepumpenfilter, reinige diesen ebenfalls.
  • Hast du einen Ablufttrockner, der die feuchte Luft über einen Schlauch nach außen abführt? Es genügt, wenn du diesen Abluftschlauch etwa alle drei Monate reinigst, indem du ihn vorsichtig abmontierst, mit warmem Wasser ausspülst und vor der Wiedermontage vollständig trocknen lässt.
  • Handelt es sich um einen Kondenstrockner, nimmst du dir den Kondensator spätestens alle drei Monate, besser aber alle vier Wochen, zur Reinigung vor. Dazu den Kondensator abnehmen, Flusen entfernen, gegebenenfalls abspülen und gut trocknen lassen. Danach einfach wieder einsetzen.

Du machst deinen Trockner regelmäßig sauber und er läuft wie am Schnürchen? Hervorragend. Eine Sache, die untrennbar mit dem Trocknen verbunden ist, ist das Waschen. Auch hierfür haben wir jede Menge Tipps für dich!

Hat dieser Artikel gefallen?

0

0 Kommentar