Reinigen

Silber und Schmuck per Ultraschall reinigen

0 Likes
0 Comments

Wer häufig Schmuck trägt, setzt diesen einer intensiven Belastung aus: Staub, Schweiß und Schmutz können sich auf Schmuckstücken festsetzen und Verfärbungen verursachen. Auch Keime haben dann ein leichtes Spiel. Um Schmuck aus Gold und Silber zu reinigen, ist Ultraschall eine besonders schonende und hygienische Methode.

Ultraschallbad: Für Schmuck, der aussieht wie neu

Wer seinen Schmuck zuhause reinigen möchte, hat dafür zahlreiche Möglichkeiten – ob chemisch, mithilfe von Hausmitteln oder einfach durch gutes altes Polieren. Zwar funktionieren die meisten davon wunderbar, dennoch gibt es einige Nachteile. Nicht jeder möchte mit chemischen Reinigern hantieren. Die mechanische Reinigung, wie beispielsweise das Abreiben mit einem Tuch oder einer Bürste, kann dagegen auf empfindlichen Materialien Kratzer verursachen. Ähnliches gilt für die Behandlung mit Zahnpasta, Backpulver oder anderen Hausmitteln. Kratzer sind nicht nur ärgerlich, sondern bieten auch ein perfektes Versteck für Bakterien.

 

Was also tun, um Verfärbungen und Flecken auf dem geliebten Schmuckstück loszuwerden? Juweliere verwenden zur professionellen Reinigung von Silber & Co. ein Ultraschallgerät. Inzwischen gibt es im Handel auch verschiedene Geräte für die Verwendung zuhause. Wenn du Wert auf schonende und hygienische Reinigung deines Schmucks legst, ist ein solches Gerät eine gute Investition.

Ultraschallgerät für die Schmuck-Reinigung zuhause

Bei der Anschaffung solltest du darauf achten, dass das Ultraschallgerät wirklich zum Reinigen von Schmuck geeignet ist. Außerdem gibt es bestimmte Materialien, bei denen du die Reinigung per Ultraschall lieber lassen solltest: Dazu gehören beispielsweise Schmuckstücke mit Leder oder Stoff sowie Perlen und bestimmte Edelsteine. Bevor du loslegst, mach dich also am besten schlau, ob dein Schmuck eventuell Schaden nehmen könnte. Bei Schmuck aus Edelmetallen wie Gold und Silber ist die Reinigung per Ultraschall ideal.

  • Wasser marsch
    Fülle das Gerät gemäß den Anweisungen im Handbuch mit Wasser auf. Wenn du möchtest, kannst du zusätzlich etwas milde Seife zugeben – notwendig ist das jedoch nicht.
  • Ab ins Bad
    Leg den Schmuck zum Reinigen in das Ultraschallgerät ein und starte das passende Programm. Je nach Gerät empfiehlt sich meist eine Dauer von etwa drei bis fünf Minuten. Platziere deine Schmuckstücke immer mit etwas Abstand im Gerät, damit die Teile während des Betriebs nicht gegeneinanderstoßen und sich gegenseitig beschädigen.
  • Spülgang
    Ist das Programm beendet, spülst du den Schmuck mit klarem Wasser ab. Stellst du noch immer Flecken oder Verfärbungen fest, kannst du entweder mit einem Wattestäbchen nachhelfen oder einen zweiten Durchlauf im Ultraschallgerät starten.
  • Trockenlegen
    Im Anschluss an das Ultraschallbad trocknest du den Schmuck vorsichtig mit einem weichen Tuch ab.

Wie funktioniert das Ultraschallbad bei Schmuck?

Das Tolle an Ultraschall ist, dass er bis in die kleinsten Kerben vordringt und den Schmuck somit wirklich tiefgehend reinigt. Das liegt daran, dass die Reinigung durch schnelle Vibrationen erfolgt: Ultraschallgeräte für Schmuck erzeugen Schwingungen und Luftbläschen im Wasser, die in alle Ritzen vordringen und Schmutzpartikel zuverlässig ablösen. Die Reinigung ist damit nicht nur kinderleicht, schnell und hygienisch, sondern auch schonend für das Material – und ganz nebenbei äußerst umweltfreundlich.

 

Last but not least ist die Verwendung nicht nur für das Reinigen von Silber und anderem Schmuck geeignet: Ultraschall reinigt problemlos auch Brillen, Münzen, Zahnprothesen, Besteck und diverse andere Gegenstände.

Hat dieser Artikel gefallen?

0

0 Kommentar