Reinigen

Hygienisch sauber: Sauna reinigen und pflegen

1 Likes
2 Comments

Die regelmäßige und gründliche Reinigung der Sauna erhöht nicht nur den Komfort, sondern auch die Lebensdauer von Sauna-Ofen und -Steinen. Unsere Anleitung zeigt dir, wie du deine Sauna reinigen und desinfizieren kannst, um Bakterien und Keimen vorzubeugen.

Warum die Sauna reinigen?

Die Sauna als Erholungs- und Entspannungsort lässt Alltagssorgen vergessen und Stress verdampfen. Doch ein Wohlfühlort bleibt sie nur, wenn du weißt, wie du deine Sauna reinigen und pflegen kannst. Denn ständige Temperaturwechsel, hohe Luftfeuchtigkeit und die Körperfeuchtigkeit der Saunagänger machen eine ungepflegte Sauna zum idealen Lebensraum für Mikroorganismen.

 

Anzeichen für Unreinheiten in der Sauna sind Holz- und Fliesenverfärbungen sowie Stockflecken und Schimmel. Das sieht nicht nur unhygienisch aus, sondern kann auch der Gesundheit schaden.

Wie oft die Sauna reinigen und pflegen?

Eine regelmäßige, gewohnheitsmäßige Reinigung sorgt automatisch für anhaltende Pflege. Wie oft du die Heimsauna reinigen musst, hängt wesentlich von der Häufigkeit des Gebrauchs und von den Bereichen der Sauna ab.

 

Der Saunaboden und die Bänke müssen am häufigsten gereinigt und desinfiziert werden. Idealerweise geschieht das nach jedem Saunagang. Bei Saunawänden und -decken genügt eine Reinigung alle paar Wochen. Behalte auch den Saunaofen und die Saunasteine regelmäßig im Blick und kontrolliere, ob sich Ablagerungen, Verfärbungen oder Risse bilden und eventuell ein Austausch erforderlich ist.

Sauna-Reinigung: Hygiene durch Vorbeugung

Der Weg zur hygienischen Sauna beginnt mit folgenden vorbeugenden Maßnahmen:

  • Um zu verhindern, dass Keime über deinen Körper in die Sauna gelangen, dusche dich vor dem Saunagang gründlich ab.
  • Nutze in der Sauna ein großes Handtuch als Unterlage, damit möglichst wenig Schweiß auf das Holz gelangt.
  • Achte darauf, dass du die Saunahandtücher regelmäßig wechselst und pflegst. Aus Handtüchern Keime oder Schimmelflecken zu entfernen oder ihnen vorzubeugen, schützt ebenfalls vor einer Verunreinigung der Sauna. Nutze dafür antibakterielle Waschmittel und Fleckenentferner (z. B. Persil Universal Kraft-Gel oder Sil 1 für Alles mit Hygiene Effekt).
  • Reinige und desinfiziere deine Saunalatschen regelmäßig.
  • Lass nach dem Saunagang die Tür offen, um einen Luftaustausch zu ermöglichen. So wird die warme Luft durch frische ersetzt und die Sauna zudem schneller wieder trocken.

Schritt 1: Saunaboden reinigen

Wenn die Sauna noch trocken und kalt ist, sauge regelmäßig nach einigen Saunagängen mit dem Staubsauger den Boden ab und wische danach mit einem nur leicht angefeuchteten Tuch durch.

 

Bei einem Fliesenboden empfiehlt es sich, nach jeder Saunanutzung mit einem trockenen Tuch durchzuwischen, um die Wasserfleckenbildung zu verhindern.

Schritt 2: Saunawände und -decke reinigen

Nach mehreren Saunagängen, aber mindestens zwei bis dreimal jährlich, ist es sinnvoll, beschlagene Wände und Decken mit einem nebelfeuchten Tuch abzuwischen und mögliche Ablagerungen zu entfernen.

Schritt 3: Saunabänke und -liegen reinigen

Nutze für Holzbänke und Liegen ein trockenes Tuch und wische sie nach jedem Saunagang ab. Wische danach mit einem nebelfeuchten Tuch nach. Durch regelmäßige Reinigung erhöhst du die Haltbarkeit des Holzes und beugst Verfärbungen vor.
Sollte es hartnäckige Verfärbungen und Rückstände geben, nimm zur Reinigung weiches Schleifpapier oder ein speziell für die Sauna entwickeltes Reinigungsmittel. Herkömmliche Reiniger könnten das empfindliche Saunaholz beschädigen. 

Schritt 4: Saunasteine reinigen und austauschen

Auch Saunasteine können von Ablagerungen und Rückständen betroffen sein. Die Steinporen drohen dadurch zu verstopfen, was langfristig die Heizleistung verringert. Zur Reinigung der Saunasteine empfiehlt es sich aber, auf Schwämme, Bürsten und Chemikalien zu verzichten, denn Saunasteine sind empfindlich.

 

Prüfe am besten alle paar Wochen den Zustand der Saunasteine. Achte auf Risse und denke daran, die Steine regelmäßig umzuschichten und die unteren Steine nach oben zu legen. Verwende unter keinen Umständen Reinigungsmittel oder harte Bürsten. Wische die Steine höchstens mit einem weichen Tuch ab, wenn du Ablagerungen siehst, oder tausche sie alle drei bis fünf Jahre aus. 

Schritt 5: Saunaofen reinigen

Der Saunaofen heizt dir nur richtig ein, wenn du ihn pflegst. Achte auf Verschmutzungen am Ofengehäuse und prüfe den Zustand der Heizstäbe. Bei Verfärbungen am Ofenkörper verwende zur Reinigung eine Zitronen-Essig-Mischung und entferne Rückstände mit einer Bürste.

 

Du kannst auch nach mehreren Saunagängen den Saunaofen mit einem Tuch oder einer weichen Bürste und etwas Essig abwischen und mit einem trockenen Tuch nachwischen. So desinfizierst du ihn und beugst Verfärbungen vor.

 

Wir hoffen, unsere Tipps konnten dir weiterhelfen. Wusstest du schon, dass registrierte Mitglieder von Frag Team Clean nicht nur von nützlichen Haushaltstipps, sondern von zahlreichen weiteren Vorteilen profitieren? Wenn du auch eine kostenlose Dosierhilfe für Reinigungsmittel erhalten und an Rabattaktionen mit bis zu 50 Euro Ersparnis teilnehmen willst, registriere dich noch heute. Anmeldung und Mitgliedschaft sind komplett kostenlos. 

Hat dieser Artikel gefallen?

1

2 Kommentar

  • PutzSpezi0815
    So viel Zeit möcht ich mal haben :-)
    0
  • njahuk82
    danke für die tollen Tipps!
    0