Reinigen

Sisalteppich reinigen: Wie funktioniert’s?

0 Likes
0 Comments

Teppiche aus Sisal sind ein edles Highlight in jedem Zuhause und sorgen für ein angenehmes Raumklima – der Agaven-Naturfaser sei Dank. Aber wie lässt sich ein Sisalteppich reinigen?

Sisal-Teppich reinigen: Robust und doch empfindsam

Sisalteppiche sind so, wie du dir vielleicht einen Beziehungspartner vorstellst: robust und doch empfindsam. Der strapazierfähige Bodenbelag hat gewissermaßen zwei Seiten: Einerseits sorgt die Naturfaser Sisal für ein angenehmes Raumklima und macht den Bodenbelag strapazierfähig und wärmebeständig. Andererseits verträgt das Material wenig Feuchtigkeit und bildet im Kontakt mit Flüssigkeit schnell Flecken. Sisal-Teppich-Reinigen ist deshalb ein bisschen wie Beziehungspflege: Wie auch zwischen Menschen hält ein Verhältnis zu einem Sisalteppich umso länger, wenn das Gegenüber gut behandelt wird.

 

Wir haben die besten Beziehungstipps gesammelt, damit die Liebe zu deinem Sisalteppich lange erhalten bleibt:

  1. Für die normale Reinigung von Tierhaaren, Staub oder Krümeln reicht regelmäßiges Staubsaugen (ohne Bürstenaufsatz) aus.
  2. Bürsten und anschließendes Ausklopfen hilft bei tiefer liegendem Schmutz.
  3. Fleck-Check: Entdeckst du einen Fleck, empfiehlt es sich, diesen stets so schnell wie möglich zu entfernen. Je weniger Zeit die Flüssigkeit hat, sich festzusetzen und Ränder und Verfärbungen zu bilden, umso besser!

Sisalteppiche sind wasserscheu

Der Sisalteppich ist ein einfacher Beziehungspartner, aber leider wasserscheu. Auf Wasserkontakt reagiert die Naturfaser hochempfindlich mit Wasserrändern, -flecken und Beulen.

 

Gelangt Feuchtigkeit an das Material solltest du deshalb so schnell wie möglich handeln und diese entfernen bzw. aufsaugen. Als Hilfsmittel zum Sisalteppich-Reinigen eignen sich:

  • Fleckensalz (z.B. Sil 1-für-Alles Fleckensalz)
  • farbloses Papiertuch, Lappen oder Schwamm
  • spezieller Fleckentferner für Jutefasern bzw. Naturteppiche (online oder im Fachhandel erhältlich)
  • Entfeuchtungsgranulat – unser Tipp: Zur Not tut es auch Katzenstreu!

Auch ein Föhn kann helfen, den Fleck wieder zu trocken. Ähnlich wie in Beziehungen sollten auch bei der Teppichpflege die Reibungspunkte gering bleiben: Versuche die Flecken nicht wegzurubbeln, sonst könnten sie sich noch vergrößern. So bleibt die Zuneigung zu deinem Sisalteppich lange erhalten, dein Frag Team Clean.

Hat dieser Artikel gefallen?

0

0 Kommentar