Reinigen

Sofapolster reinigen: So wird dein Lieblingsplatz wieder sauber

0 Likes
0 Comments

Für viele ist das Sofa der Mittelpunkt der Wohnung. Leider hinterlassen Netflix- und Kuschelabende darauf ihre Spuren, Flecken und Krümel. Wir helfen dir dabei, die Polster deiner Couch zu reinigen, damit du gerne viele weitere Stunden auf ihr verbringst.

Gute Gründe für eine gute Grundreinigung

Ob Serien schauen, kuscheln oder ein Glas Rotwein genießen: Auf dem Sofa enden die meisten anstrengenden Arbeitstage oder entspannende Wochenenden. Du bist Meister im Nicht-Verschütten und Profi im Flecken-Vermeiden? Herzlichen Glückwunsch! Trotzdem ist deine Couch nicht vollkommen sauber. Staub sammelt sich in jedem Fall darunter und dringt sogar in die Sofapolster ein. Wenn du Hunde- oder Katzenbesitzer bist, dürftest du den Sofaüberzug aus Tierhaaren kennen. Und auch von dir bleiben Haare, Schweiß und Talg zurück, während du dich entspannst. Das regelmäßige Reinigen deiner Sofapolster lohnt sich also auf jeden Fall. Bei euch scheitert es an einer strukturierten Arbeitsaufteilung, weil sich niemand fürs Putzen zuständig fühlt? Wir helfen beim Erstellen eines Putzplans!

Abnehmbare Couch-Bezüge? Polster reinigen wird zum Kinderspiel!

Abnehmbare Polsterbezüge machen es dir besonders leicht, die Polster deiner Couch zu reinigen. Einfach abziehen und ab damit in die Waschmaschine! Damit die Farbe der Bezüge auch nach dem Waschgang noch zur Couch passt, greife zum passenden Waschmittel für weiße oder bunte Wäsche (z.B. Persil Universal-Gel, Persil Color-Gel or Persil Discs). Bei besonders hartnäckigen Flecken lohnt sich eine Vorbehandlung mit einem Fleckenentferner (z.B. Sil 1-für-Alles Fleckengel). Wenn du diesen immer zu Hause hast, sind Sorgen wegen Flecken überflüssig. Damit befreist du den Stoff von allen hartnäckigen Rückständen – egal ob Rotwein, Fett, Eiweiß oder Stärke. Einfach gezielt den Fleck besprühen und einwirken lassen. Anschließend ab in die Waschmaschine und wie gewohnt waschen.

So klappt’s mit dem Polstersofa-Reinigen

Polstersofas zu reinigen ist schwierig? Nicht unbedingt. Auch wenn die Bezüge nicht abnehmbar sind, ist die Reinigung schnell erledigt:

  • Der erste Schritt: Beginne damit, die Sofapolster mit einem Staubsauger abzusaugen. Polsterdüsen und Polsterbürsten sind optimal, aber natürlich funktioniert die Reinigung auch mit einem normalen Aufsatz. Die mittlere Stufe reicht aus, um Staub, Haare und andere Rückstände aufzusaugen. So behalten die Polster ihre Form.
  • Das letzte Staubkorn: Nach dem Absaugen bleibt immer etwas Reststaub zurück. Um auch das letzte Staubkorn loszuwerden, hilft ein weiches, helles und nebelfeuchtes Tuch. Benutzt du destilliertes oder abgekochtes Wasser, gehst du sicher, dass keine Kalkränder zurückbleiben. Dieser Trick funktioniert bei Stoff- und Lederbezügen.
  • Hier läuft alles glatt: Im Gegensatz zu Staub sind andere Arten von Schmutz unbeeindruckt von einem Staubsauger. Besteht dein Sofapolster aus Leder- oder Kunstleder, lassen sich die Verschmutzungen einfach mit einem feuchten Tuch abwischen.
  • Weg mit dem Fleck: Die Bezüge deiner Sofapolster sind nicht abnehmbar und es ist ein Missgeschick passiert? Kein Grund zur Panik! Auf glatten Oberflächen entfernt Spülmittel (z.B. Pril Kraft-Gel Ultra Plus) auch fetthaltige Rückstände. Auf hellen Polstermöbeln helfen zudem spezielle Polsterreiniger für die Couch.

Polstergarnitur reinigen: Die wichtigsten Tipps

  • Nicht alle mögen es bunt: Verwende beim Putzen ein helles und farbechtes Tuch. Damit vermeidest du, dass du den Polstern versehentlich einen neuen Farbanstrich verpasst.
  • Dein Sofa sanft säubern: Beim Polster-Reinigen deines Sofas ist sanft besser als stark. Denn zu viel Druck beim Reiben beschädigt möglicherweise den Stoff oder arbeitet den Schmutz tiefer ins Gewebe ein.
  • Auf Nummer sicher gehen: Egal, ob du dich für professionelle Reinigungsmittel oder Hausmittel entscheidest: Es lohnt sich immer, diese erst an einer unauffälligen Stelle zu testen. Bei Tageslicht siehst du mögliche Verfärbungen am besten.
  • Die Uhr tick: Rotwein ist toll, Rotweinflecken sind es weniger. Gib Flecken gar nicht erst die Zeit, in das Gewebe einzudringen. Tupfe die Flüssigkeit sofort mit Küchenrolle oder einem saugfähigen Tuch vorsichtig ab.
  • Langfristige Pflege – langanhaltende Freude: Die Pflege ist die Kür nach der Reinigung. Damit erhältst du den Glanz und die Farbe deiner Polster. Angenehmer Nebeneffekt: Dein Sofa duftet länger frisch. Leder bleibt durch Feuchtigkeit und Fett länger geschmeidig, Stoff schützt du mit Imprägnierung.

Nun kennst du die wichtigsten Tipps, wie du die Polsterreinigung deines Sofas selber durchführst! Du magst es besonders kuschlig? Dann gehört eine Decke auf dem Sofa einfach dazu. Wie du auch deine Decke wieder zum Strahlen und Duften bringst, erfährst du hier.

Hat dieser Artikel gefallen?

0

0 Kommentar