Reinigen

Holzterrasse reinigen: So zieht die Urlaubsstimmung ein!

0 Likes
0 Comments

Eine Holzterrasse ist der Inbegriff vom Gartenglück! Der herrlich warme Holzboden unter den Füßen sorgt für ein Gefühl totaler Entspannung ­– vorausgesetzt, er ist schön sauber und gepflegt. Wir zeigen, wie das gelingt.

Schritt 1: Womit am besten die Holzterrasse reinigen?

Das brauchst du, um deine Terrassenboden zu reinigen:

  • Bürste, Besen oder Schrubber zum Entfernen des groben Schmutzes
  • Hochdruckreiniger mit Flächen- oder Waschbürste
  • Schleifpapier mit einer Körnung von 100–120 mm
  • Holzreiniger und ggf. Holzentgrauer
  • Holzschutzmittel für die Pflege der Holzterrasse
  • Pinsel

Schritt 2: Die Voraussetzungen für die Terrassenreinigung abklären

Mit seiner wunderbar abwechslungsreichen Oberflächenstruktur strahlt Holz einen ganz besonderen Charme aus. Der natürliche Rohstoff lebt und arbeitet; das bedeutet allerdings auch, dass er auf Witterungseinflüsse reagiert. Vom oberflächlichen Grauschleier über Grünbelag bis hin zu kleinen Rissen – der Zahn der Zeit macht sich bemerkbar. Mit der richtigen Reinigung und Pflege der Holzterrasse lassen sich diese unschönen Abnutzungserscheinungen verhindern.

 

Was die passende Reinigung und Pflege der Holzterrasse ist, richtet sich maßgeblich nach der Holzart und Widerstandsklasse deines Terrassenbelags. Die erste Frage lautet also: Welches Holz hast du verbaut? Besonders robust sind Hölzer der Widerstandsklasse 1 oder 2 wie Douglasie oder Lärche – sie halten der Witterung auch weitestgehend unbehandelt stand. Dielen aus Fichte oder Kiefer sind dagegen empfindlicher und werden zur Verbesserung der Langlebigkeit üblicherweise kesseldruckimprägniert. Esche und Kiefer werden mit Wachs (Dauerholz) oder Bioalkohol (Kebony) getränkt und anschließend getrocknet. Auch die Wärmebehandlung (Thermoholz) erhöht die Langlebigkeit der heimischen Hölzer, sodass sie beinah an die Beständigkeit von Tropenhölzern heranreichen.

terrassenboden-schrubben

Schritt 3: Die richtige Vorbereitung für die Terrassenreinigung

Grundsätzlich sollten Holzterrassen zweimal jährlich – im Frühjahr und im Herbst – gereinigt und gepflegt werden. Die herbstliche Pflegeeinheit lässt die Holzdielen unbeschadet durch den Winter kommen, die Pflege im Frühjahr erneuert den Glanz des Holzes und schützt es vor sommerlichen Regenschauern.

 

Die Holzoberfläche muss sowohl für die Reinigung als auch für die Pflege vollständig trocken sein, lackierte Hölzer sollten vor der Behandlung außerdem abgeschliffen oder abgebeizt werden. Ist die Oberfläche stark vergraut, kann sie mit einem Holzentgrauer gereinigt werden.

 

Tipp: Nach der Winterzeit können Holzterrassen von Moos bewachsen sein. Da es sich bei Grünbelägen allerdings um oberflächliche Verwitterungserscheinungen handelt, ist in der Regel kein Abschleifen notwendig – mit Moos bewachsene Terrassen können also ganz normal gereinigt werden.

holzlasur

Schritt 4: Los geht’s: Die Holzterrasse richtig reinigen und pflegen!

Deine Terrasse besteht aus strapazierfähigem Holz der 1. oder 2. Klasse? Dann verträgt der Terrassenboden aus Holz problemlos eine Reinigung mit einer harten Bürste oder einem Hochdruckreiniger. Stelle den Druck möglichst gering ein und verwende den Flächenreiniger oder die Waschbürste, um Splitterbildung zu vermeiden. Bei empfindlicheren Hölzern wie der Kiefer bist du mit einem Schrubber und sanften Holzreiniger auf der sicheren Seite.

 

Ist die Terrasse nach dieser Reinigung vom Schmutz befreit, muss sie mindestens 24 Stunden trocknen – sonst kann Feuchtigkeit im Holz zurückbleiben, was die Dielen unter der späteren Pflegeschicht faulen lässt.

 

Ein anschließender Anstrich frischt die Farbe auf und schützt das Holz. Suche dir für diesen Arbeitsschritt einen bewölkten, windstillen Tag aus, damit das Pflegeöl optimal ins Holz einziehen kann. Apropos Pflegeöl:

  • Mit einem transparenten Öl bewahrst du die aktuelle Farbe des Materials.
  • Farbige Öle verstärken und intensivieren dagegen den Holzton.
  • Pflegeemulsionen auf Naturölbasis sind für die schonende Pflege von Thermoholz- oder kesseldruckimprägnierten Produkten eine gute Wahl.

Trage das Mittel gleichmäßig mit einem Pinsel auf der gesamten Terrassenfläche auf, damit auch alle Rillen des Holzterrassenbodens gereinigt und mit dem Öl versiegelt sind. Überschüssiges Öl trägst du mit einem Flächenstreicher oder einem fusselfreien Tuch ab. Anschließend sollte der Anstrich mindestens acht Stunden trocknen können. Danach ist die Holzterrasse versiegelt, glänzend und wetterbeständig.

Bonus: Holzterrasse während der Gartensaison reinigen und pflegen

Mit einer ganzjährigen Reinigung und Pflege bleibt die Holzterrasse möglichst lange schön. Entferne dazu regelmäßig Vogelkot, Laub und anderen Schmutz von den Dielen. Sind bereits hartnäckige Flecken entstanden, nimm einfach eine Bürste und etwas Holzreiniger zu Hilfe. Verwitterte Stellen können einzeln nachgeölt werden: Das spart bei der nächsten Grundreinigung Zeit und Mühe. Entferne nach jedem Regenguss auch das Standwasser von der Terrasse, damit das Holz keinen Schaden nimmt – und das Gartenglück während der ganzen Saison ungetrübt bleibt.

 

Holz ist nicht so dein Ding? Dann empfehlen wir dir unsere Artikel zum Thema „Steinboden richtig reinigen“ oder „Terracotta-Fliesen richtig reinigen und behandeln“. Du sonnst dich auf Balkonien statt auf einer Terrasse? Dann erfahre hier, wie du deinen Balkon reinigst.

Hat dieser Artikel gefallen?

0

0 Kommentar