Reinigen

Toilette richtig reinigen: Schluss mit braunen Ablagerungen

7 Likes
0 Comments

Du liebst es, Toiletten zu reinigen? Wahrscheinlich eher nicht: Das Toilette-Putzen ist eine der unbeliebtesten Aufgaben im Haushalt. Mit unseren Tipps geht’s nicht nur leicht von der Hand, sondern das WC bleibt nach dem Reinigen auch lange blitzeblank.

Mindestens wöchentlich: WC regelmäßig reinigen

Je regelmäßiger du deine Toilette reinigst, desto weniger Chancen haben Ablagerungen, sich im Material festzusetzen. Einmal pro Woche ist hierbei das Minimum. Definiere am besten einen festen Tag pro Woche, an dem du Toilettenbecken und WC-Brille reinigst. Mit unseren Tipps ist das Thema in etwa zehn Minuten erledigt. Um WC und Spülkasten zu reinigen, eignen sich am besten spezielle WC-Reiniger, zum Beispiel der Biff Hygiene Reiniger in Kombination mit dem Bref Power WC KraftGel. Damit beseitigst du auch Kalk- und Urinsteinablagerungen, die sich in der Toilette als Spülrand zeigen.

 

Unterschiedlich farbige Putztücher und Schwämme helfen, beim Reinigen von Bad und Toilette den Überblick zu behalten. Verwende beispielsweise Blau für das Bad, Rot für die Toilette und Grün für die Küche. So verteilst du keine Bakterien und es kann dir auch nicht passieren, dass du aus Versehen das Putztuch für das WC zum Reinigen deines Waschbeckens benutzt.

Die ideale Reihenfolge, um deine Toilette richtig zu reinigen

  • Einwirkzeiten nutzen: WC-Reiniger bis unter den Rand deiner WC-Schüssel geben und für eine optimale antibakterielle Wirkung 15 Minuten einwirken lassen.
  • Von außen nach innen: Beginne damit, die Toilettenbrille beziehungsweise den WC-Sitz zu reinigen. Anschließend folgt das Reinigen des WC-Beckens und der weiteren Teile. Während das Mittel in der Schüssel einwirkt, gehst du also gemäß folgender Reihenfolge vor: 1. Klodeckel außen reinigen, 2. Deckel innen reinigen, 3. Toilettenbrille auf der Oberseite reinigen, 4. WC-Brille an der Unterseite reinigen, 5. Toilettenbecken außen reinigen. Trage dazu das verwendete Putzmittel auf einen Schwamm auf, schrubbe alle Flächen rundum ab und wische dann mit einem feuchten Tuch nach.
  • Ist abgesehen von der Innenseite des WC-Beckens alles gereinigt, geht es nun daran, das Innere der Toilette zu reinigen. Unter dem Rand reicht das reine Einwirken des Putzmittels oft nicht aus, bei leicht verschmutzten WCs ist das Reinigen nach der Einwirkzeit aber durch Nachspülen schnell erledigt. Stellst du jedoch beim WC-Reinigen hartnäckige Ablagerungen fest, musst du mit der Toilettenbürste nachschrubben und dann spülen. Bei Bedarf kannst du den Vorgang mehrfach wiederholen. Wirksam gegen Kalk und Urinstein sind auch Essig und Zitronensäure.

WC-Spülkasten reinigen

Zweimal im Jahr ist eine Grundreinigung fällig: Dann solltest du auch den Toiletten-Spülkasten reinigen. In diesem entstehen Ablagerungen durch Kalk, Schmutz und sogar Algen – er ist damit ein idealer Nährboden für Keime. Um den Spülkasten zu reinigen, öffnest du den Deckel, gibst etwas Reiniger in das Wasser und lässt ihn für einige Stunden einweichen. Als Teil dieses „Frühjahrsputzes“ bietet es sich auch an, die Toilettenbrille gründlich zu reinigen: Schraube sie dazu ab, um alle versteckten Ecken und kleinen Winkel zu erreichen.

 

Tipp: Ein Duftspüler in der Toilette hilft, das Reinigen von Ablagerungen zu erleichtern: Produkte wie der WC Kraft Aktiv Spüler sorgen nicht nur für frischen Duft, sondern vermeiden auch, dass Schmutz sich festsetzt. Ein Duftspüler hält ungefähr 250 Spülungen lang, danach kannst du ihn austauschen. Hat deine Toilette einen zu öffnenden Spülkasten, geht es sogar noch einfacher: Gib regelmäßig etwas Reinigungsmittel ins Wasser des Spülkastens – bei jedem Abziehen wird deine Toilette dann automatisch gereinigt. Entsprechende Reinigungswürfel (zum Beispiel von WC Frisch) kannst du für bis zu 800 Spülungen in den Kasten geben.

Zusätzlich zum Toilettereinigen: Ablagerungen vorbeugen

Wenn du weniger Arbeit beim Putzen der Toilette haben möchtest, solltest du dir angewöhnen, die Klobürste nach jedem Toilettengang zu benutzen. Verwende etwas Reiniger und putze mit der Bürste kurz durch das WC-Becken. Das wöchentliche Reinigen wird dadurch deutlich einfacher. Damit sich keine Bakterien in der Klobürste bilden, solltest du sie nach dem Verwenden stets gut trocknen lassen, bevor du sie zurück in die Halterung stellst.

 

Und noch ein Tipp: Wenn auch Männer sich beim Benutzen der Toilette hinsetzen, entstehen weniger Urinspuren an der Außenseite und am Boden rund um das WC. Nach dem Reinigen bleibt die Toilette so länger sauber und das Putzen ist deutlich angenehmer.

Hat dieser Artikel gefallen?

7

0 Kommentar