Reinigen

PVC-Boden reinigen: So glänzt dein Fußboden wie neu

0 Likes
0 Comments

Ein Wisch und schon ist alles sauber – bei einem pflegeleichten PVC-Boden geht es tatsächlich oft so schnell. Wir verraten dir, wie du auch hartnäckige Flecken einfach loswirst und dein Fußboden lange seinen Glanz behält.

Günstig ist gut, sauber ist besser

PVC-Böden sind ausgesprochen pflegeleicht. Der Griff zum Putzmittel bleibt dir leider dennoch nicht ganz erspart, er lohnt sich aber in jedem Fall. Denn mit einer regelmäßigen Reinigung behält dein PVC-Boden seinen Glanz. Wenn bereits Wollmäuse über deinen Fußboden laufen, dann bist du mit dem Putzen etwas spät dran. Die gute Nachricht: Das pflegeleichte Material macht dir die Reinigung leicht. Meist reichen Wasser und ein Putzmittel aus, PVC zu reinigen und Alltagsspuren verschwinden zu lassen. In deinem Schlafzimmer liegt ein flauscher Teppichboden oder im Wohnzimmer edles Parkett? Unsere Tipps zum Reinigen anderer Fußböden findest du hier.

PVC reinigen: So wird’s gemacht!

Schlamm bei Regen, Blätter im Herbst und Sand im Sommer: Mit den Schuhen tragen wir laufend groben Schmutz in die Wohnung. Entferne diesen mit dem Staubsauger, bevor du mit der Reinigung richtig startest. Noch besser: Fege ihn mit einem Besen mit weichen Borsten auf, das ist schonender für den Boden.

 

Wenn du den Boden aus Polyvinylchlorid (PVC) regelmäßig feucht reinigst, reicht Wasser oft aus. Wische ihn nachher unbedingt trocken, um das Material zu schonen. Nur wenn die Verschmutzung hartnäckig ist oder fetthaltige Flecken vorhanden sind, ist der Griff zu weiteren Helfern notwendig.

 

Hier haben wir die wichtigsten Tipps zusammengefasst, mit denen du deinen PVC-Boden beim Reinigen schonst:

Sanfte Reinigung

Verzichte auf aggressive Mittel wie Scheuermilch oder Chlor. Dein pflegeleichter PVC-Boden wird auch mit milden Reinigungsmitteln wieder sauber und bleibt dabei unbeschadet.

Weiche Reinigung

Ähnliches gilt für die Reinigungsgeräte. Verwende weiche Bürsten oder Tücher, damit das PVC beim Reinigen nicht aufgeraut wird. Ist der Boden nämlich aufgeraut, verliert er seinen Glanz und der Schmutz hat es noch leichter, bei dir einzuziehen.

Geduld haben

Dein Fußboden ist sauber und glänzt wieder, doch ein eingetrockneter Schmutzfleck will einfach nicht verschwinden? Mit Kratzen geht es zwar am schnellsten, jedoch beschädigst du damit den Boden. Weiche die Stelle stattdessen ein und entferne die Verschmutzung anschließend. So schonst du deinen Fußboden und deine Nerven.

Wasser sparen

Zwar ist das Material widerstandsfähig, zu viel Wasser schadet dem PVC-Boden beim Reinigen dennoch. Verwende daher nur angefeuchtete, aber keine durchnässten Reinigungsgeräte und wische den Boden abschließend trocken.

Keine Spuren hinterlassen

Frühstück, Mittagessen, Abendessen, Arbeit – mehrmals täglich verschieben wir Stühle auf dem Boden. Sie hinterlassen leicht sichtbare Spuren und Kratzer auf dem Boden. Doch keine Sorge, es ist nicht notwendig, alle Möbel festzukleben. Um Beschädigungen zu vermeiden, reichen günstige Filzgleiter aus. Hier haben wir Tipps für dich, wie du auch deinen Parkettboden vor Kratzern schützt.

Stark verschmutzten PVC-Boden reinigen? Kein Problem!

Auch bei starken Verschmutzungen ist der Griff zu milden Reinigern und weichen Putzutensilien empfehlenswert. Ansonsten besteht wieder die Gefahr, den Boden aufzurauen. In diesen feinen Rillen setzt sich Dreck besonders schnell und sehr hartnäckig fest. Gib einfach einen milden Allzweckreiniger in das Wischwasser. Damit reinigst du das PVC nicht nur, sondern sorgst auch für langanhaltende Frische. Du wirst das Ergebnis deiner Arbeit nicht nur sehen, sondern auch riechen können! Hast du in deiner Wohnung noch andere Bodenbeläge, geht es mit dem Putzen gleich weiter. Denn ein Allzweckreiniger (z.B. der General Allweckreiniger) eignet sich für alle Fußböden, sofern sie feucht wischbar sind.

Hat dieser Artikel gefallen?

0

0 Kommentar