Reinigen

Küchenschränke reinigen: So strahlt deine Küche auch von innen

0 Likes
0 Comments

Für viele ist die Küche das Herz einer Wohnung. Damit du dich dort auch rundum wohlfühlst, findest du hier die besten Tipps, wie du Küchenschränke am besten reinigst.

Je öfter du die Küchenschränke sauber machst, desto leichter fällt es dir

Während du in der Küche ein köstliches Abendessen oder ein gesundes Frühstück zubereitest, kriegen deine Küchenschränke so einiges ab: Gerüche, Fettfilme, Brösel oder andere Schmutzspuren breiten sich in und auf den Schränken aus. Doch besonders für die Küche gilt: Je häufiger du die Schränke reinigst, desto leichter lassen sich Verschmutzungen entfernen. Eines bleibt dir leider auch mit den besten Tipps nicht erspart: Du musst erst alle Tupperdosen, Pfannen und Vorräte vor der Reinigung aus dem Schrank heraus- und später wieder einräumen. Zweimal im Jahr ist diese Prozedur dennoch empfehlenswert. Unser Tipp: Nutze diese Gelegenheit und entsorge abgelaufene Produkte, entdecke verschollene Gegenstände wieder oder sortiere die Schränke neu. Du wirst sehen – wenn du das nächste Mal kochst, erfreust du dich an der neuen Sauberkeit und Ordnung!

Küchenschränke reinigen: So geht’s!

Lass nichts zurück

Wenn du alle Gegenstände aus den Schränken ausräumst, vergiss nicht Kontaktpapier oder Schubladeneinsätze. Auch diese freuen sich über eine gründliche Reinigung. Bevor du die Töpfe und andere Dinge wieder auf die Unterlagen stellst, wische ihre Unterseite ab. Sonst wäre das Reinigen der Küchenschränke (fast) umsonst gewesen.

Saugstarke Reinigung für groben Schmutz

Bevor du zu einem feuchten Lappen und Putzmittel greifst, sauge den groben Schmutz in den Küchenschränken weg. Nutze – falls vorhanden – verschiedene Aufsätze, um auch die Ecken gründlich zu reinigen.

Feuchte Reinigung für feinen Schmutz

Anschließend wische alle Flächen mit einem feuchten Tuch ab. Noch gründlicher gelingt die Reinigung mit einem Küchen- oder Allzweckreiniger (z.B. der General Allweckreiniger). Wenn du schon beim Küchenschränkereinigen bist, dann widme dich auch den Schranktüren, Schubladenschienen und Scharnieren. Mit einer Zahnbürste lässt du auch die feinen Bereiche wieder strahlen. Bei besonders hartnäckigen Verschmutzung hilft ein Scheuermittel (z.B. Ata Scheuerpulver) für die Küche, das auch Fett- und Kalkrückstände zuverlässig entfernt. Wische im Anschluss mit klarem, lauwarmem Wasser nach.

Der trockene Abschluss

Lass die Küchenschränke nach dem Putzen ausreichend trocknen. Um Restfeuchtigkeit zu entfernen, hilf mit einem saugfähigen Mikrofasertuch nach. Am besten verflüchtigt sich die Feuchtigkeit, wenn du die Schranktüren eine Stunde lang offenstehen lässt.

 

Du findest den sich ausbreitenden Putzmittelgeruch nicht erfrischend, sondern eher störend? Wie dir Kaffee in dieser Situation hilft, erfährst du Kaffee in dieser Situation hilft, erfährst du hier.

Küchenschränke richtig reinigen: Noch mehr Tipps

  • Sind deine Küchenfronten aus Holz, sei besonders sparsam mit Wasser. Feuchtigkeit zieht leicht in das Material ein, das unter Umständen aufquillt.
  • Auf den besonders beliebten Hochglanzoberflächen entstehen leider auch besonders leicht Kratzer. Mikrofasertücher oder Schwämme mit einer Polierseite sind daher ungeeignet. Verwende stattdessen Fensterleder und hinterlasse die Oberfläche nicht nur unbeschadet, sondern auch streifenfrei.
  • Im Gegensatz zu Krümeln und Co. sind Bakterien und Keime nicht mit bloßem Auge sichtbar. Erfahre hier, wie du dennoch sichergehst, dass die Krankheitserreger keine Chance haben.

Team Clean wünscht dir viel Erfolg beim Reinigen deiner Küchenschränke!

Hat dieser Artikel gefallen?

0

0 Kommentar