Reinigen

Nach dem Festessen: Raclette gründlich reinigen

0 Likes
0 Comments

Ein gemeinsames Essen mit einem Raclette-Grill ist in vielen Haushalten der Klassiker für Feste und Feiertage. Doch so gemütlich das Zubereiten in den Pfännchen und auf der Racletteplatte ist – das Reinigen danach artet nicht selten zur Fleißarbeit aus. Doch das muss nicht sein: Wenn du richtig vorgehst, ist dein Raclette im Handumdrehen wieder sauber gemacht und bereit für den nächsten Durchgang.

Nach dem Raclette: Pfannen und Grillplatte reinigen

Das Problem beim Reinigen eines Raclette-Grills ist, dass dieser aus verschiedenen Einzelteilen besteht. Durch stundenlanges Braten und Grillen brennen sich Fett, Käse und andere Rückstände zudem so richtig schön fest. Die gute Nachricht: Aufgrund ihrer speziellen Antihaft-Beschichtung sind die meisten Raclette-Pfannen einfach zu reinigen. Am besten entfernst du grobe Verschmutzungen und Krusten zunächst mit einem Holz- oder Kunststoffschaber und wischst mit einem Tuch nach. Um die Raclette-Pfannen gründlich zu reinigen, verwendest du anschließend einen Spülschwamm.

 

Auf aggressive Reiniger und stark kratzende Hilfsmittel solltest du beim Reinigen des Raclettes hingegen besser verzichten, um die Antihaft-Oberfläche nicht zu beschädigen. Falls sich hartnäckige Verschmutzen nicht entfernen lassen, weichst du die Pfännchen eine Zeitlang ein. Dazu eignet sich entweder eine Mischung aus Wasser und Spüli (z.B. Pril Pro Nature) oder eine Lauge mit einigen Esslöffeln Natron oder Backpulver. Nach etwa einer halben Stunde Einwirkzeit lassen die Verkrustungen sich in der Regel gut entfernen. Bei einigen Modellen ist es zudem möglich, die Raclette-Pfannen zum Reinigen in die Spülmaschine zu stecken.

Raclette reinigen: Steinplatte oder Teflon?

Die Pfannen sind sauber – dann steht jetzt das Reinigen der Racletteplatte an. Je nachdem, ob dein Raclette eine Stein- oder Teflonplatte hat, sind dabei einige Dinge zu beachten.

  • Naturstein
    Um deine Racletteplatte zu reinigen, brauchst du nur einen Schwamm und etwas Spülmittel. Tupfe etwas Wasser auf Verkrustungen und Festgebranntes, lasse es einige Minuten einwirken und löse den Schmutz anschließend mit einem feuchten Schwamm ab. Langes Einweichen ist keine gute Idee, wenn du eine Raclette-Steinplatte reinigen willst, da das Material durch zu viel Wasser brüchig werden kann. Gutes Abtrocknen im Anschluss an die Reinigung ist daher bei Steinplatten sehr wichtig. Ebenfalls abzuraten ist von einer Reinigung mit scharfen und kratzenden Gegenständen oder gar einem Waschgang in der Spülmaschine. Verfärbungen durch die Nutzung sind bei einer Steinplatte normal und lassen sich meist auch durch Kratzen nicht mehr entfernen.

  • Teflon
    Auch bei Teflon-Racletteplatten gilt: Beim Reinigen sollte man lieber auf aggressive Reiniger und Drahtschwämme verzichten. Bei zu starkem Kratzen und Schleifen kann die Beschichtung Schaden nehmen: Zum einen bleibt neuer Schmutz dadurch eher hängen, zum anderen lösen sich oft kleine Partikel ab, die dann im Essen landen. Am einfachsten reinigst du die Raclette-Grillplatte, wenn sie noch warm ist. Mit einem der Holz- oder Kunststoffspatel, die zum Leeren der Pfännchen verwendet werden, befreist du die Platte von grobem Schmutz. Anschließend weichst du die Oberfläche deines Raclettes zum Säubern ein, damit sich Festgebranntes leichter löst. Das funktioniert entweder mit Wasser oder unter Zusatz von etwas Spülmittel (z.B. Pril Kraft-Gel Ultra Plus). Alternativ kannst du dein Raclette auch reinigen, indem du Backpulver und Wasser mischst und die Platte darin badest. Der Grad der Verschmutzung bestimmt dabei die Dauer: Spätestens nach einer Nacht lassen sich auch hartnäckige Verkrustungen einfach mit einem Schwamm oder Tuch ablösen. 

Raclette reinigen: Weitere Tipps

Wenn du dein Raclette sauber machst, ist es wichtig, dass die Heizspiralen nicht mit Wasser in Berührung kommen. Falls du auf ihnen festgebrannte Stellen bemerkst, hilft ein spezielles Fettlösespray.

 

Je regelmäßiger du dein Raclette reinigst, desto einfacher ist die Arbeit: Denn befinden sich bei der nächsten Nutzung noch Reste in den Pfannen oder auf der Grillplatte, brennen sich diese nur noch weiter in das Material ein. Tipp: Trotz Antihaft-Beschichtung hilft es, das Raclette vor der Verwendung mit etwas Öl einzupinseln, damit sich Rückstände nicht so schnell festsetzen. Für eine Grillplatte aus Naturstein eignet sich diese Methode allerdings nicht.

Hat dieser Artikel gefallen?

0

0 Kommentar